Gusenbauer: Um 30.000 Euro auf SPÖ-Kosten telefoniert

Berechnungen von Parteiinsidern ergeben 100.000 Gesprächsminuten im Jahr 2011, das sind viereinhalb Stunden täglich

Wien - Ex-Bundeskanzler und SPÖ-Vorsitzender Alfred Gusenbauer verschafft seiner Partei derzeit ein unangenehmes Kostenproblem: Laut Kronen Zeitung soll er seit dem Jahr 2008 das vertraglich zugesicherte Recht haben, dass die SPÖ die Kosten seines Diensthandys übernimmt - im vergangenen Jahr seien dabei 30.000 Euro angefallen. Laut Berechnungen von Parteiinsidern wären das 100.000 Gesprächsminuten pro Jahr, also viereinhalb Stunden täglich.

Gusenbauer selbst, seit seinem Ausscheiden aus der Politik als Berater unter anderem für den kasachischen Präsidenten Nursultan Nasarbajew tätig, soll angeboten haben, den Betrag selbst zu bezahlen, sollte die Partei kein Geld haben. Das sei für ihn "kein Problem", wird er zitiert. (red, DER STANDARD, 21./22.4.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 256
1 2 3 4 5 6
Verrottet...

mit wievielen Ex-Politikern gibt es noch solch dubiose Vereinbarungen? Bezahlt der Steuerzahler etwa auch die Rückenmassagen vom Vranitzky oder den Zahnersatz vom Blecha?

was soll die aufregung?

der gusi hat eben viel zu sagen.

(und zahlen tut's ohnehin der steuerzahler)

da hat wohl ein Freunderl von ihm noch den alten SixBack-Tarif von 3 ;)

Der STANDARD schreibt etwas von der KRONE ab....

...und viel geifern!

Gusi ist der ewige Watschenmann der derzeitigen SPÖ-Riege, der immer dann der Öffentlichkeit zum Fraß vorgeworfen wird, wenn sie selber in Gefahr kommt, dass ihre eigenen miesen Machenschaften an den Tag kommen. Dabei verdanken sie es nur Gusi, der Schüssel in der Wahl geschlagen hat, dass sie trotz geringer Fähigkeiten jetzt ihre lukrativen Regierungsposten einnehmen können. Ein Faymann hätte nie die notwendigen Fähigkeiten gehabt, einen Schüssel in direktem Wahlkampf zu schlagen. Faymann hat nur das Wiener Netzwerk und die Wiener Schule der Intrige zum Erfolg verholfen.

Da hat er sich aber viele Ringtones runtergeladen.

Sollen sie ihm halt ein Vierteltelefon einleiten.

ich kann mir vorstellen

dass diese Geschichte der kleinen ÖVP neuerlich einige Mitglieder kosten wird ....

da gibt es doch tarife welche 8€ ksten in denen 1000 min telefonieren inkludiert sind.
100tausend gesprächsminuten sind dann um 8oo€ zu haben...

nach kasachstan ?

da versteht man den gusi eh nicht. aber das erklärt vielleicht die langen gespräche, 4,5 stunden täglich ist ja schon viel bei einer hotline.

Traurig aber wahr

Ich hatte lange Zeit keine schlechte Meinung von Alfred Gusenbauer, doch er ist leider nicht besser als viele andere Politiker. Dubiose Zahlungen, exorbitant hohe Telefonrechnungen und was kommt noch zum Vorschein?

Wovon andere ein ganzes Jahr gut leben -

braucht der Ex-SPÖ-Chef alleine fürs Telefonieren....

... und darüber hinaus entsprechen 30.000 pro Jahr den Beiträgen, die 500 Parteimitglieder p.a. einzahlen.

von mir aus

kann er auch um 3 mio am tag die spö schädigen.

er ist eben einfach zu intelligent für diese welt, der sympathieträger der nation.

dass wir über ein eck (parteienförderungen und wer weiss schon wie noch ..) das ganze bezahlen ist sowieso klar, denn produktiv gearbeitet haben die herren eh noch nie. prost, gibts noch schampus, wo ...so a suderei.

telefonsexjunkie?!

Wir haben eine ganz einfache

<i> Wahrheit </i> vergessen:
Der Mensch ist nicht für den Beruf da, sondern der Beruf für den Menschen.

>b> Walther von Hollander </b>

den akku hätt i gern ;-)

Warum regt's Euch auf?

Aber bitte: 30.000 Euros pro Jahr sind doch Peanuts - andere Sozis haben über 70.000 (1 Mio. ATS) für ein Telefonat erhalten!

Wurden nicht vor kurzem noch ...

... einige Mitarbeiter von der roten Parteizentrale gekündigt??

War ja ziemlich unsozial, die Aktion...

Verständlich, wenn man nun aber weiß, wofür die Mitgliedsbeiträge u.a. verwendet werden...

Der gleiche Gusi der für 16000 mit der Telekom Essen war? Naja das wird wohl der Vieltelefoniererbonus gewesen sein, aber das er einen so schlechten Tarif hat. Normalbürger überlegt 10mal ob er im Ausland Roaming nutzt, etwas über Normalbürger wird ein Auslandsroamingpaket wählen um die Kosten in Griff zu bekommen. Aber 30.000.. da wird er wohl das Telekomessen per Handy bezahlt haben oder?

"Normalbürger überlegt 10mal ob er im Ausland Roaming nutzt" - doch nicht geschäftlich.

Nicht für 16.000....

...Essen, sondern 1.500 zu Dritt bei 'Kim'. Wenigstens beim Wein ist Gusenbauer, wie man hört, ein Roter geblieben. Und der gute Rote kostet ein bisserl. So 300 die Flasche und schon sind (mit Schmaus und Schnapserln) 1.500 weg.

Diensttelefone

dürfen nur für dienstliche Gespräche genutzt werden.
Diese Regel sollte auch in der SPÖ gelten, und zwar für alle.
Wenn er nur einen Funken Anstand hat, dann zahlt er ohne Wenn und Aber alle nicht dienstlichen (im Dienste der SPÖ) geführten Gespräche aus seiner Privatschattule oder aus der Kasse seiner Firma.

P.S. Es ist jedenfalls erfreulich, dass er so aktiv ist.

30.000....

...wie schaut seine Leistung dafür aus?

Posting 1 bis 25 von 256
1 2 3 4 5 6

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.