Welle der Hilfsbereitschaft nach Fahrzeugbrand auf A1

  • Die Melker Feuerwehr (hier bei einem früheren Einsatz auf der A1) half einer tschechischen Familie per Brandbekämpfung und Menschlichkeit.
    foto: apa/paul plutsch

    Die Melker Feuerwehr (hier bei einem früheren Einsatz auf der A1) half einer tschechischen Familie per Brandbekämpfung und Menschlichkeit.

Feuerwehr Melk versorgte tschechische Familie und organisierte Transport in die Heimat

Melk - Von einer Welle der Hilfsbereitschaft für eine in Not geratene tschechische Familie hat das NÖ Landesfeuerwehrkommando berichtet. Ihr Pkw war am Mittwochnachmittag auf der Westautobahn (A1) bei Melk in Brand geraten. Den Eltern gelang es, ihre Töchter (vier und sechs) unverletzt aus dem brennenden Fahrzeug zu retten. Der Wagen wurde samt den mitgeführten Habseligkeiten ein Raub der Flammen.

Die im Löscheinsatz stehende Feuerwehr Melk bot der schockierten Familie sofort Unterschlupf und eine kulinarische Stärkung im Feuerwehrhaus an, während die Großeltern in Tschechien informiert wurden. Die beiden kleinen Mädchen erhielten zum Trost Kuscheltiere geschenkt. Da die Kleidung stark verraucht war, stellte die Frau des Kommandanten der Familie neues Gewand zur Verfügung. Pater Adolf, auch Feuerwehrmann, besorgte über die Stiftsküche Lunchpakete für die - inzwischen organisierte - kostenlose Busfahrt nach Gmünd. In der Folge kümmerte sich das Rote Kreuz in der Waldviertler Grenzstadt um die Weiterreise der - überaus dankbaren - Familie in ihre Heimat. (APA, 26.4.2012)

Share if you care