Photoshop als Abo: Adobe lockt Designer in die Cloud

25. April 2012, 12:36
56 Postings

Creative Cloud liefert sämtliche Adobe-Programme und neue Features zum Monatstarif.

Mit der Neuauflage der Adobe Creative Suite (CS6) beschreitet Softwarehersteller Adobe neue Wege. Erstmals stellt der Konzern sämtliche Bildbearbeitungsprogramme und zahlreiche weitere Tools für Abonnenten des Online-Dienstes Creative Cloud zur Verfügung. Gleichzeitig bietet man Kreativen mit Online-Speicher und Community-Portal einen Arbeitsplatz im Internet.

Pauschale statt Vollpreis

Anstelle 3.000 Euro für das Gesamtpaket der Creative Suite 6 Master Collection ausgeben zu müssen, können Kunden künftig gegen eine monatliche Pauschale von 60 Euro pro Monat bei einjähriger Laufzeit alle Programme von Photoshop CS6 über Illustrator CS6 bis hin zu Premiere CS6 mieten. Hinzu kommen neue Werkzeuge wie Muse, das zur Erstellung von HTML5-Webseiten ohne Programmierkenntnisse dient. Insgesamt können 15 Desktop-Anwendungen heruntergeladen und genutzt werden. Hinzukommen sechs Apps für iPad und Android-Tablets wie Photoshop Touch. Abgeschlossen wird das Cloud-Angebot durch einen 20 Gigabyte großen Online-Speicher, Analyse-Tools und Anwendungen zur Veröffentlichung von Inhalten für unterschiedlich Plattformen sowie Community-Features, Online-Trainings und Support-Leistungen.

Mac- und Windows-Versionen

Anwendungen, die man über die Creative Cloud bezieht, können beliebig oft neuinstalliert und auf zwei Geräten aktiviert werden. Die Wahl zwischen Windows- und Mac-Versionen steht frei. Zur Synchronisierung der Daten kann der Online-Speicher genutzt werden, zur Anwendung der Desktop- und Tablet-Applikationen ist jedoch keine permanente Online-Verbindung notwendig.

Kosten im Detail

Schließt man ein Abo auf ein Jahr ab, kostet die Creative Cloud 60 Euro pro Monat. Bindet man sich nicht, schlägt das Angebot mit 75 Euro monatlich zu Buche. Schüler und Studenten zahlen 30 Euro pro Monat.

Im Laufe des Jahres plant Adobe zudem ein Lizenzmodell für die gemeinschaftliche Nutzung in Unternehmen zu lancieren. Diese Team-Cloud kostet pro Nutzer 70 Euro monatlich, wobei hier spezielle Features zum kollaborativen Arbeiten bereitgestellt werden.

Laufende Updates für mehr Kunden

Adobe verspricht Abonnenten laufende Updates der Anwendungen sowie eine stetige Erweiterung des Produktportfolios. Damit muss keine neues Programm einzeln erworben werden, um die neuesten Features zu erhalten.

Auf lange Sicht soll sich das Abo-Modell gewiss auch für Adobe auszahlen. Zwar verlangt man auf den ersten Blick weniger Geld für mehr Leistung, gleichzeitig erhofft man sich damit den Ausbau des Kundenstamms. Bei Anschaffungspreisen zwischen 1.000 Euro und 3.000 Euro für die diversen Produkt-Pakete hätten zahlreiche Kunden Produkt-Generationen ausgelassen und übersprungen. (zw, derStandard.at, 25.4.2012)

  • Creative Cloud führt sämtliche Adobe-Dienste zusammen.
    foto: adobe

    Creative Cloud führt sämtliche Adobe-Dienste zusammen.

  • Abonnenten stehen alle Desktop-Anwendungen wie Photoshop...
    foto: adobe

    Abonnenten stehen alle Desktop-Anwendungen wie Photoshop...

  • und Premiere Pro zur Verfügung.
    foto: adobe

    und Premiere Pro zur Verfügung.

Share if you care.