Windows Phone spielt in Europa noch keine Rolle

iPhone speziell in Großbritannien und Italien sehr beliebt, Android macht sich breit

Android verweist iOS langsam, aber sicher auch überall in Europa auf Platz zwei, Microsofts Mobile-Plattform Windows Phone spielt rund 18 Monate nach dem Start noch keine Rolle. Das geht aus einer aktuellen Untersuchung der fünf größten europäischen Wirtschaftsräume Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien und Spanien des Mobile-Werbenetzwerks InMobi hervor.

Favoriten und Nachzügler

Apples iOS ist besonders in Großbritannien weit verbreitet. Über 45 Prozent der Smartphones werden hier von einem Apfel-Logo geziert. Auch in Italien liegt das iPhone noch vor den Android-Konkurrenten. In allen anderen Märkten führt Googles Betriebssystem die Rangliste an. In Spanien ist jedes zweite Smartphone bereits ein Android-Gerät. RIMs Blackberry-Plattform kann sich weitgehend als drittstärkstes System behaupten, mit Ausnahme von Italien. Hier kann sich die bei Smartphones ansonsten fast ausgestorbene Nokia-Software Symbian mit neun Prozent behaupten.

Kein Zeichen von Windows Phone

Microsofts Windows Phone stelle noch keine (mess-)relevante Größe dar, sagte InMobi-Manager John Stoneman gegenüber dem "Wall Street Journal". Ebenso schwierig sei die Lage für die Nummer drei, Blackberry. Die Plattform könne sich aufgrund des Mangels an Entwicklern, einem "Ökosystem" nur schwer gegen Android und iPhone behaupten. "(App-)Entwickler ziehen Blackberry in vielen Fällen nicht einmal in Erwägung", so Stoneman. (red, derStandard.at, 24.4.2012)

Share if you care