Kiwi-Allergie bei Kindern extrem riskant

17. Juni 2003, 22:10
posten

Studie zeigte auch Hinweise auf Kreuzreaktion mit Erdnüssen, Milch und Eiern

Highfield - Laut aktuellen Studienergebnissen stieg Zahl der unter fünf-jährigen Kinder mit Kiwi-Allergie in den letzten Jahren signifikant. Das berichteten Forscher der University of Southampton am Dienstag via BBC-Online. Die Symptome der Allergie seien aus noch unbekannten Gründen bei Kindern viel stärker ausgeprägt als bei Erwachsenen; bei einigen jungen Patienten nähmen sie ein lebensbedrohendes Ausmaß an, so Forschungsleiterin Jane Lucas. Die Ergebnisse der Studie wurden im Rahmen eines Treffens der European Academy of Allergology and Clinical Immunology (EAACI) in Paris vorgestellt.

Vierzig Prozent der erkrankten Kinder mit lebenbedrohenden Symptomen

Lucas und ihr Team von der Infection, Inflammation and Repair Division der Universität erhoben die Krankengeschichte von dreihundert Kindern und Erwachsenen, die unter der Kiwi-Allergie leiden. Die Daten beinhalteten unter anderem Angaben zum Auftreten der ersten Symptome und zu deren Ausprägung. Vierzig Prozent der Kinder unter fünf Jahren hatten demnach bereits lebensbedrohende Situationen erlebt, die durch die Allergie ausgelöst wurden.

Darunter zum Beispiel Atemschwierigkeiten und der anaphylaktische Schock. "Die Kinder reagierten sehr früh - das jüngste war vier Monate alt - und hatten häufig schwere Symptome", so Lucas über die Ergebnisse. Zwei Drittel der Kinder zeigten die ersten Reaktionen bereits nach dem ersten Verzehr der Frucht, während nur ein Fünftel der Erwachsenen schon beim ersten Mal allergische Reaktionen zeigte. Weitere Tests zeigten, dass viele der Kinder auch unter Allergien gegen Erdnüsse, Milch und Eier litten.

Lucas sagte, es sei nicht klar, ob der in den letzten zehn Jahren vermehrte Verzehr von Kiwi für die steigende Zahl allergischer Kinder verantwortlich ist oder ob die Menschen generell empfindlicher werden. (pte)

Share if you care.