Philipp Keel wird neuer Verleger bei Diogenes

43-Jähriger tritt in die Fußstapfen seines verstorbenen Vaters

Zürich - Die Leitung des Diogenes-Verlags liegt wieder in den Händen der Familie Keel. Wie der Verlag am Freitag mitteilte, übernimmt Philipp Keel die Rolle des Verlegers. Sein zwei Jahre älterer Bruder Jakob ist bereits Präsident des Verwaltungsrats. Der 43-jährige Philipp Keel tritt damit in die verlegerischen Fußstapfen seines im September 2011 mit 80 Jahren verstorbenen Vaters Daniel Keel. Philipp Keel wird den Verlag zusammen mit den bisherigen Mitgliedern der Geschäftsführung Winfried Stephan, Stefan Fritsch, Ruth Geiger, Daniel Kampa und Katharina Erne leiten.

Außerdem prägt auch weiterhin Rudolf Bettschart als Delegierter des Verwaltungsrats die Geschicke des Verlags mit, den er 1952 zusammen mit Daniel Keel gegründet hat. Philipp Keel hat in Boston (USA) Musik und in München (D) Regie studiert. In den letzten 20 Jahren lebte er als Künstler, Autor und Filmemacher in Zürich und den USA. 1998 wurde seine Buchreihe "All about me" mit über drei Millionen verkaufter Exemplare ein Bestseller.

Keel widmete sich aber auch der Fotokunst. Seine Arbeiten sind laut Verlagsmitteilung in führenden Sammlungen und Museen vertreten und auch in Buchform erschienen. Der Diogenes-Verlag wiederum wurde in den vergangenen 60 Jahren zum größten rein belletristischen Verlag Europas. Zu den von ihm verlegten Autoren gehören Patrick Süskind ("Das Parfüm") ebenso wie Friedrich Dürrenmatt und Donna Leon. (APA, 27.4.2012)

Share if you care