Bayern gegen Real per Elfer ins Finale - Alaba gesperrt

25. April 2012, 23:49
  • Cristiano Ronaldo vergibt im Elferschießen.
    vergrößern 1000x508
    foto: apa/dapd/mann

    Cristiano Ronaldo vergibt im Elferschießen.

Bayern setzen sich im Rückspiel des CL-Halbfinales gegen Real Madrid im Elfmeterschießen durch. David Alaba, der seinen Penalty verwandelt, ist im Finale gesperrt

Madrid - Für Bayern München wird nach einem Elfmeter-Thriller gegen Real Madrid der Traum vom Champions-League-Finale im eigenen Stadion wahr. Für David Alaba allerdings nicht, denn der ÖFB-Teamakteur ist fürs Endspiel am 19. Mai in München gegen Chelsea gesperrt. Nach einem 2:1 für Real nach 90 und 120 Minuten fiel die Entscheidung vor 80.000 Zuschauern im Bernabeu-Stadion im Elferschießen, in dem die Bayern auch dank eines Treffers von Alaba mit 3:1 die Oberhand behielten.

In atemberaubenden ersten 45 Minuten ging Real durch einen von Alaba verschuldeten und von Cristiano Ronaldo verwandelten Hands-Elfmeter 1:0 in Führung (6.). Wenig später erhöhte Ronaldo auf 2:0 (14.). Die Bayern antworteten jedoch in der 27. Minute per Foul-Elfmeter von Arjen Robben mit dem 1:2. Danach waren die Bayern der Entscheidung näher, das Match ging allerdings in die Verlängerung und danach ins Elferschießen. Die Bayern stehen erstmals seit 2010 im Endspiel und wollen dort den ersten Champions-League-Titel seit 2001 einfahren.

Alaba im Mittelpunkt

Real begann wie aus der Pistole geschossen. Nach einem von zahlreichen weiten Marcelo-Wechselpässen auf die rechte Seite zog Angel Di Maria volley ab. Alaba schmiss sich in den Schuss und bekam den Ball unglücklich an die Hand. Der ungarische Schiedsrichter Viktor Kassai entschied auf Elfmeter, zeigte Alaba die Gelbe Karte und damit ist der Wiener im Finale gesperrt. Ronaldo verwertete den Strafstoß souverän flach ins rechte Eck zum 1:0 (6.).

Alaba war in den darauffolgenden Minuten wild entschlossen, sein Missgeschick wieder gutzumachen. Der 19-jährige tankte sich auf der linken Seite mit einem Solo durch die Real-Hintermannschaft und lieferte Robben einen idealen Querpass, doch der Niederländer schoss aus drei Metern über das Tor (8.). Alaba legte einen Fernschuss über das Tor nach (10.). Der Wiener agierte nach kurzen Anfangsschwierigkeiten gewohnt souverän und ballsicher und setzte immer wieder auch Impulse nach vorne.

Schlagabtausch

Im Gegensatz zum Einbahnstraßen-Fußball am Dienstag in Barcelona war die Partie in Madrid ausgeglichen und völlig offen. Das lag vor allem daran, dass auch das Auswärtsteam den Weg nach vorne suchte. Real war aber zunächst deutlich effektiver. Nach Vorarbeit der beiden Real-Deutschen Sami Khedira und Mesut Özil verwertete Ronaldo alleine vor Bayern-Tormann Manuel Neuer problemlos ins linke Eck zum 2:0 (14.).

Für Ronaldo war es im zehnten Saisonmatch der Champions League der zehnte Treffer. Doch danach zog sich Real zu weit zurück und überließ den Gästen die Initiative. Und so kamen die Bayern im spektakulären Schlagabtausch rasch und auch verdient zurück. Nach Flanke von Toni Kroos schupste Pepe Mario Gomez um und Kassai zeigte bereits in der 26. Minute zum zweiten Mal auf den Elferpunkt.

Robben, der vor genau zwei Wochen im deutschen Liga-Gipfel gegen Dortmund einen Elfer verschossen hatte, schnappte sich den Ball und traf ins linke Eck zum 1:2 (27.). Allerdings mit Glück, denn Real-Goalie Iker Casillas lenkte den Ball an die Innenstange, von dort sprang das Leder dann ins Tor. Aufgrund dieser Pattstellung ließen es die beiden Teams dann eine Spur ruhiger angehen. Bis zur Pause fand Real noch durch einen Benzema-Kunstschuss (31.) eine große Chance vor. Aufseiten der Bayern scheiterten Gomez (34.) und Robben (45.+1/Freistoß) an Casillas.

Drama

Die Bayern taten nach der Pause sogar deutlich mehr fürs Spiel als die Madrilenen, die offensichtlich vor dem zweiten und womöglich entscheidenden Bayern-Auswärtstor zitterten. Zudem wirkte Superstar Ronaldo stehend k.o. und ausgepumpt. Die Offensivaktionen wurden auf beiden Seiten deutlich weniger. Gomez setzte einen Kopfball knapp neben das Tor (48.), danach deutete alles auf eine Verlängerung hin. Nur noch einmal gab es vor Ablauf der regulären Spielzeit Aufregung, Gomez vergab im Finish nach Vorarbeit von Alaba und Robben den Matchball, weil er zu lange mit dem Abschluss zögerte (86.).

Alaba ohne Nerven

In der 30-minütigen Verlängerung war weiterhin Vorsicht oberstes Gebot und so musste die Entscheidung im Elferschießen fallen. Dieses wurde von Alaba eröffnet, und der ÖFB-Jungstar bezwang Casillas souverän flach ins rechte Eck. Im Gegensatz zu Alaba schmissen zahlreiche arrivierte Akteure die Nerven weg: mit Cristiano Ronaldo, Kaka und Sergio Ramos scheiterten gleich drei Madrilenen, bei den Bayern vergaben Toni Kroos und Philipp Lahm. Der entscheidende Schuss ins Finale gelang Bastian Schweinsteiger.(APA, 25.4.2012)

Fußball-Champions-League - Halbfinale, Rückspiel: Real Madrid - Bayern München 1:3 im Elferschießen.
Stand nach 120 Minuten 2:1 (2:1,2:1,2:1). Madrid, Santiago-Bernabeu-Stadion, 80.000 (ausverkauft), SR Kassai/HUN.

Torfolge: 1:0 ( 6.) Cristiano Ronaldo (Hands-Elfmeter)

2:0 (14.) Cristiano Ronaldo

2:1 (27.) Robben (Foul-Elfmeter)

Real: Casillas - Arbeloa, Ramos, Pepe, Marcelo - Alonso, Khedira - Di Maria (75. Kaka), Özil (111. Granero), Cristiano Ronaldo - Benzema (106. Higuain)

Bayern: Neuer - Lahm, Boateng, Badstuber, Alaba - Schweinsteiger, Luiz Gustavo - Robben, Kroos, Ribery (95. Müller) - Gomez

Gelbe Karten: Pepe, Arbeloa, Granero bzw. Alaba (im nächsten Spiel gesperrt), Robben, Luiz Gustavo (gesperrt), Badstuber (gesperrt)

Elferschießen:

0:1 Alaba

Cristiano Ronaldo scheitert an Neuer

0:2 Gomez

Kaka scheitert an Neuer

Kroos scheitert an Casillas

1:2 Alonso

Lahm scheitert an Casillas

Ramos schießt über das Tor

1:3 Schweinsteiger

Share if you care
Posting 826 bis 875 von 1629

Die Champions League sollte schon einmal Alabas Marktwert ordentlich erhöhrt haben, „nur“ acht Millionen müsste man sicher nicht mehr für ihn hinblättern.

Das ist doch eine Piefke-Mannschaft

Demzufolge könne ich denen den Sieg kein bisschen!!!

Können/Kunst; Gönnen/Gunst.

Aber ansonsten: Super Posting. Echt jetzt. Ohne jede Symphonie.

Komplexösi.

Ihr Nick

passt nicht schlecht ...

Zur Weiterbildung:

http://de.wikipedia.org/wiki/Piefke

Den Begriff auf BAYERN anzuwenden zeugt von entweder kaum vorhandener Bildung oder massivem Beißreflex, der das rationale Denken ausschaltet.

Ich habe gestern eine engagierte Mannschaft der Bayern gesehen die gewinnen wollten und auch den Zusehern ein spannendes Spiel geliefert haben. Hier zu sagen "ich gönn es ihnen nicht weil es Deutsche sind" beweist eigentlich nur Ihre professionelle Schwachmatenüberzeugung. Ich persönlich gönn ihnen den Sieg weil sie ihn sich erarbeitet haben. So siehts aus!

noch einmal: bayern sind keine piefke!

:) die Boatengs

aber schon

ein waschechter berliner, der kevin.

:) stimmt

http://www.acmilan.com/it/teams/... layer/8240

der hat ein viel piefkonesischeres Gschau

sauf...

... weiter

man freut sich ja auch dass der alaba mit seiner mannschaft gewonnen hat, nicht, dass bm gewonnen hat ;-D

Könne ?

Wie lahm!

Lassens doch den Phillip ausn Kraut. ;)

Sie sind wohl selbst ein Piefke???

na salzburgerin, also knapp daneben :D

Wer mir rot gibt ist selbst ein Piefke!!!!!11

Der Alaba-Hype nervt langsam! So talentiert er auch sein mag, seine Leistung war beachtlich, aber dieses ständige "Klammern" der österreichischen Medien und die Hinweise auf DEN ÖSTERREICHER David Alaba nerven ungemein!

Das lustige ist , der hype ist auch in deutschland.

In der sz wuerde alaba nach neuer zum zweitbesten spieler gewaehlt (mit abstand) trotz verschuldetem elfer.

Hoeness und heynkes loben im interview speziell alaba und bedauern dass er im finale nicht dabei ist.

Der sat 1 kommentator nach der gelben von gustavo: das wird den bayern nicht sonweh tun wie die sperre von alaba.

darf man sich jetzt nicht mal mehr freuen?
österreich ist echt ein land von miesmachern und besserwissern.

hopp alaba!!!

Der Beckenbauer hat auch eine Hütte in Kitzbühel.

Überhaupt ist Bayern ja fast ein Teil von Österreich oder nicht?

Und: aus Kostengründen wird Bayern nächstes Jahr alle Spiele ur mit 8 Mann bestreiten. Wenn man sich die Kommentare anhört zählt er ja für 3...

Eher ist Österreich ein Teil Bayerns!

Baechten Sie bitt die Größenverhältnisse!

Österreich --> rd. 8,5 Mio. Einwohner
Bayern --> rd. 12,5 Mio. Einwohner

Von der Fläche (Bayern = Österreich) und der Tatsache, dass die Bayern auf Österreich scheissen, ganz zu schweigen. Sind halt die einzigen Deutschen, die permanent Kontakt haben.

Kennen Sie den?

Stehen Messi und Ronaldo beim Elfer...

Kleine Kinder tragen einen Superman-Schlafanzug.

Superman trägt einen Chuck-Norris-Schlafanzug.

Chuck Norris trägt ein David-Alaba-Trikot.

SPIELER DES TAGES?

David Alaba +
Manuel Neuer -

Wie schon beim Hinspiel: Gustavos Zweikampfverhalten war sensationell.

Er hat den Ballesterern die Schneid abgekauft. Mutig, "bein"hart, Zweikämpfe gesucht, leider wegen eines vergleichsweise harmlosen Remplers an der Mittellinie gelbgesperrt.

eindeutig...

...Luis Gustavo

der Junge hat seinen Mann gestellt

wobei der eigentlich gelb-rot hätte sehen müssen, bei den vielen fouls!

fouls addieren sich aber nicht, regelwerk!

Ein Spieler wird verwarnt, wenn er eines der folgenden sieben Vergehen
begeht:

- wiederholtes Verstossen gegen die Spielregeln

Und wiederholtes Foulspiel wird oft mit Gelb geahndet.

Verwarnungswu¨rdige Vergehen: wiederholtes Verstoßen gegen die Spielregeln. Steht also immer noch so in den Regeln. Nur direkte Rote kann man dafür nicht sehen.

Wo sind jetzt eigentlich die ganzen Taktiklehrlingen von gestern?

Nach einer 2:0 Führung muss man ja angeblich seine Taktik überdenken und umstellen.

Und wie war das gestern mit "Messi hat mit dem verschossenen Elfer sich selbst aus dem Rennen zum Weltfußballer genommen und der nächste Weltfußballer kann nur mehr CR7 sein oder ein Europameister?"

Und wie war das gestern mit "Messi ist der erste der in allen 3 Bewerben einen Elfer verschossen hat". Dafür hat man mit CR7 ja eine Bank das er bei jedem Elferschießen in der CL, wo es um den Aufstieg geht, verschießt.

unerwartet aber verdient aufgestiegen

glückwunsch an die bayern. auf ein neues im nächsten jahr.

hala madrid

"Hasta la vista, Bayern finalista"

Sat1-O-Ton nach dem letzten "Elver".

Spieler mit Hirn!

Wenn David Alaba sich nicht so mutig in den Schuss geworfen hätte, hätte der Schiri keinen Elfer (und gelb) gegeben.
ABER: Dann hätte er sich auch nicht etwas später getraut, den Elfer für Bayern zu geben. Folge: die Bayern hätten kein Auswärtstor erzielt, und Real wäre nach 90 Minuten im Finale gestanden. Man sieht, Alaba ist ein Kicker nicht nur mit Herz sondern auch mit HIRN.
Diese Tatsache, wie auch jene, dass Alaba unter Heynkes eine fulminante Entwicklung vollzogen hat, tut der geplagten österreichischen Fussballseele mehr als gut! Insoferne ist die Alaba-Euphorie in unserem Land durchauch nachvollziehbar.

Genau,

Alaba hat bereits in minute 6 vorhergesehen, dass gomez ca 25 min später von pepe gerempelt werden wird.

und Alaba ist nicht ausgerutscht, sondern hat den Ball absichtlich mit der hand berührt.

selten so einen schwachsinn gelesen.

Hätt i war i

Man sieht, Alaba ist ein Kicker nicht nur mit Herz sondern auch mit HIRN.

...und mit wahrsagerischen Fähigkeiten.

Schon überraschend ist,

dass mit den Bayern das bessere Team aufgestiegen ist. Ich bin überhaupt begeistert vom Spiel der Bayern. Sie haben sich viel von Barca abgeschaut, können das aber aufgrund fehlender individueller Klasse (bis auf ein paar Ausnahmen) nicht in der Perfektion wie Barca. Dafür sind sie variantenreicher und weniger leicht zu durchschauen. Was sie von Barca und Real unterscheidet ist mMn etwas die fehlende ganz große Klasse ab 20 Meter vor dem Tor. Da können Barca und Real aufgrund der individuellen Klasse vieler Offensivspieler gefährlicher werden. Daher hat Bayern auch trotz der optischen Überlegenheit über 210 Minuten ein Elfmeterschießen benötigt.

Ich denke es ist genau andersherum:
Barca ist viel besser eingespielt, da scheinen die einzelnen Spieler natürlich auch stärker.
Von Messi abgesehen, sehe ich aber wenig Unterschied in der individuellen Klasse erst recht nicht zu Real.
Gerade wenn man bedenkt, daß Bayern aktuell immer noch weniger in Form wirkt als in der Hinrunde (Schweini, Müller, Kroos..).

Die Kicker der eigenen Teams wirken halt viel prophaner, weniger galaktisch.

karma? :-)

Ui, da sind heute wohl einige ein paar cm kleiner aufgewacht nachdem sie am dienstag den sprechapparat ziemlich weit offen hatten :-D

Danke an die Bayern, so bleiben uns die unsportlichen als CL-Sieger und Mourinhos Jubel erspart

TRAUMFINALE!!!

endlich ein cl-finale, wo es mir wirklich egal ist, wer cl-sieger wird, weil ich es beiden mannschaften gönnen würde.

gut, dass sich im vorfeld fast alle experten einig waren, dass es ein spanisches finale gibt und es ist nicht frei von ironie, dass die kolportiert (und wahrscheinlich auch zuecht) beiden besten spieler der welt entscheidende elfmeter vergeben haben ... fussball ist sooo herrlich unberechenbar ... ;o)

fcb vs. cfc, es wird ein schöner und entspannter abend.

gefällt mir ... ^^

Gelbsperren im Finale

Grundsätzlich find ich die Regelung Gelbsperre im Finale so OK.

Für das heurige Finale wo auf beiden Seiten 3-4 Spieler gesperrt sind, wäre es aber von der UEFA vielleicht sinnvoll sich mit beiden Vereinen hinzusetzten, die gesperrten Spieler durchzugehen und Verhandlungen zu tätigen.

Z.b.: Wenn bei Chelsea Ivanovic spielen darf, darf bei den Bayern auch Badstuber ran.
Bei Chelsea darf Meireles mitmachen, und bei den Bayern dafür Alaba. usw.

Wenn beide Vereine sich einigen sollte es ja kein Problem sein, und jeder (auch die Zuseher) profitiert/-en davon!

Aber so flexibel wird die UEFA wohl leider nicht sein!

gesperrt ist gesperrt!

Posting 826 bis 875 von 1629

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.