Radio-Tipps für Sonntag

Café Sonntag: Soziale Unternehmer | Menschenbilder: Hilfe direkt! - Franz Grandits | Ex libris | Im Sumpf : Olten revisited | Matrix: 20 Jahre Internet Society

9.05 FEATURE

Café Sonntag: Soziale Unternehmer Zu Gast bei Oliver Baier ist Marie Ringler, Länderdirektorin von Ashoka Österreich, einer Organisation zur Förderung von SozialunternehmerInnen. Bis 10.00, Ö1

14.05 GESPRÄCH

Menschenbilder: Hilfe direkt! - Franz Grandits 1996 kam der burgenländische Tischler Franz Grandits mit einigen Entwicklungshelfern zum ersten Mal nach Burkina Faso, seit damals will er helfen. Bis zum heutigen Tag hat Franz Grandits mehr als eine Million Euro an Spenden investieren können. Ein Besuch in seinem Heimatort Stinatz. Bis 15.05, Ö1

16.00 LITERATURMAGAZIN

Ex libris: Gegenorte. Schattenreiche. Utopien U. a. mit folgenden Buchvorstellungen: William Boyd Eine große Zeit, Günther Anders Die molussische Katakombe (Gespräch mit dem Herausgeber Gerhard Oberschlick), Hugo Bettauer Die Stadt ohne Juden und Ernst Augustin Robinsons blaues Haus. Außerdem ein Porträt des Wiener Metroverlags. Bis 17.00, Ö1

21.00 MAGAZIN

Im Sumpf : Olten revisited Der Schweizer Autor Alex Capus mit Auszügen aus seinem neuen Roman Léon und Louise, Vorausblick auf Konzerte beim Donaufestival und Katharina Seidler über Hype Williams. Bis 0.00, FM4

22.30 MAGAZIN

Matrix: 20 Jahre Internet Society - Ein Blick zurück für den Blick nach vorn Als 1992 gerade einmal 700.000 Rechner online waren, wurde schon mit dem Ziel der Neustrukturierung des Internets die ISOC gegründet. 20 Jahre später treffen die Gründer der Internet Society in Genf wieder zusammen. Bis 23.03, Ö1

Share if you care
Posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.