Facebook kauft für 550 Mio. Dollar Patente von Microsoft

23. April 2012, 19:12

Es geht um 650 Patente oder Anwendungen

Kurz vor seinem Börsengang kauft Facebook für 550 Mio. Dollar (419 Mio. Euro) zahlreiche Patente von Microsoft. Dabei gehe es um 650 Patente oder Anwendungen, die Microsoft selbst erst jüngst von AOL erworben habe, teilten beide Firmen am Montag mit. AOL hatte Anfang April angekündigt, einen Großteil seiner Patente für rund eine Milliarde Dollar an Microsoft zu verkaufen. Facebook will voraussichtlich im Mai an die Börse gehen.

Klagen

Weltweit bemühen sich Technologiekonzerne, ihren Bestand an Patenten aufzustocken, um sich dauerhaft Lizenzen und damit Einnahmen zu sichern. Beispielhaft für Streitigkeiten in dem Bereich sind die Klagen, mit denen sich Yahoo und Facebook jüngst gegenseitig überzogen. Kreisen zufolge soll auch Google Interesse an den AOL-Patenten gehabt haben, die letztlich Microsoft erwarb. (APA, 23. 04. 2012)

Share if you care
18 Postings
"Kreisen zu folge soll google.."

Wird jetzt schon google+ zitiert :)

Ist facebook gut oder böse?

Bitte:

Gut = +
Böse= -

Danke.

Ist ein Messer gut oder böse?

Kommt immer darauf an was man damit macht...

.. und...

... ob man sich selber ritzt, oder jemanden anderen ..

aha...

...mehr Patente für Facebook... Nachdem Google+ den Herren von Facebook ein Dorn im Auge ist, und der Kauf von Yahoo auch nicht zu besserem Verhältnis mit Google beigetragen hat... kann man wohl darauf schließen, dass demnächst von Apple und Facebook so einige Klagen auf Google einhageln werden. Ist eigentlich zum Kotzen, die Industrie versucht um jeden Preis den Fortschritt zu bremsen... sie scheinen wohl zu wissen dass sie mid dem derzeiigen Speed auf dauer wohl nicht mithalten können... drum vorsorgen und ordentlich bremsbacken und beton einkaufen... :)

Patente

gibt es seit mehr als Hundert Jahren. Interessant ist, dass Entwicklung dort stattgefunden hat (und findet noch immer dort statt) wo Patente genutzt werden. Vergleichen Sie USA, Europa etc. einmal mit Afrika, Südamerika etc..
China auf Überholspur:
http://derstandard.at/plink/133... id25826785

Den Fortschritt zu Bremsen.!?? Wenn man sich die Entwicklung der letzten Jahre ansieht,mit fast doppelt so leistungsfähigen Geräten jedes Jahr, die wahrscheinlich bald den Konsolen und am Schluss auch noch den Gaming PCs den rang ablaufen werden, dann verstehe ich nicht ganz wo hier die Entwicklung stoppt.!? Ich bin sogar so frei, zu sagen dass,mich dieser rapide bzw. ständige Leistungszuwachs jedes Jahr um 50-100% jedes Jahr.!?? Durchaus beunruhigt.!

Das wird nicht passieren, keine Angst, auf die Konsolen kommen sie nur hin, weil die alle Urlat sind, und an einem gaming PC wirds wohl niemals ranngehen, ausser sie stoppen die Entwicklung im Desktop Bereich^^
Leider ist aber nicht dass das problem sondern eher, dass jeder meint, er hätte ein Monopol in seinem Markt verdient und deswegen dies mittels Patenten durchsetzen will.

Der vorige Poster hat sich wohl etwas missverständlich ausgedrückt:

Innovationsbremse!!

Der technologische Fortschritt ist nur deshalb so weit gekommen, weil es auch trotz Patente möglich war, innovative Gedanken und Ideen weiter zu entwickeln. Keiner der hiesigen großen Unternehmen hat jemals ein Original hergestellt, es baut alles nur auf den Ideen anderer auf.

Das ist vollkommen natürlich, weswegen sollten auch Ideen keine Entwicklung machen dürfen?

Aber durch dieses Patentregelwerk und deren Klagen, wird eben genau das versucht zu verhindern! Nur die Großen können sich auf der juristischen Ebene ausbremsen!

Kleine Unternehmen habens da verdammt schwer!

bei

den großen Unternehmen sind ja viele Menschen beschäftigt -> insofern auch ein gewisser Schutz für diese Arbeitsplätze!
Was meinen Sie mit "Original" hergestellt?
Erfindungen betreffen in den meisten Fällen (mehr oder weniger kleine) Verbesserungen an bestimmten Produkten oder Verfahren. Z.B. der Verbrennungsmotor wurde vor langer Zeit erfunden, mittlerweile hat es jedoch viele kleine Verbesserungen gegeben. Natürlich baut vieles auf den Ideen anderer auf. Die Frage ist, warum ein Unternehmen, das viel Geld in die Entwicklung investiert, diese Entwicklungsergebnisse einfach so preis geben soll? Ist ein bestimmtes Produkt einmal entwickelt (Entwicklungskosten!) und erfolgreich am Markt etabliert (Marketingkosten!), dann ist es

Facebook hat innerhalb weniger Tag um 1,5 Mrd. Dollar eingekauft, u.a. - kurz vor dem Börsengang bei vorauss. 5 Mrd. Dollar Einnahmen - ein Unternehmen, dass keinen Dollar Umsatz genierte und aus einem Dutzend Mitarbeiter besteht. Sie müssen wirklich im Geld schwimmen. Bei einem solch hohen Wachstum, bei einem solch hohen Gewinn und Rendite, bei einer solch hohen Liquidität, bei einer solchen Unmenge an Patenten, bei einem solchen Top-Management auch kein Wunder.

aktuelle Zahlen

"Demnach ist der Nettogewinn des Unternehmens gegenüber dem Vorjahreszeitraum um zwölf Prozent zurückgegangen - von 233 Millionen Dollar (177 Millionen €) auf 205 Millionen Dollar (155,8 Millionen €)."

"Der Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum im ersten Quartal um 45 % auf 1,06 Milliarden Dollar (807 Mio Euro). Doch von 2009 auf 2010 hatte das Plus noch bei 154 % gelegen."

Facebooks Gewinn schrumpft
spiegel.de
http://goo.gl/GxUbk

Ein Wert von 100 Mrd. $ - bei diesen schlechten Zahlen? Nun ja, wenn Goldman Sachs und diverse Anteilseigner Dumme finden, die auch daran glauben. Facebook ist höchstens 10 Mrd. $ wert und keinen Dollar mehr.

Dafür haben sie jetzt ein Unternehmen für 1 Mrd. gekauft, das Umsatz bringt und Gewinne schreibt.

er meint instagramm..

Wieso generiert Facebook keinen $ Umsatz?

Instagram.

Ich meinte damit Instagram.

Aja, Lesen muss gelernt sein :)

Da sind wir aber froh. Kotzwürg.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.