Rettet Fucking! Auf nach Votzenbichl!

Österreich und Deutschland haben ein breites Repertoire an versauten Ortsnamen. Lasst uns ein bisschen schweinisch sein

Sex verkauft sich gut, immer noch, daher machen wir es uns diese Woche leicht und blicken nach: Fucking. Die kleine Gemeinde in Oberösterreich leidet an ihrem Namen, vor allem, wenn man ihn englisch ausspricht. Die Bewohner und der Bürgermeister überlegen eine Namensänderung. Sie haben die Diebstähle der offenbar heiß begehrten Ortstafeln satt.

Unverständlich ist, dass Fucking noch keinen eigenen Souvenirladen eingerichtet hat und offensiv die Vermarktung der Gemeinde betreibt, indem man etwa Ortstafeln zum Verkauf anbietet. Damit ließen sich auch die Gemeindefinanzen sanieren.

Fucking steht mit seinem Namensdilemma aber nicht allein da, es gibt ein paar Leidgenossen - die direkte Steigerung etwa, nämlich Bad Fucking. Angeblich in der Nähe von Weibhausen, nicht weit vom Wonneberg.

Petting in Bayern hat ja schon Bekanntschaft erlangt, die Gemeinde Mösendorf in Oberösterreich wartet noch auf ihre Entdeckung. Auch Busendorf, Hodenhagen, Fickmühlen, Geilsdorf oder Sexau, allesamt in Deutschland, wären eine Erkundung wert. Votzenbichl und Zipfleck haben auch klingende Namen. In Österreich fiele den Kollegen auch zu Langenrohr, St. Blasen oder Tuttendörfl einiges ein.

Dass es dem Bürgermeister von Fucking auf die Nerven geht, wenn die Ortsschilder gefladert werden oder sich britische Talkshow-Moderatoren am Telefon einen Scherz erlauben, ist verständlich, aber ein bisschen Schweinigeln in der Alltagssprache sollte erlaubt sein. Daher: Rettet Fucking! Lasst uns schweinisch sein! (Michael Völker/DER STANDARD/Automobil/20.4.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 98
1 2 3
Sollte man gründen:

Schaß im Woid

Grandios

hundertgrüne stricherl

Fährt man nach Lissabon ...

http://tinyurl.com/6njxygp

Aktuell 69 Postings!

Noch unentdeckt weil subtil:

Labientschach (im Gailtal, Kärnten)

Tipp für den Bürgermeister.

-
Fucken auf Pudern umtaufen und von Penaten sponsern lassen.

sodale

und was ist dann bitte mit "armen" leuten, die sich ihren namen nicht so einfach aussuchen können wie bspw. Fr. Rosa Kitzler - so in dieser Form gleich mehrfach im Telefonbuch zu finden - die arme, arme Frau!

Manche haben aber auch Glück und haben für ihren Namen 100 Coolness-Extrapunkte verdient ;-)

z.B. Noah Seidl

die Miniversion von DREI BIER

"Spitz an der Donau" ist kein Pornofilm! ;)

und wenn man weiter denkt: Spritz an der Donau ...

Die sollen einfach die Schilder verkaufen. Ich weiß, geht nicht wegen Verkehrszeichen, aber so kleine Dinger aus Plastik müssen doch drin sein.

Der überwiegende grossteil der ersten liste ist allerdings alles, nur nicht kurios.

Welchen Beruf hat Andre Agassi?
..
..
..
..
..
..
..
Er ist Graficker.

darauf kann man nur

mit einem Fucking Hell anstoßen

http://www.oe24.at/oesterrei... ten/793653

leider ist dieses Bier nicht aus Österreich

obwohl es nur 10 Fahrradminuten von Fucking entfernt die Brauerei Schnaitl in Gundertshausen gibt, die übrigens sogar grossartige Biere braut. Aber dieses Geschäft haben sie leider verschlafen. Das macht inzwischen die Brauerei Waldhaus im Schwarzwald, obwohl das nicht auf der Flasche steht. Hoffentlich gibt es wenigstens im Waldgasthaus Lindlbauer (übrigens sehr gute Wildgerichte!) inzwischen schon Fucking Hell.

Ist doch nix gegen den...

...der in der Julius-Ficker-Straße wohnt

Eigentlich "von" Ficker

Julius von Ficker, voller Name Julius Ficker Ritter von Feldhaus (als Johann Kaspar Julius Ficker; * 30. April 1826 in Paderborn; † 10. Juli 1902 in Innsbruck), war ein deutsch-österreichischer Historiker.

und Ludwig von Ficker war der Freund und Förderer von Georg Trakt und liegt mit ihm zusammen im selben Grab am Mühlauer Friedhof bei Innsbruck

das heisst aber nicht dass er Trakts Lebensmensch war, ganz im Gegenteil, er soll seinem Namen alle Ehre gemacht haben. Aber gesoffen haben sie viel zusammen, beim Isserwirt in Lans.

NÖ ist auch nicht schlecht

da geht's kulinarisch recht deftig zu: glaswein ist ja noch nett, fleischessen auch, aber bei hundessen hört sich der spaß auf...

In NÖ gibt es ein Fugging - im Weinbaugebiet Traisental

Man muss nicht allzu lange überlegen, um auch zu Hühnergeschrei (vulgo Heagschroa) die 'passende' Konnotation zu finden.

http://g.co/maps/4bqdy

Posting 1 bis 25 von 98
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.