Sebastian Vettel wieder top

  • Kimi Räikkönen gibt im Lotus ordentlich Stoff.
    foto: apa

    Kimi Räikkönen gibt im Lotus ordentlich Stoff.

Weltmeister auf Red Bull mit erstem Saisonsieg vor dem hartnäckigen Lotus-Verfolger Räikkönen und dessen Teamkollege Grosjean

Manama - Weltmeister Sebastian Vettel gewann den politisch umstrittenen Formel 1-Grand Prix im von heftigen Unruhen erschütterten Bahrain knapp vor dem Lotus-Piloten Kimi Räikkönen, der sich vom elften Startplatz nach vorne katapultiert hat und den Weltmeister phasenweise ordentlich in Bedrängnis brachte.  Mit etwas Respektabstand dahinter wurde dessen Teamkollege Romain Grosjean Dritter.

China-Sieger Nico Rosberg auf Mercedes landete nach verpatztem Start auf Platz fünf hinter Mark Webber im zweiten Red Bull. Michael Schumacher, der nach technischen Problemen am Heckflügel und einem Getriebewechsel nur von Rang 22 aus ins Rennen gegangen war, holte als Zehnter immerhin noch einen WM-Punkt.

Vettel übernahm mit seinem 22. Karriere-Sieg mit 53 Punkten vor dem bisherigen Spitzenreiter Lewis Hamilton (McLaren/49), der nach zwei verpatzten Boxenstopps nur Achter wurde, auch die Führung in der WM-Wertung. Es folgen Webber (48), der in Bahrain siebtplatzierte Fernando Alonso (Spanien/Ferrari/43) und der nach einem Defekt noch als 18. gewertete Jenson Button (43). Dahinter liegen Rosberg (35) und Räikkönen (34).

Vettel mit starkem Start

Der Weltmeister erwischte auf dem Wüstenkurs einen guten Start und eine noch bessere erste Runde - sofort öffnete sich eine Lücke zu den Verfolgern. Rosberg dagegen verlor zu Beginn gleich drei Ränge und fiel von Platz fünf auf acht zurück.  Während Rosberg feststeckte und Vettel seinen Vorsprung ausbaute, arbeitete sich Grosjean mit einer beeindruckenden Vorstellung in der Anfangsphase bis auf Platz zwei nach sieben Runden vor. Nach etwa zehn Runden fuhren nahezu alle Piloten erstmals in der Box vor. Am längsten dauerte der Stopp von Hamilton, der kopfschüttelnd in seinem Cockpit wartete.

Vettel blieb bis zur zwölften Runde draußen, plötzlich führte kurzzeitig der noch länger wartende Paul di Resta im Force-India-Mercedes. Als alle 24 Piloten ihren ersten Stopp absolviert hatten, lag wieder der Mann im Red Bull vorne. Wieder vor Grosjean und immer noch mit den vorherigen fünf Sekunden Vorsprung. Räikkönen folgte auf Rang drei vor Webber und den beiden McLaren. So blieb es viele Runden lang.

Umstrittenes Manöver von Hamilton

Für Aufsehen sorgte derweil ein hartes Manöver zwischen Rosberg und Hamilton. Die Rennleitung untersuchte den Zwischenfall zwar umgehend, vertagte eine Entscheidung aber nach Rennschluss. Der Brite soll neben der Strecke überholt haben. Einige Runden später verteidigte Rosberg seinen Platz ebenso verbissen gegen Fernando Alonso, der ihm daraufhin wütend die Faust aus dem Cockpit entgegenreckte.

Kurz vor den zweiten Stopps hatte Räikkönen seinen Teamkollegen Grosjean passiert und kam immer näher an Vettel heran. Der Ex-Weltmeister dominierte auf den Geraden, Vettel schien in den Kurven schneller zu sein. Den ersten Angriff startete der Finne in der 36. von 57 Runden, Vettel wehrte ab. Kurz darauf kamen beide gleichzeitig zum letzten Reifenwechsel. Die Stopps verliefen reibungslos, der Deutsche blieb vorne und baute danach seinen wieder aus Vorsprung aus und siegte am Ende sicher.

Das nächste Rennen findet am 13. Mai in Barcelona statt. (sid/red, derStandard.at, 22.4.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 281
1 2 3 4 5 6 7

kimi rulez!

so lapperter Sport

die Überheblichkeit von dieser Randsportart ist zum ....

Ein ganz Großer ist der S. VETTEL trotzdem nicht!

Es hat sich wieder einmal gezeigt, dass er nur dann gewinnen kann, wenn sein RBR auch wirklich gut läuft. Ansonsten reicht es nur zum Hinterherfahren...

Andererseits muss man ihm schon konzedieren, dass er in seinem jungen Alter doch schon zwei Mal F1-Weltmeister werden und eine recht beachtliche Anzahl an Rennen gewinnen konnte. Also ein ganz ein Schlechter ist er auch nicht...

wie da herman maier

der hot a nur mit guate ski gewonnen. mit holzprettln hätt a eh nix grissn!

Na ja Alonso wird als Rennfahrerott verehrt, und, auch der Göttliche schafft nichts mit einem überlegenen Dienstfahrzeug.

Hamilton hat uns ja gezeigt, wie man sowohl im besten als auch in einem unterlegenen Fahrzeug und aus dem Feld kommend gewinnt *hust*

Da ist Schumacher schon besser. Der gewinnt mit dem lahmen Mercedes reihenweise Grand Prix :)

Vettel IST natürlich ein Gigant...

...wie könnte er ansonsten in der langsamen Red-Bull-Schüssel souveränst gewinnen ? Also !

Mit Verlaub, ...

... aber NATÜRLICH kann ein Rennfahrer nur gewinnen wenn sein Dienstwagen gut läuft.

Das war vor 50 Jahren nicht anders wie heute.

Ob mann ihn nun mag oder nicht, aber er hat schon mehr als ein bisschen Talent.

nv

ein grosser erfolg für die formel austria!!!!!

formel austria?

zumindest der geldgeber und auch das nur zur hälfte, der rest ist britisch, bzw der motor aus frankreich...

aber sie spielen unsere beiden hymnen!

Wir ham 2 Hymnen?

die kaiserhymne und den trauermarsch!

da mach ich grade mein mittagsschläfchen

und werde unsanft geweckt durch die ö-hymne...

unwillkürlich versuche ich mitzusingen, doch text und realität widersprechen sich:
"heimat GROSSER töchter, söhne"... groß? im bild sehe ich nur zu kurz geratene bubis. aber die töchter, ja, die sind tatsächlich groß, viel größer. doch sind die boxenluder tatsächlich österreicherinnen?
"volk begnadet für das schöne"... schön? blau lackierter wüstensand soll schön sein? herumfahrende plakatständer im matchbox-format sollen schön sein?
oder waren schon wieder die boxenluder gemeint?

da streikt mein verstand, und ich beschließe weiterzuschlafen. vielleicht träume ich was schönes...

ich bin auch oft schwer verwirrt wenn ich aufwach

es ist OK, ein mann zu sein!

Interessante Saison

Anscheinend 4 Teams die um die WM mitfahren können: McLaren, RedBull, Mercedes und evtl. auch Lotus. Mit Sauber, Ferrari, Williams, Torro Rosso und Force India sind dann noch 5 weitere Teams die zumindest wenn die Bedingungen passen vorne hineinfahren können.

Die WM wird diesmal wohl im Vierkampf entschieden: VET, HAM, BUT und ROS traue ich den Titel zu. Räikkönen vom fahrerischen zwar auch, aber ich glaube der Lotus ist dazu noch ein bisserl zu schwach. So stark der 2. und 3. Platz gestern auch waren, man darf nicht übersehen, dass McLarens schwarzer Tag da stark mithalf.

alonso fehlt!

gestern zum schluß schneller als hamilton.

Ich würde Ferrari/Alonso noch nicht ganz abschreiben, man hat gesehen wie schnell sich das Blatt heuer wenden kann und der Rückstand in der WM ist auch noch nicht sonderlich groß. Momentan sieht es so aus als ob Ferrari mit den Topteams nicht mithalten kann, aber man denke nur kurz an die Performance der Mercedes in den ersten beiden Saisonrennen.

Laut Domenicali soll das Auto für den Spanien-GP ja einige Updates erhalten

Naja, Ausbaustufen haben so ziemlich alle Teams angekündigt. Laut Norbert Haug haben dem Mercedes in den ersten beiden Rennen die stark wechselnden Bedingungen (Regen) zu schaffen gemacht, was dem Ferrari offensichtlich entgegengekommen ist (zumindest im 2. Rennen) Da Regenrennen aber wohl eher eine Seltenheit bleiben werden, schätze ich die Ferraris weiterhin als nicht WM-tauglich ein.

Über alle Wetterbedingungen den stärksten Eindruck hat mMn bisher McLaren gemacht, die haben es aber durch Boxenstoppannen, Fahrfehler (BUT in Sepang) und Defekte bisher nicht geschafft davon stark zu profitieren. Dann kommt mMn RedBull, die in der Hitze gut laufen und in den Sommer-GPs davon profitieren könnten. Fragezeichen ist bei Mercedes und Lotus.

Einen richtig "übermächtigen" Eindruck hat McLaren nur in Melbourne auf mich gemacht, da hatten sie mit Abstand das beste Auto. In den anderen Rennen waren RB und teilweise auch Mercedes im regulären Rennbetrieb schon annähernd auf Augenhöhe, auch wenn der McLaren nach wie vor der stärkste Bolide im Feld sein dürfte.

Aber wie du gesagt hast, die Performance der Boxencrew von McLaren war bislang rabenschwarz, Hamilton könnte theoretisch schon jetzt in einer einigermaßen komfortablen Situation in der Fahrer-WM sein.

Bei Lotus bleibt abzuwarten ob das Entwicklungsniveau nach den ersten Saisonrennen nicht wieder stagnieren wird...

Meine Güte, das ist ja echt ein Witz wenn ich daran denke wie fett nach den ersten Rennen gegen Vettel gebasht wurde und jetzt führt er die WM an. Echt zum kotzen diese Besserwisser.

Da sagen Sie was. Wundert mich von Anfang an, warum Ihr Österreicher euch nicht mehr freut, immerhin Euer Team und ein verdammt gutes.

Ok, Vettls Art muß mann mögen, aber mein Gott, der is ja auch noch grün hinter den Fahrerohren, das wird noch :-)

Grüße vom Weißwurstäquator,

nv

richtig,

und wir sollten patriotischer sein was red bull betrifft: hey, das ist ein österreichisches team!!

Posting 1 bis 25 von 281
1 2 3 4 5 6 7

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.