Erste "Romy" für Stermann und Grissemann

Auszeichnungen für Minichmayr, Ofczarek und "Kokowäh" - Dritte "Romy" für Armin Wolf

Wien - Am Samstagabend wurden in der Wiener Hofburg zum 23. Mal die "Romy"-Preise vergeben. Als beliebteste Schauspielerin wurde Birgit Minichmayr ausgezeichnet, über den Preis als beliebtesten Schauspieler darf sich Nicholas Ofczarek freuen. Die Preise der Akademie für den besten Film und die beste Regie gingen an Til Schweiger und seinen Film "Kokowäh".

Mit der "Romy" für den beliebtesten Serienstar prämierte das Publikum Adele Neuhauser für "Vier Frauen und ein Todesfall". Das Duo Dirk Stermann und Christoph Grissemann durfte die kleine Goldstatue für die beliebtesten Comedians mit nach Hause nehmen. Als beliebtester Moderator in der Kategorie Unterhaltung wurde Volker Piesczek bereits zum zweiten Mal in Folge geehrt. Die Kategorie Showmoderator konnten Mirjam Weichselbraun und Klaus Eberhartinger für sich entscheiden, als beliebtester Moderator im Bereich Information holte Armin Wolf seine dritte "Romy" ab. Die deutsche Moderatorin und Schauspielerin Barbara Schöneberger führte mit viel Humor durch den Abend. Die Gala wird von der Tageszeitung "Kurier" veranstaltet und vom ORF übertragen.

Neben den Siegern dieser Kategorien, die allesamt vom Publikum gewählt wurden, wurden in der Hofburg auch einige Preise der Akademie überreicht: Der Preis für den Besten TV-Film ging an "Der Mann mit dem Fagott", der die Familien- und Lebensgeschichte von Udo Jürgens erzählt. Als beste TV-Dokumentation wurde Hubert von Goiserns "Wirtshaustour" ausgezeichnet. Lotte und Hans Hass erhielten die Platin-"Romy" für ihr Lebenswerk. Diese Ehrung wurde von Yvonne Catterfeld präsentiert, die Lotte Haas im Film "Das Mädchen auf dem Meeresgrund" verkörpert. Dagmar Koller überreichte die Jubiläums-"Romy" für das 25-Jahre-Jubiläum der "Seitenblicke". (APA, 22.4.2012)

Share if you care
21 Postings
Das LANGWEILIGSTE

......... UaHhhhhhhh

Gute Preisträger,

schwacher Preis.

Die piefkeschen Retortenschmähs...

...der Moderatorin wurden eher noch schlimmer durch ihre durchschnittlich alle 2 Sekunden ausgehauchten Ach-Wien-welche-eine-schöne-Stadt-Anbiederungen... danke, des wiss' ma auch ohne die Dame... ich kam mir an diesem Abend vor wie im Urlaub auf Sylt/Malorca... schmerzhaft!

endlich

gratulation an stermann und grissemann,die romy war überfällig...haben die zwei doch seit jahren die beste sendung...und dass die mirjam eine bekommen hat freut mich auch.
aber was sich di akademie dabei gedacht hat einem til schweiger die preise für den besten film und die beste regie zu überreichen ist mir rätselhaft...

Das wirkte irgendwie alles improvisiert

die Laudatoren waren nicht vorbereitet, mussten alles sehr auffällig vom Monitor ablesen, Namen wurden falsch ausgesprochen, die Preisträger wussten nicht ob sie auf die Bühne kommen sollen, der "Schmäh" der Moderatorin sprang nicht so recht aufs Publikum über...
sehr dilletantisch das Ganze
Am Besten waren die gefakten Facebook Postings: W.Ambros: "Tisch 5 der Wein ist aus"

Barbara Schöneberger führte ... durch den Abend

"mit viel Humor" steht im Artikel.
Das kann ich mir nur "mit viel Humor" vorstellen.
Die Moderation war titanikös!
Doch niemand ist umsonst -
er kann auch als schlechtes Beispiel dienen.

peinlichst!

Es war so unglaublich peinlich, ein Auftritt schlimmer als der andere, warum traut sich das keiner in einer Berichterstattung drüber auch nur anzudeuten?

Sie haben sich das tatsächlich angeschaut?;-)

Die Preise der Akademie für den besten Film und die beste Regie gingen an Til Schweiger und seinen Film "Kokowäh".

Das tut aber einmal richtig weh...............
Ist ja beinahe so schlimm, als würde man Ö3 für investigativen Radio Journalismus auszeichnen.

war im großen und ganzen eine ziemlich peinliche veranstaltung! negativer höhepunkt die einspielung von hans haas und frau! soviel pietät wäre schon angebracht gewesen, um einen sterbenskranken menschen nicht mehr der öffentlichkeit zu "präsentieren"! schade um die zeit vor der glotze,aber die alternativen waren nicht berauschend!

Alternativen - abseits von Fernsehen - gibt es immer :-)

Romy für Stermann und Grissemann verdient, allerdings muss ich leider sagen, dass mir ca. die letzten acht Folgen nicht so gut gefallen haben (vielleicht auch, weil maschek. sehr schlecht sind).

maschek schlecht?

Also was die machen, ist doch gleichmäßig gut. Den Apotheker könnten sie sich allerdings laden ...

Man merkt allerdings, dass sie immer häufiger total unlustige Gäste präsentieren. Was hat denn ein Fernsehpublikum mit einem Hirscher am Hut? Ja, Schifahren, na und?? Da wär ja der Häupl noch lustiger.

Ach ja, und die Schöneberger für so etwas einzusetzen, ist tatsächlich ein Armutszeugnis für die Branche. Haben wir keinen Navarini (hihi), Düringer, Dorfer etc., die ganz einfach wissen wie bei uns der Schmäh rennt ... oder wollen die es deshalb nicht machen, weil es merkwürdig hinter den Kulissen zugeht? Oder alle nominiert gewesen?

Möchte wissen, wie und weshalb solche unnötigen Fehlentscheidungen getroffen werden.

stermann und grissemann haben sich irgendwie abgestumpft. es ist seit einiger zeit vielfach das selbe.

zu beginn von willkommen österreich waren sie wesentlich besser und meiner meinung nach, gehören die beiden eher hinters radiomikrophon, als vor die fernsehkamera.

Abgestumpft

eindeutig ja.

Aber bei Andy und Alex, oder Präsident Fischer wäre es jammerschade, die beiden nicht sehen zu können.
Die beiden haben eindeutig viel Talent und machten die Sendung soweit sehr gut und erfrischend ungewöhnlich.
Anders als bei deutschen Machwerken dieser Art kriegen sie auch (meistens) die Kurve bevor es zu geschmacklos und persönlich wird.

Da gibt es andere Typen, die nur hinters MIkro sollten: Kratky und Fleischhacker wären gleich die ersten. Aber dem ORF ist da offensichtlich fast alles wurscht.

Auch hier, was für Unbedarfte treffen solche Entscheidungen?

Abgestumpft

jetzt frage ich mich

wer kann diesem maschek ueberhaupt was abgewinnen? ich selber fand das immer peinlich wenn da mit schlecht) verstellter stimme leuten worte in den mund gelegt werden. so als spitting image fuer arme.

ich.

ich fang regelmässig zu weinen an vor lauter lachen. aber ich bin auch sonst a bissi schräg.

Als "schräg" würd ich das nicht bezeichnen.

Muss eingestehen dass vermutlich mein geistiger Horizonz zu beschränkt ist um Maschek etwas abgewinnen zu können. Oder ich rauche das falsche Zeug.

maschek mit ratzinger und castro war einsame spitze...
völlig absurd, doch wenn man bedenkt was die beiden alles verbrochen haben - unfassbar

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.