China Mobile profitiert von stärkerer Internetnutzung

20. April 2012, 12:01

Überschuss des weltgrößten Mobilfunk-Konzerns stieg im ersten Quartal um 3,5 Prozent

 China Mobile hat dank stärkerer Internetnutzung den Gewinn gesteigert. Es sei gelungen, die Auswirkungen rückläufiger Telefonate und nachlassenden Handy-Marketings mehr als auszugleichen, teilte der weltgrößte Mobilfunk-Konzern nach Kundenzahl am Freitag mit. Der Überschuss habe im ersten Quartal um 3,5 Prozent auf 27,8 Mrd. Yuan (3,4 Mrd. Euro) zugelegt. Damit lag China Mobile leicht unter den Erwartungen von Analysten.

Kein iPhone

Die Volksrepublik ist der weltweit größte Mobilfunkmarkt und hat in diesem Jahr die Marke von einer Milliarde Kunden geknackt. China Mobile zählt nun mehr als 660 Millionen Abonnenten - mehr als doppelt so viel wie die US-Bevölkerung. Die meisten Kunden haben Billigverträge, die sie hauptsächlich zum Telefonieren und für Kurznachrichten nutzen. Bisher hat China Mobile im Gegensatz zur Konkurrenz keinen Vertrag mit Apple zum Verkauf der in China sehr beliebten iPhones geschlossen. Die Wettbewerber China Unicom und China Telecom verkaufen die Apple-Geräte bereits. (reuters)

Share if you care
Posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.