Die Murdochs müssen zu Presseethik aussagen

19. April 2012, 19:00

Thema sollen Recherchepraktiken bei "News of the World" sein

London - Medienmogul Rupert Murdoch und sein Sohn James müssen vor einer Kommission zur Neuordnung des Pressekodex im Vereinigten Königreich aussagen. Der 81-jährige Rupert Murdoch soll in der kommenden Woche am Mittwoch und Donnerstag von der sogenannten Leveson-Untersuchungskommission befragt werden, sein Sohn James bereits am Dienstag. Das wurde am Donnerstag in London mitgeteilt.

Thema sollen die Recherchepraktiken beim früheren Murdoch-Blatt "News of the World" sein, die teilweise illegal waren. Sie hatten einen Skandal um abgehörte Telefonate und andere Methoden ausgelöst, in dessen Verlauf die Sonntagszeitung im vergangenen Sommer eingestellt wurde.

Die beiden Murdochs hatten bereits im Juli 2011 vor einem parlamentarischen Ausschuss zur Untersuchung des Skandals ausgesagt. Die Leveson-Kommission ist eine richterliche Untersuchung und soll unter anderem die Pressestandards im Königreich neu ordnen.

James Murdoch ist im Februar als Chef von News International, dem britischen Arm der News Corporation seines Vaters, zurückgetreten. Zu News International gehören die Zeitungen "Sun" und "Times", auch die eingestellte "News of the World" war eines der Blätter des Tochterunternehmens von News Corp. (APA, 19.4.2012)

Share if you care
Posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.