Ein Streifzug durch die Longboard-Szene Wiens

Video2. Mai 2012, 12:06
39 Postings

Audioslideshow über die wachsende Skatercommunity

Am besten cruist es sich im Wiener Prater und auf der Donauinsel. Kein Autoverkehr und trotzdem genug Asphalt, um einige Kilometer zurücklegen zu können. Viele Longboarder verabreden sich dort oder in einem der Parks mit anderen Skatern über das Internet. Robert und Sebastian betreiben das Internetforum Bomben.at. Dort ist laut Sebastian und Robert die Community Wiens erst zustande gekommen. Und sie "wächst enorm. Dass sieht man daran, dass jeden Tag neue User kommen", sagt Robert.

Sebastian und Robert über ihre Community, die Touren durch Wien und ihre Hindernisse:

Ein Platz für die Szene

Seit Mitte April ist die Szene allerdings nicht mehr nur in der virtuellen Welt organisiert: Mit einem Pop-Up-Store im siebten Bezirk haben die Longboarder einen Ort, an dem sie sich treffen, gemeinsame Streifzüge durch die Stadt planen und ihre Boards einstellen können.

Ein Pop-Up-Store ist ein zeitlich begrenztes Geschäftskonzept. Den momentanen Store im Sixxa-Shop in der Kirchengasse gibt es insgesamt vier Wochen (noch bis zum 12.5.). In diesen Wochen werden Workshops, Rallyes und Partys veranstaltet. Am 21.4. gab es den ersten "Greenskate"- eine Rallye, bei der an verschiedenen Stationen unter anderem Slalom gefahren oder sogar an den Boards geschraubt werden musste. (Maria von Usslar, derStandard.at, 2.5.2012)

Zum Thema

Grauzone für Longboarder

Weiterführende Links

Longboard-Forum: Bomben.at

Pop-Up-Store: Sixxa

  • Sebastian skatet und moderiert ein Longboard-Forum. Er kennt die Szene - solange sie noch überschaubar ist.
    foto: alexander gotter

    Sebastian skatet und moderiert ein Longboard-Forum. Er kennt die Szene - solange sie noch überschaubar ist.

  • Die Gewinner der ersten "Greenskate"-Rallye vor dem Pop-Up-Store
    foto: alexander gotter

    Die Gewinner der ersten "Greenskate"-Rallye vor dem Pop-Up-Store

Share if you care.