Pekinger Automesse feiert die SUVs

Ansichtssache | Hermann Sussitz
23. April 2012, 13:58

Die Chinesen lieben Geländewagen. Gut zwei Millionen SUVs (Sport Utility Vehicles) kauften die Kunden dort 2011, ein Viertel mehr als im Vorjahr. Es verwundert also nicht, wenn nun auch Firmen wie Maserati, Lamborghini und Bentley in dieses Marktsegment vorstoßen. Abseits davon gibt es mit dem Golf Cabrio und dem Ford Focus Neues im Kompaktbereich. Abgerundet wird die Automesse von E-Autos von Volvo bis Honda und von Supersportlern wie dem Bugatti Veyron und dem Koenigsegg Agera.

Wichtig ist der chinesische Markt vor allem wegen seines Volumens. So werden mit 12,8 Millionen verkauften Pkws in diesem Jahr 20 Prozent aller weltweit verkauften Autos in China ihre Käufer finden, wie Ferdinand Dudenhöffer vom Center Automative Research (CAR) der Universität Duisburg-Essen prognostiziert. (Hermann Sussitz, derStandard.at, 23.4.2012)

Bild 1 von 19»
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: epa/azubel diego

Die VW-Gruppe fährt ein in die Arena. Vorne der neue Beetle, hinter ihm das neue Lamborghini-SUV, links ein Audi Q3 und rechts der Porsche Cayenne.

weiter ›
Share if you care
Posting 1 bis 25 von 152
1 2 3 4
Tesla

Ob Roadster, Model S oder Model X. Die Zukunft wird (hoffentlich) elektrisch sein und Tesla zeigt mit drei Autos, dass das heute (bzw. in den kommenden zwei Jahren) schon möglich ist. Ob sportlich, elegant oder praktisch, hier dürfte jeder was finden - leider immer noch sehr teuer.

Wie kann VW die Sünde begehen,aus einen Lamborghini
einen SUV zu machen.

Ist es nicht naheliegend, dass ein Traktorhersteller auch einen Geländewagen bauen kann?

Hats eh schon mal gegeben

Lamborghini LM002

krasser als jeder Hummer.

Warum sollten die Chinesen klüger als wir sein?

(C:

weils mehr sind.

Beijing Automotive Industry zeigt sein B70V SUV, das stark an den Jeep Wrangler Unlimited erinnert

das ist nur Zufall! ;-)

die chinesen sind empört, dass jeep den B 70 V nachgebaut hat, bevor der noch vorgestellt wurde!

"Auerochse" als Name für einen SUV ist schon sehr treffend, nur sollte der Schriftzug auch an der Fahrertüre angebracht sein.

das ist eignetlich der richtige Link zum besten SUV der Welt

http://www.youtube.com/watch?v=I... re=related

mag sein, dass bei den abgebildeten Autos

der Verbrauch hoch ist. Ich fahre einen sogenannten SUV und der braucht nicht mehr Treibstoff als der Fiat Punto den ich vorher hatte.

Manchmal spielt Größe eben keine Rolle.

Größe keine Rolle?

Nur bei denen, die nicht an die Physik glauben

Naja,

Sie und ich wissen ja, dass der Motor nicht unwesentlich an der Verbrennung beteiligt ist. Auch ein paar andere Parameter wie Gewicht, Aerodynamik etc. sind meines Wissens von Bedeutung.

Und meine Tankrechnungen.
Vorher Durchschnitt 7 Liter. Jetzt 7 Liter. Vorher Punto 1.1i (!) jetzt 1.6 automatisiertes Schaltgetriebe.

Glauben Sie es oder nicht. Es ist so.

Vom Punto auf einen SUV umgestiegen?
Wow, das kickt sicher enorm.

Bin vor kurzem selbst familiär bedingt von einem zwanzjährigen, zweitürigen 50PS Golf II(nedamal Servolenkung) auf einen Renault Kangoo umgestiegen und dachte da schon, ich sei "the King of the Road" ;o).

Naja, alles Gute & "memento mori".

Den würde ich nicht als SUV bezeichnen und ich

wage zu behaupten, dass der nicht so spritarm sein wird. Russische Technik ist mW nicht der Zenit der Ingenieurskunst.

Bauen sie weiter auf Ihre Vorurteile.

Dacia gehört seit längerem Renault und von Renault stammen auch die Motoren. Obwohl die Motoren bei Dacia nicht der letzten Generation angehören, verkaufen sich die Dacias oftmals so gut, dass sie selbst für Renault zur unerwünscht großen Konkurrenz werden.

Kann ich fast nicht glauben.

Meine Freundin hat einen 80 PS Benziner Punto , Baujahr 1999.
Der verbraucht unter 6 Liter.
Ich kenne keinen Benziner-SUV, der sich mit so wenig zufrieden gibt.
Also real, nicht den 20% zu niedrig angegeben Normverbrauch der Hersteller.

Glaub's nicht :-)

Stimmen tut es trotzdem.

Was für ein Modell ist das? Habe auch einen "SUV" und der braucht so um die 5 - 6 Liter / 100km.

Meiner Meinung nach ist es auch ziemlich irrelevant,

welche Marke man fährt. Ich behaupte, dass die meisten Autos mittlerweile sehr treibstoffarm fahren und der Unterschied zwischen den Kutschen der AufDieSUVSchimpfer und der SUVs vernachlässigbar ist. Und das behaupte ich, weil ich beides kenne.

Audi Q5, Volvo, VW, wahrscheinlich sogar ein Porsche der nicht mit Pedaldurchdrücken gefahren wird, können verbrauchsschonend fahren. Und durch moderne Technik oft weniger Schadstoffe ausstoßen, als die Kleinkutschen aus 1990.

Als würde Apple

statt eines neuen iPhone5 eine Röhren-Tonbandmaschine präsentieren.

Es kommt halt darauf an, worauf der Berichterstatter seinen Blick richtet:

Es geht auch so
http://www.businesswire.com/news/home... -Auto-Show

Warren Buffet hat sich bei BYD übrigens vor Jahren groß eingekauft

Warren Buffett und BYD

Stimmt, 2010 hat er sich dort eingekauft. 2011 auch noch Anteile gehalten. Im aktuellen Protfolio hat er keine BYD Anteile mehr. Und der Kurs von BYD ist seit 2010 stark gefallen. Eines der wenigen Investments, mit welchen sogar Buffett Verluste gemacht hat.

Posting 1 bis 25 von 152
1 2 3 4

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.