"Schmied soll vor eigener Tür kehren"

26. April 2012, 12:02

ÖVP-Gegenattacke nach Kritik der Unterrichtsministerin an Wissenschaftsminister Töchterle

Wien - Unwirsch hat die ÖVP auf den im STANDARD getätigten Vorwurf von Unterrichtsministerin Claudia Schmied (SPÖ) reagiert, dass Wissenschaftsminister Karlheinz Töchterle (ÖVP) die Unis nicht ausreichend unterstütze. VP-Generalsekretär Johannes Rauch richtete Schmied per Aussendung aus, sie "sollte besser vor der eigenen Tür kehren, bevor sie einem Ressortkollegen über die Medien ausrichtet, wo angeblicher Verbesserungsbedarf herrscht".

Rauch verwies in diesem Zusammenhang auf "Probleme ihres (Schmieds, Anm.) Ressorts" wie die Zentralmatura, die "offensichtlich in Teilbereichen noch immer nicht auf Schiene ist" und die schon lange angekündigte Lehrerdienstrechtsreform. Außerdem fordert er eine Untersuchung von Schmieds Rolle im Vorstand der pleitegegangenen Kommunalkredit.

In puncto "Mangelwirtschaft" bei den Unis spielte Rauch den Ball an die SPÖ, die sich immerhin "seit Jahrzehnten gegen vernünftige und weltweit übliche Rahmenbedingungen" wehre, weil weder "adäquate Zugangsregelungen noch sinnvolle Studienbeiträge" mit ihr umsetzbar seien.

Töchterle reagiert verhaltener

Wesentlich verhaltener fiel unterdessen die Replik des von der Kritik Betroffenen aus: Schmieds Spiegelminister Töchterle verteidigte gegenüber der APA seine Haltung gegenüber der Autonomie der Unis: "Die Freiheit der Wissenschaft und die Autonomie der Universitäten sind eine international längst anerkannte und unabdingbare Grundlage für erfolgreiche Wissenschaft und Forschung."

Zwischen Schmied und Töchterle gibt es schon länger eine Auseinandersetzung darüber, wie viel Einfluss die Politik auf die Universitäten haben soll. Zuletzt forderte Schmied von Töchterle "einen anderen Anspruch von Leitung und Verantwortung". Es reiche nicht, "immer mit dem Etikett ,Autonomie' zu winken und damit die Unis in der Mangelwirtschaft alleine zu lassen". (APA, 26.4.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 43
1 2

Unglaublich tiaf, dieser Rauch.

"Weltweit üblich" ist auch der Hungertod - wird die ÖVP sich daher in Zukunft (noch stärker) für ein markantes Arm-Reich-Gefälle einsetzen?

wisst ihr, eine sache muss man potentiellen zugangsbeschränkungen zu jedem posten dieses lassens, oder auch zur ausbildungen und dergleichen lassen.

würds nach sympathie und / oder hirn gehen, dann hätte es dieser tiroler wappler nirgendwo hin geschafft.

aber gut, övp generalsekretär, ob missethon, kaltenegger oder rauch - austauschbares kanonenfutter, das wie mit schaum vorm mund gegen alles und jedes schiesst, was nicht övp blabla entspricht.

bitte, der ghört weg. schnööö!

Sicher hat der...

..."Tiroler Wappler", wie sie ihn so schön nennen, den Professor auch in den Hintern geschoben bekommen...

Witzig zuerst als Fachmann gefeiert... und als dieser vertritt er auf einmal eine andere Meinung als einem lieb ist... und schon ist er ungeeignet.

Ungeeignet erscheinen mir höchstens der eine oder andere Erdenbürger, der durch die Hallen der Universitäten stolpert...

Und dass die derzeitige Situation keine Zugangsbeschränkung und keine Studiengebühren auf Dauer unhaltbar ist, sollte vielleicht auch mal der SPÖ bewusst werden.

hmm.

den rauch zu mögen ist schwierig...

formulieren wirs mal so. die sager erklären die fratze. und die fratze hat was lexikalisches, was gartentürlähnliches und auch was von der tour de france. wer dieses gleichnis versteht, möge grün stricheln.

der rauch ist unpackbar...

es ist lustig, dass genau er sich zum thema universitäten meldet!

aus wikipedia:
"Danach studierte er von 1989 bis 2000 Rechtswissenschaft und von 2000 bis 2002 Politikwissenschaft an der Universität Innsbruck. Rauch schloss sein Studium 2002 mit dem akademischen Grad Mag. phil. ab."
http://de.wikipedia.org/wiki/Joha... C3%96VP%29

11 jahre für jus, das nenne ich mal einen leistungsträger! alle achtung!
noch verlogener geht's wohl wirklich nicht!

Die Rudas...

...brauchte 20 Semester für Politikwissenschaften... die ehemalige ÖH Wichtigmacherin Maurer knotzt inzwischen auch schon einem Jahrzehnt auf der Uni und der Hr. Bundeskanzler hat sein Studium abgebrochen... soll sich Rauch davor verstecken müssen ?

die werfen im glashaus aber nicht mit steinen herum... um das gehts!

immer leistung, leistung, leistung fordern und selbst nichts zustande bringen, das ist einfach lächerlich.

tolles beispiel dazu - frau karin hakl:

auf ihrer homepage (www.karin-hakl.at) "Leistung muss sich wieder lohnen!" titeln und dann mit folgender diplomarbeit ein "sehr gut" abräumen - ja das können nur övpler:

https://cms.gruene.at/fileadmin... arbeit.pdf

dazu:
http://gebimair.blogspot.com/2011/03/d... herin.html

und solche sachen finde ich einfach nur lächerlich!

und dann noch nicht mal abgeschlossen:

http://www.oevp.at/rauch/ind... geid=52043

es wird immer besser...

Die Freiheit der Wissenschaft nach Töchterle...

ist eine Freiheit der Wissenschaft von allen irdischen Belangen und schnödem Mammon! Erst die völlige Besitzlosigkeit öffnet Augen und Ohren für die wesentlichen Dinge im Universum.

Es wäre wirklich an der Zeit das die ÖVP endlich mal NICHT in der Regierung ist.

Es reicht.

Der Wahlkampf ist eröffnet!

rauch ist wie immer...

...polemisch und unsachlich...gemeinsam mit amon und kopf ist er ein absoluter minuspunkt der övp...die ersten absätze haben nix mit dem thema zu tun, diese argumenation erinnert mich mehr an die, eines typischen standard posters...
aber mit einem absatz hater recht: "In puncto "Mangelwirtschaft" bei den Unis spielte Rauch den Ball an die SPÖ, die sich immerhin "seit Jahrzehnten gegen vernünftige und weltweit übliche Rahmenbedingungen" wehre, weil weder "adäquate Zugangsregelungen noch sinnvolle Studienbeiträge" mit ihr umsetzbar seien."

Mehr als die Hälfte der EU-Staaten hat keine bzw. ähnliche Zugangsbeschränkungen (nur einzelne Fächer) wie in Österreich.

Bei den Studiengebühren schaut es ganz ähnlich aus...

Selbst wenn dies stimmt (was es nicht tut): Die Frage ist nur, *welche* Hälfte der EU-Staaten: Portugal, Spanien, Griechenland, Malta, Estland, Litauen, Lettland,...? Wäre traurig, würde man sich schon in dieser wissenschaftlichen Unterliga sehen. Wirklich interessant sind (nämlich in dieser Reihenfolge -- andere folgen): GB, D, F, Schweden! Und wo gibt es WEDER Gebühren NOCH Zulassungsbeschränkungen???

Für ein Land wie Ö. darf nur die Champions League das Maß der Dinge in Sachen Tertärausbildung/Wissenschaft sein -- s. Schweiz. Diese selbstgerechte Mittelmaß-Sichtweise a la Austria ist das Schlimmste überhaupt -- nämlich für die wirklich exzellenten Leute im System.

Ja, die Ameisenmentalität würde in der Tat vorschreiben, den ganzen Stock der einen tollen Königin zu opfern.

und dann sieh dir...

...wie die europäischen unis im vergleich zur restlichen welt abschneiden

Sieh dir an wie der europäische Lebensstandard im Vergleich zur restlichen Welt ausschaut.

Ich pfeif auf Elite-Unis,die international brillieren und die der Reproduktion von Söhnchen und Töchterchen dienen, wenn gleichzeitig jeder 5. Essensmarken zum Überleben braucht (siehe USA).

die frage ist...

...wie lange wir uns die party noch leisten können...das war nämlich bisher auf pump

Typischer Standard Poster??

Die meisten Poster argumentieren viel besser (ausser es sind bezahlter Kampftrolle aber das ist eine Minderheit)

meinst du...

...jene poster, die in jeder aktion der övp eine verschwörung gegen die "unteren schichten" sehen? :D

?! Geniert sich die ÖVP jetzt schon für ihre Gesinnung? Absurd.

ach, dein erster post war so untypisch für dich, dass ich fast grün gegeben hätte.
aber dann sah ich von wem er kommt...
naja.
auf alle fälle:
neben den genannten personen ist wohl das weltbild der övp vorgestrig.
das ist wohl auch ein hauptausschlussgrund, diese fraktion auch nur irgendwie wählbar zu betrachten.

die kommunalkredit - schmied

ist eine politikerin, die sich weigert verantwortung für ihr handeln in der kommunalkredit zu übernhemen. hunderte millionen wurden in dubiose geschäfte versenkt - und schmied zur ministerin gemacht. was für ein sittenbild, das eine zynische abrundung erfährt, wenn man bedenkt, dass der niko pelinka ihr "presseburschi" war.

Danke für den Kommunalkredit-Hinweis!

Leider haben Sie vergessen auf ein bedingungsloses Grundeinkommen von 1000 Euro und die atheistische Religionsgemeinschaft hinzuweisen.

Diese haben zwar genauso wenig mit dem Artikel zu tun, sollten der Vollständigkeit halber aber auch in jedem Posting erwähnt werden..

Posting 1 bis 25 von 43
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.