Ruhrtriennale-Chef erarbeitet Projekt für "steirischen herbst"

Heiner Goebbels' "When the mountain changed its clothing" wird vom Mädchenchor Carmina Slovenica umgesetzt

Graz - Einen ersten Ausblick auf den "steirischen herbst 2012" hat es am Mittwoch in der Helmut-List-Halle in Graz gegeben. Dort probt derzeit der neue Leiter der Ruhrtriennale, Heiner Goebbels, eine Musiktheaterproduktion. "When the mountain changed its clothing" wird vom Vocal Theatre Carmina Slovenica umgesetzt und beschäftigt sich mit Umbruchsituationen.

Die Zusammenarbeit zwischen Maribor, Graz und dem Ruhrgebiet bezeichnete "herbst"-Intendantin Veronica Kaup-Hasler als "Brücken schlagen zwischen Kulturhauptstädten". Das Projekt "When the mountain changed its clothing" wurde zwei Jahre lang geplant und erfährt derzeit die erste längere Probenphase. "Dieser Chor hat eine sehr theatralische, choreografische Tradition", beschrieb Heiner Goebbels bei einer Pressekonferenz, warum man sich für diese Koproduktion entschieden hat.

Uraufführung bei der Ruhrtriennale

Er selbst sei "ohne Konzept" in die Arbeit hineingegangen, ihn würden eher "erste Versuche bei der Arbeit" interessieren. Mittlerweile hat die Aufführung bereits Gestalt angenommen und beeindruckt zumindest akustisch bereits jetzt. Das Projekt entstand in Zusammenarbeit mit den jungen Protagonistinnen, die in einem Spannungsfeld zwischen Unschuld und Unberechenbarkeit gezeigt werden sollen. Die Uraufführung erfolgt bei der Ruhrtriennale im September, wenige Tage später wird das Werk beim "steirischen herbst" gezeigt.

Heiner Goebbels stellte außerdem sein erstes Programm für die Ruhrtriennale vor. "Unsere Aufgabe ist es, die Räume der Industriekultur zu bespielen. Wir wollen kein Repertoire machen, wir haben auch kaum deutschsprachiges Theater im Programm", erläuterte er seine Intentionen. Als größtes Projekt wird John Cages Oper "Europeras 1 & 2" gezeigt, außerdem Carl Orffs kaum gespielter "Prometheus". Das Tanzprogramm bringt unter anderem zwei Arbeiten von Anne Teresa De Keersmaeker, von denen "Cesena" bereits im vorigen "steirischen herbst" gezeigt worden ist. Die Ausstellung "12 Rooms" geht der Frage nach, was bildende Kunst an Inspiration liefern kann. Ein spezielles Thema hat die Ruhrtriennale bewusst nicht, das würde "einengen", so Goebbels.  (APA, 25.4.2012)

Share if you care