48.000 Gäste melden sich per Facebook zu Geburtstagsfeier an

Vater von Jugendlichem in Frankreich erstattet Anzeige

Diesen Geburtstag wird Benjamin bestimmt nie vergessen: 48.000 Jugendliche haben sich per Facebook als "Gäste" zu seinem 14. Geburtstag angemeldet, obwohl er eigentlich nur 29 Freunde einladen wollte. Der entsetzte Vater des Burschen hat nun Anzeige erstattet: "Der Name meines Sohnes wird genutzt, um ein Event zu veranstalten", sagte er der Nachrichtenagentur AFP. Der Vater versucht verzweifelt, die Facebook-Seite schließen zu lassen, denn einige "Gäste" haben nach seinen Angaben damit gedroht, "alles zu zerschlagen", sollte das Fest nicht stattfinden.

Kettenreaktion

Der Junge aus der Nähe der zentralfranzösischen Stadt Clermont-Ferrand hatte am vergangenen Sonntag begonnen, seine Freunde per Telefon zu seiner Geburtstagsfeier einzuladen. Ein Freund wollte ihm helfen und richtete im Internet-Netzwerk Facebook einen Aufruf für ein "geheimes Ereignis" ein: Die Gruppe zählte am Montag bereits 16.500 Mitglieder, von denen jedes wiederum 60 weitere Gäste einladen durfte. Am Dienstagabend stieg die Zahl der "Eingeladenen" so auf 33.000 und weitere 15.000 hatten sich einer neuen Facebook-Gruppe unter dem Titel "Benjamins Fest" angeschlossen. (APA, 26.4.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 31
1 2

So schnell findet man 48.000 Trottel :-)

was ein interessantes problem aufwirft

was, wenn jemand in jemandens anderen namen eine party ansagt, und derjenige dem ganzen genug vorlaufzeit gibt.

falls tatsächlich an dem tag was angekündigt ist, kommt dann eine riesen meute und zieht eine denial of beer attacke durch.

"denial of beer attacke "

*lach* :-))))

Nötigung

Ist das nicht Nötigung oder wie man sowas bezeichnen kann? Ohne Facebook wäre das ja wie wenn ich sage, dass wir morgen beim Huber Peter eine Party feiern - meine Freunde sollen so vielen wie möglich weitersagen - morgen treffen wir uns alle dort und feiern ab, egal ob es dem Huber Peter gefällt oder nicht. Falls es dort dann ärger gibt, schlagen wir alles kaputt - man wird das lustig werden. Wie krank muss man sein? Den Party-Selber-Einlader bei FB muss echt sehr fad sein bzw. würde ein normaler Mensch sowas gar nicht machen.

Wer als gestandener Vollkoffer etwas auf sich hält, wird facebooker. Weil...dann ist er nicht mehr so allein.

danke, herr FPÖler

Kleine Nachhilfestunde: die welt ist nicht nur schwarz und weiss.

Facebook belustigt mich immer wieder - unglaublich die Leut.

...seine Freunde per Telefon zu seiner Geburtstagsfeier einzuladen.

LOL, per Telefon! :)

Alle roten kennen Ironie nicht - sorry!

große halle mieten und 2 eur eintritt verlangen?

drinnen .... nix.

48.000 x 2 EUR = 96.000 EUR Einnahmen

Zerstörte Halle: Unbezahlbar...

versicherte halle

= wurscht ;D

Interessant wird's wer diesmal verantwortlich war...weil einer der ursprünglich eingeladenen Gäste muss damit begonnen haben, andere einzuladen...und der sollte sich bei nicht mal 30 Personen doch schnell finden lassen...

"verantwortlich" für was ...... der "täter" wird erstens auch so um die 14 sein und DAS nicht erwartet haben ......

Gähn...

Jede Woche ein Artikel über einen Dodl der zu dämlich ist eine Veranstaltung in Facebook als privat zu markieren.

Die Frage ist doch eher, warum Facebook es nicht standardmäßig auf Privat stellt ?

die frage ist

Warum fb ALLES standardmäsig auf öffentlich setzt

Gähn.
Jeden Tag ein Posting von einem Dodl, der zu dämlich ist, den ganzen Artikel und nicht nur die Überschrift zu lesen.

quote: Ein Freund wollte ihm helfen und richtete im Internet-Netzwerk Facebook einen Aufruf für ein "geheimes Ereignis" ein

was stimmt also an meinem posting nicht?

Denken sie noch mal nach...dann wird's was!

Ansonsten (wie üblich von mir): No facebook, no problem!

"No facebook, no problem!" hat in diesem Fall aber nicht geholfen, weil ja der Freund "helfen" wollte. :-)

Dann hätte 'NO facebook' erst recht geholfen, aber dieser zeitfressende Blödsinn (zumindest wie er von den meisten 'Jugendlichen' genutzt wird) wird wohl nicht von heute auf morgen verschwinden, sondern sich wohl 'übermorgen' selbst überleben (nur eine Frage der Zeit & des nächsten Hypes)...

ziehe mein posting zurück.

Bräuchten Sie aber gar nicht. Sie schrieben ja nur von einem Dodl. Das könnte ja auch der Freund des Geburtstagskinds sein.

Posting 1 bis 25 von 31
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.