Fünf Österreicher beim Giro

25. April 2012, 14:42

Rohregger zum vierten, Eisel und Brändle zum zweiten Mal dabei - Schorn und Denifl debütieren bei 95. Auflage

Wien - Die Rekordzahl von fünf österreichischen Profis wird am 5. Mai in Herning (Dänemark) am Start zum Giro d'Italia stehen. Bei der zuvor größten ÖRV-Giro-Beteiligung waren 2002 und 2003 je vier Mann in der Liste aufgeschienen. Das Quintett bei der heurigen 95. Auflage ist auf vier Rennställe verteilt: Thomas Rohregger (4. Teilnahme) fährt bei RadioShack-Nissan, Bernhard Eisel (2.) ist Kapitän des Teams Sky und Stefan Denifl (1.) hat einen Platz bei Vacansoleil erhalten. Matthias Brändle (2.) und Debütant Daniel Schorn tragen das NetApp-Trikot.

Rohregger ist der "Routinier" unter den Österreichern. Mit der vierten Teilnahme ist der 28-Jährige schon die Nummer drei hinter Gerhard Zadrobilek (6) und Georg Totschnig (5). Bei der Premiere 2009 war der Tiroler an der 29. Stelle gelandet, 2010 musste er als Gesamt-Elfter krank aufgeben und im Vorjahr stieg seine Mannschaft Leopard-Trek nach dem Todessturz des Teamkollegen Wouter Weylandt aus.

Für Eisel ist es an der Seite von Sprint-Star Mark Cavendish (GBR) erst der zweite Giro nach 2003, seinem Debüt in einer der drei großen Landesrundfahrten. Der Vorarlberger Brändle war bei seiner ersten dreiwöchigen Tour in Italien 2010 Gesamt-90. gewesen, er kommt nun gemeinsam mit dem Salzburger Sprint-Spezialisten Schorn dank einer Wild Card für sein deutsches Team NetApp zurück.

Auch Denifl debütiert, nach der krankheitsbedingten Aufgabe bei der Vuelta 2010 will der Tiroler das Ziel Mailand erreichen. Und auf dem Weg dorthin mit einer Ausreißergruppe eine gute Etappenplatzierung erreichen. (APA, 25.4.2012)

Share if you care
7 Postings
Fünf Österreicher beim Giro

und wieviele ärzte?

Und Kohl?

Kohl?

wäre eigentlich mal wieder an der zeit für einen österreichischen etappensieg.

thomas rohrkrepierer.

gibts schon ein Interview vom Rohregger, welche Etappen er sich für einen Sieg ausgesucht hat?

In der heutigen Online-TT zumindest schon einmal einen Bericht darüber, dass Rohregger aufgrund seiner überragenden Leistung bei der Tour de Romandie als Giro-Kapitän im Gespräch ist :-) Wäre schön, wenn der Fasser irgendwann schnallt, dass er seinem Kumpel mit seinen ständigen Jubelartikeln letztlich keinen Gefallen tut...

Und Frank Schleck als sein Edelhelfer...

Ich glaub, ich brech zusammen :D

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.