Linus Torvalds erhält höchste Technologie-Auszeichnung

"Millenium Technology Prize" gilt als Pendant des Nobelpreises - Gemeinsam mit Stammzellenforscher

Seit dem Jahr 2004 gibt es mit dem "Millenium Technology Prize" ein für besondere Verdienste im Bereich Technologie vergebenes Pendant zum - auf die Grundwissenschaften beschränkten - Nobelpreis. Erster Preisträger war damals der WWW-"Erfinder" Tim Berners-Lee. Dieses Jahr hat die vergebende technische Akademie auf einen aus dem eigenen Land stammenden Preisträger zurückgegriffen: Den mittlerweile in den USA lebenden Linux-Gründer Linus Torvalds.

Argumentation

Torvalds habe mit Linux die verteilte Entwicklung von Software entscheidend geprägt, und somit auch entscheidenden Einfluss auf die Offenheit des Webs gehabt. Linux habe den Zugang zum Web für viele geöffnet, die sonst nicht selbst daran teilhaben hätten können. In einer ersten Reaktion verweist Torvalds darauf, dass Software mittlerweile einfach zu wichtig sei, um nicht als Open Source entwickelt zu werden. Erst daraus entstehe - sowohl für Einzelpersonen als auch für Unternehmen - die Möglichkeit nach Belieben etwas eigenes zu kreieren.

Geteilt

Der für die Linux-Kernel-Verwaltung zuständige Entwickler teilt sich den mit einer Million Euro dotierten Preis mit dem japanischen Stammzellenforscher Shinya Yamanaka. Dieser hatte eine Methode zur Züchtung von pluripotenten Stammzellen entwickelt, bei der keine embryonalen Stammzellen verbraucht werden. (red, derStandard.at, 20.04.12)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 32
1 2
Wann wird Stallman ausgezeichnet?

Ich gönne Linus die Auszeichnung. Er leistet bemerkenswerte Arbeit. Dennoch wundert mich, dass er vor Richard Stallman (RMS) diese Auszeichnung bekommt. Immerhin war es Stallman, der die Grundlagen für Freie Software geschaffen hat. Ohne ihn wäre Linus Kernel zwar natürlich trotzdem genial, aber dennoch wäre er wohl nur eine Kuriosität in Hackerkreisen geblieben. Vermutlich hätte Linus nicht mal die Idee gehabt seinen Kernel unter einer freien Lizenz zu veröffentlichen. Ohne Stallmans Jahre lange Pionierarbeit für Freie Software und ohne seine GPL wäre GNU/Linux kaum vorstellbar.

Linus auszuzeichnen ohne zuvor Stallman zu würdigen erscheint mir ähnlich wie Bill Gates statt Tom Berners Lee für das Internet auszuzeichnen...

Die Gegenwart versteht die Vorausdenker selten

Die wirklich großen wurden in ihrer Zeit selten ausgezeichnet. Denn diese stellen sich meist mutig und frech gegen ihre Zeit um von der Zukunft später Recht zu bekommen.

Es bleibt der Nachwelt vorbehalten, jene die ihrer Zeit voraus waren anzuerkennen.

Traurig aber wahr, in unzähligen Fällen.

Hoffen wir auch, dass sich mehr wissenschaftliche Software für Linux durchsetzt und nicht für Win …

mein ganzes labor laeuft unter linux.

ja das wäre ein traum. traurig, wie es hier im technischen bereich aussieht.

Hängt wohl stark vom Fachgebiet ab.
Mathematica, Matlab und Stata laufen z.B. problemlos unter Linux, und Papers schreibt man sowieso mit LaTeX. OSS-Software wie R und RStudio gibt's sowieso.

Ich kann mich jedenfalls absolut nicht beschweren.

Hab grad einen PC für einen Schweizer Kunden fertiggestellt. Eine sündteure Geophysiksoftware, die ausschließlich auf Red Hat Enterprise Linux 64bit läuft. Keine Windows-Version, keine Mac-Version.

Glückwunsch!

Weiter so! :)

Oh yeah

Danke Linus. Ohne dich gäb's meine Firma gar nicht.

http://www.microlinux.fr

Linux ist toll, keine Frage - aber noch besser finde ich git ;)

für mich ist beides unverzichtbar!

Gratulation :-)

und wer denkt ohne linux auszukommen möge seine internetstrippe ziehn ;-)

... und sein Android Handy vergessen.

so toll is er nicht wirklich

Dann will ich mal ihr Betriebssystem bzw. Ihren Kernel sehen, ich hoffe der ist auch auf > hundert Millionen Geräten aktiv, darunter so ziemlich alles vom Mobiltelefon bis zum gigantischen Rechenzentrum.

Vielmehr stellt sich die Frage, ob er überhaupt weiß was ein Kernel ist.

Wieder fleissig aktiv?

http://www.4players.de/4players.... erbst.html

Zitat:
"Was insgesamt auch unterschätzt wird ist, dass VM ja nicht nur das eigene Produkt pushen soll, sondern auch Aktionen gefahren werden können, um ein Konkurrenzprodukt zu diffamieren."

ich weiß sehr wohl was ein kernel ist. es gibt sehr gute gründe warum sich linux am desktopmarkt nicht durchsetzt...

der grund heisst durchschnittsuser

dann wissen Sie sicher auch, dass Linux vor allem im Embedded Bereich, auf Servern und als Basis für mobile Betriebssysteme (Android, Tizen, Bada, etc.) quasi von jedem verwendet wird, zumindest indirekt?
Dass Linux auf dem Desktop keinen Durchbruch hat(te), ist (aus Sicht von Torvalds) zu vernachlässigen.

Falsche Info!

liebe redaktion, torvalds befindet sich auf der SHORTLIST für den preis (gemeinsam mit einem 2.), der gewinner wird erst im juni bekannt gegeben!

http://yle.fi/uutiset/n... 20787.html

das hat sich der king of geeks nun wirklich verdient :)

und der god of geeks steht eh ueber allem

schön, dass er das angebot von jobs -zu apple zu gehen - nicht angenommen hat

so bekommen heute auch andere, als die in Industriestaaten lebenden, Zugang zu webtechnologie und IT!

Posting 1 bis 25 von 32
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.