Wer hat dem armen Hemd die Ärmel abgeschnitten?

  • Ein kleiner Ausblick auf den Sommer: Modisch gesehen ist das eine schwierige Zeit.
    foto: matthias cremer

    Ein kleiner Ausblick auf den Sommer: Modisch gesehen ist das eine schwierige Zeit.

Die zweifelhafte Rehabilitierung des Kurzarmhemds

Es ist an der Zeit, einen kleinen Ausblick auf den Sommer zu wagen. Modisch gesehen ist das eine schwierige Zeit. Während sich der eigene schlechte Geschmack im Winter unter Schichten von mausgrauen und schwarzfaden Jacken und Mänteln gut verstecken lässt, schlägt im Sommer die Stunde der Wahrheit.

Jetzt zeigt sich, wer die Vorzüge des eigenen Körpers zu unterstreichen weiß - beziehungsweise den eigenen Speckröllchen, Farbunsicherheiten und Nackte-Haut-Vorlieben gnadenlos ausgeliefert ist. Der Sommer ist die Hochzeit von spannenden T-Shirts, käselnden Flipflops und kunterbunten Kurzarmhemden. Womit wir beim Thema der heutigen Kolumne wären. 

Alles-ist-möglich-Wahn

Einschlägige Lifestyle-Magazine sagen uns für den Sommer nämlich ein erhöhtes Aufkommen an Kurzarmhemden voraus, was weniger damit zu tun haben dürfte, dass jetzt alle auf Piloten oder Busfahrer machen, als mit einer ziemlich unverantwortlichen Laune der Mode. In ihrem Alles-ist-möglich-Wahn entert sie auch die letzten Bastionen des schlechten Geschmacks. Jetzt ist also das verstümmelte Langarmhemd, sprich das Kurzarmhemd dran.

Statt die Ärmel einfach aufzukrempeln oder gleich zum Polo zu greifen, setzen die Designer am Ärmel die Schere an - und das justament genau auf jener Höhe, auf der der Bauch liegt. Das betont besonders schön den Leibesumfang! Wir merken: Über gewisse Kleidungsstücke sollte man einfach hinwegsehen. Oder zumindest einen Mantel (des Schweigens) werfen. (Stephan Hilpold, Rondo, DER STANDARD, 20.4.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 344
1 2 3 4 5 6 7 8
Bin so ziemlich immun gegen Modetrends.

Bei mir gibts kein Faux pas.
Manchmal trage ich weisse socken zu schwarzen Hose (a la Blues Brothers). Trage auch hin und wieder unterschiedliche Socken weil ich wenn die eine Socke ein Loch hat nicht das ganze Paar wegschmeisse.
Und im Sommer String Tangas weil die wenig Stoff bieten und ich nicht in Boxershorts schwitzen will.
Arbeitskollegen haben schon mit mir darüber diskutiert und ich sage dass wir alle denselben Job machen und sie wegen ihrer Klamotten jetzt nicht besser sind.
Und wenn eine dicke Person jetzt mit Mini Rock oder Leggings herumrennt stört mich das nicht sondern ich finde das amüsant und mutig.

furchtbar! diese weiten kurzen aermel aus dennen dann weisse duenne unterarme raushaengen sind grauenhaft!

Wer sich von irgendwelchen Modeheinis was aufzingen lässt, ist einfach nur dumm!

Ich hasse lange Ärmel - auch im Winter

denn im Büro ist es immer zu warm für lange Ärmel!

Also eins muss man dem Hilpold lassen -

er schafft es mit absoluten Nulpen-themen immer wieder mehr Postings zu bekommen als essentielle Artikel aus Meinung, Wirtschaft und Politik.

Faszinierend ^^

Recht haben Sie! Kurzarmhemden gehen wirklich gar nicht.

"geht gar nicht" = die blödeste redewendung des jahrzehnts.

Mode ist fast eine der sinnlosesten Idiotensteuer ..

Solange ein Kleidungstück nicht zerschlissen ist, braucht man einfach kein Neues. Schon der Gedanke an die langen Transportwege und die krankmachende Sklavenarbeit in den fernen Ländern zwingt mich dazu, möglichst wenig dieser Mode zu konsumieren.

Kurzarmhemden sind meine Lieblingsmodesünde, auch im Winter!

das ist alles so was von wurscht, denn es gibt leute, egla ob mann oder frau, denen kannst du einen kartoffelsack überziehen und die schauen trotzdem gut aus. und dann gibts eben die anderen, bei denen hilft alles nichts, die schaun immer zum kotzen aus.

Und recht habens die Designer mit den Kurzarmhemden!

Schön blöd wär einer, wenn er bei 30° und mehr mit einem langärmligen Hemd herumläuft. Und das aufstricken schaut erst recht bochn aus.
Diese ja-keine-Kurzarmhemden-Kampangne kommt alle Jahre wieder und ist lächerlich.

Die aufgekrempelten Hemdsärmel...

...hat sich doch die BAWAG schützen lassen, oder?

bochn schauen dürre asteln aus, welche aus weiten, kurzen ärmeln heraushängen.

und unter feinen langarmhemden???
ich seh sogar wenn in anzugshsen nur zahnstocher stecken anstatt ordentliche oberschenkel.

ps.: gegen die "dürren astln" kann man was tun!

man muss ja nicht gleich emotional werden,

aber es stimmt: kurzarmhemden schauen bei männern einfach blöd aus. super ist ein weitgeschnittenes langarmhemd, vielleicht aus leinen. das ist sehr angenehm zu tragen, aufgekrempelt sehr schön, leinen fühlt sich kühl an. grundsätzlich gilt: es ist einem nicht kühler, nur weil man mehr auszieht. manche kleidung schützt auch vor der hitze. körperferne kleidung ja, aber besser zuviel bedecken als zuwenig. ist doch kein fehler, wenn man sich nett präsentiert :-)

Männer, lasst euch gesagt sein:
Aufgekrempelte Langärmel schauen "bochen" aus! Da fragt sich jeder, ob sich der Träger kein Kurzarmhemd leisten kann oder frühmorgens und in Unkenntnis der erwarteten Temperatur die falsche Kleiderwahl traf.

Da kann was nicht stimmen! Das Sprichwort heisst "sich die Ärmel aufkrempeln". Hab noch nie gehört, dass jemand in diesem Zusammenhang gesagt hätte "jetzt zieh ich mir ein Kurzarmhemd an" :-)

herzlichen Dank!

Ich hab schon gedacht, hier hat überhaupt niemand mehr ein Hirn

da bin ich lieber hirnlos.

No, des dürft jo net des Problem sein.

Hast ja schon oft genug bewiesen hier ;)

mit ihnen als partner fällts leicht.

Stilfragen

Ich persönlich empfinde die fotografische Zur-Schaustellung eines unvorteilhaft gekleideten Menschen zur Belustigung von Leser & Leserin eine Beleidigung des guten Geschmacks, die mich mehr stört als ein Hemd, das mir nicht gefällt.
Der Lächerlichkeit darf man sich allenfalls selber preisgeben - aber in peinlichen Situationen souverän wirken können wenige Menschen, und ich glaube nicht, dass wir auf dem Foto einen gut verkleideten Herrn Hilpold sehen.

bin zwar eine frau, aber...

warum ist jetzt ein poloshirt besser als ein kurzarmhemd?

Posting 1 bis 25 von 344
1 2 3 4 5 6 7 8

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.