Spanische Fiesta im Finale

Athletic Bilbao und Atlético Madrid bestreiten das Endspiel in Buka­rest, überragende Darbietung von Fernando Llorente

Athletic Bilbao und Atlético Madrid haben das Finale am 9. Mai in Bukarest erreicht und nach dem Champions-League-Aus von Real Madrid und dem FC Barcelona zumindest für eine kleine Wiedergutmachung gesorgt. Bilbao gewann das Halbfinal-Rückspiel gegen Sporting Lissabon 3:1 (2:1), Atlético warf den Ligarivalen FC Valencia durch ein 1:0 (0:0) aus dem Rennen.

Die Basken aus Bilbao, in der Runde zuvor Sieger gegen Schalke 04, machten dank der Treffer von Markel Susaeta (17.), Ibai Gomez (45.+1) und Fernando Llorente (88.) die 1:2-Niederlage aus dem Hinspiel wett. Für Sporting war der zwischenzeitliche Ausgleich durch Ricky van Wolfswinkel (44.) zu wenig. In Valencia machte Atlético nach dem deutlichen 4:2 im Hinspiel mit einem Traumtor von Adrian Lopez (60.) alles klar.

Spektakel im Baskenland

40.000 Zuschauer in Bilbaos Fußball-Kathedrale San Mames sahen eine von Beginn an packende Begegnung. Die daheim im Europapokal noch unbesiegten Basken begannen furios: Nach Vorarbeit von Weltmeister Fernando Llorente traf Susaeta aus elf Metern volley zur Führung. Kurz vor der Pause überschlugen sich dann die Ereignisse. Zunächst glich der Niederländer van Wolfswinkel mit seinem sechsten Tor im laufenden Wettbewerb aus, im Gegenzug stellte Ibai Gomez nach erneut glänzender Llorente-Vorlage den alten Abstand wieder her.

Nach der Pause wollte sich keine der beiden Mannschaften mit einer Verlängerung zufriedengeben: Der überragende Llorente (52.) traf ebenso wie Sportings Emiliano Insua (56.) den Pfosten. Kurz vor Schluss sorgte Matchwinner Llorente für das umjubelte dritte Tor.

Valencia ohne Chance

In Valencia rannten die Gastgeber vergeblich dem deutlichen Rückstand aus dem Hinspiel hinterher. Sofiane Feghouli (21.) und Sergio Canales (39.) scheiterten in einer starken ersten Halbzeit am überragenden Atlético-Schlussmann Thibaut Courtois, mit zunehmender Spieldauer schwanden dann die Hoffnungen. Ein sehenswerte Direktabnahme von Adrian Lopez nach Vorarbeit des ehemaligen Bundesligaprofis Diego beförderte Madrid schließlich ins Finale. Dort muss Atlético allerdings auf Kapitän Tiago verzichten, der nach einer Tätlichkeit in der 79. Minute die Rote Karte sah.

In der Geschichte der Europa League und seines Vorgängers UEFA-Pokal gab es bislang achtmal ein Finale zwischen zwei Mannschaften aus einem Land. Erst im vergangenen Jahr hatte der FC Porto den portugiesischen Konkurrenten SC Braga im Endspiel mit 1:0 bezwungen. 

Bielsa: "Habe nichts gemacht"

"Weder Barca noch Real, Athletic, Athletic", schrien Tausende noch am frühen Morgen auf Bilbaos Hauptplatz Moyua - viele sprangen trotz kühler Temperaturen in den dort befindlichen Brunnen. "Ich habe nichts gemacht, nur die Spieler begleitet", sagte Athletic-Trainer Marcelo Bielsa (56). Der ehemalige Nationalcoach von Argentinien und Chile, "El Loco", der Verrückte genannt, ist ein Eigenbrötler, der sich stundenlang Fußballvideos anschaut. Der frühere argentinische Nationalspieler Diego Simeone, nun der Chef bei Atletico, gilt als sein Schüler und Fan. "In Bukarest wird es ein Spiel unter Freunden geben", versicherte der 42-Jährige. Die "Colchoneros" (Matratzenmacher) aus Madrid sind 1903 als Filiale Bilbaos gegründet worden.

Für Bilbao ist es der erste Einzug in ein Europacup-Endspiel seit 1977, als man Juventus Turin unterlag. Das Team steht auch noch im spanischen Cupfinale am 25. Mai gegen den FC Barcelona. "Die Welt geht in eine andere Richtung, aber wir zeigen, dass man mit unserer Philosophie Erfolg haben kann", so der junge Präsident und Ex-Stürmer Josu Urrutia (44). Weiterhin setzt Bilbao auf Spieler aus dem Baskenland. (sid/APA/red 26.4.2012)

Europa League, Halbfinal-Rückspiele, Donnerstag:

  • Athletic Bilbao - Sporting Lissabon 3:1 (2:1)

Bilbao, San-Mames-Stadion, 40.000

Tore: Susaeta (17.), Ibai Gomez (45.+1), Llorente (88.) bzw. Van Wolfswinkel (44.)

Hinspiel 1:2 - Athletic Bilbao mit dem Gesamtscore von 4:3 im Finale

  • Valencia - Atletico Madrid 0:1 (0:0)

Valencia, Mestalla-Stadion, 40.000

Tor: Adrian Lopez (60.)

Rote Karte: Tiago (79., Atletico, Tätlichkeit)

Hinspiel 2:4 - Atletico mit dem Gesamtscore von 5:2 im Finale

  • Finale am 9. Mai (20.45 Uhr) in Bukarest: Atletico Madrid - Athletic Bilbao
Share if you care