Rätselhafte Gammastrahlung

19. April 2012, 12:32
  • Die hochenergetische kosmische Gammastrahlung wirft neue Fragen auf. 
Gammablitze dürften nämlich nicht dafür verantwortlich sein.
    illustration: nsf / j. yang

    Die hochenergetische kosmische Gammastrahlung wirft neue Fragen auf. Gammablitze dürften nämlich nicht dafür verantwortlich sein.

Daten aus der Antarktis schaffen neue Unklarheiten - Spuren der vermuteten Gammablitze im All nicht ausreichend

London/Wien - Entdeckt wurde sie vor ziemliche genau 100 Jahren von einem Österreicher: Der Physiker Victor F. Hess behauptete nach Messungen bei einer Ballonfahrt, dass in der Höhe nicht nur die elektrische Leitfähigkeit der Atmosphäre zunahm, sondern auch die sogenannte Gammastrahlung. Was Hess damals Höhenstrahlung nannte, wird heute als kosmische Strahlung bezeichnet.

Darunter versteht man eine hochenergetische Teilchenstrahlung, die sowohl von der Sonne, der Milchstraße aber auch von fernen Galaxien kommen kann. Rund 1000 Teilchen (vor allem Protonen, daneben Elektronen und vollständig ionisierte Atome) treffen pro Quadratmeter und Sekunde auf die äußere Erdatmosphäre. Nur ein geringer Teil davon erreicht auch die Erdoberfläche.

Um die besonders energiereiche Gammastrahlung gibt es neue Rätsel. Bisher ging man davon aus, dass sie von sogenannten Gammablitzen stammen dürfte. Darunter stellt man sich gewaltige Explosionen in fernen Galaxien vor, die in zehn Sekunden mehr Energie freisetzen als die Sonne in Milliarden von Jahren.

Doch an dieser Theorie äußern Nathan Whitehorn und Kollegen nun im Fachblatt "Nature" Zweifel: Sie nutzten bis zu 2,5 Kilometer tief im Eis versenkte Detektoren am Südpol und begaben sich auf die Suche nach jenen Neutrinos, die durch Gammablitze entstehen würden - vorausgesetzt, diese sind die Ursache für die energiereichste kosmische Strahlung. Doch die Anzahl der gefundenen Neutrinos war 3,7-mal kleiner als nach der Theorie prognostiziert - und das Rätsel Gammastrahlung größer als zuvor. (tasch/DER STANDARD, 19.4.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 157
1 2 3 4
FS3-VINTAGE…

…Hess benützte für seine Messungen damals ein ELEKTROMETER,…

http://www.uibk.ac.at/exphys/mu... meter.html

…welches ein ELEKTROSKOP mit geeichter Skala ist.

Bilder von frühen Elektroskopen:
http://physics.kenyon.edu/EarlyAppa... scope.html

Vor Hess war es ein Theodor Wulf, der sogar am Eifelturm herumkraxelte, weil die Kammer, welche das Instrument zur Messung der elektr.Ladung enthielt, jedes Mal ionisiert wurde, und man zuerst annahm, daß Bodenstrahlung dafür verantwortlich sei. Da jedoch der Effekt oben am Turm stärker wurde, folgten Hess's Ballonexperimente, die den Ursprung der ionisierenden Strahlung vom Boden her ausschloß.

3,7 mal ist aber eh nichts. bei 37 würde ich sagen, die theorie ist falsch

Dieser Faktor von ~ 3 hat schon einmal die Astronomen, Astrophysiker und Physiker jahrelang beschäftigt, siehe "solares Neutrinoproblem".

Ach geh, ich würd mir wegen so einem faktor von 3,7 keine grauen haar wachsen lassen.

Das ist sicher das ergebnis irgendeiner kosmischen gleichung, die wir noch nicht kennen, weil wir was übersehen haben... benennt man ihn halt einfach:
UNFF= unbekannter-neutrino-filter-faktor = 3,7

Da muss man halt so lang herumrechnen, bis es stimmt, und dann erklärt es sich schon, irgendwann.

*naiv augenblink*

Bei Untersuchungen der Quelle der Gammastrahlung fanden Wissenschafter (für sie) "Erstaunliches": Die Verteilung der auf der Erde eintreffenden, hochenergetischen kosmischen Strahlung ist anisotrop! Es existieren signifikante "Hotspots", sowohl auf…

…südl., wie auch auf der nördl.Hemisphäre:
http://derstandard.at/plink/133... 3/25738959

Anbei die entspr.Arbeiten von IceCube…
http://arxiv.org/pdf/0907.0498v2.pdf

…u.Milagro:
http://www-conf.slac.stanford.edu/tevpa09/p... 090715.pdf

Das, was v.wenigerinformierten Wissenschaftern als "erstaunlich" tituliert wird, entspricht aber genau den Vorhersagen des EU, welches eine ÄUSSERE Energiequelle f.d.Sonne angibt, wie v.Nobelpreisträger Alfvén bereits vor 25 Jahren skizziert:
http://tinyurl.com/c8yxb2o

Die Gamma-Hotspots wären kongruent mit diesen "Stromkabeln" zur Sonne (El.Entladungen erzeugen Gammastrahlung).

Eine kleine Nachhilfe per Online-Buch:
http://www.scribd.com/doc/86328... ectric-Sun

ich finde ja die "birkenland-currents im DARK MODE" witzig.

Da wettert FS3 immer gegen alles was "dark" im namen hat, und dann muss sein geliebtes elektriker-universum auf den dark-mode zurückgreifen.

warum?

das elektrikeruniversum postuliert dogmatischerweise die enormen riesigen gigantischen stroeme vom galaxiezentrum bis zur sonne. Alle diese birkelandstroeme die total weit entfernt sind erkennt FS3 sofort auf jedem astronomischen bild, aber die die zu unserer sonne gehen sind ja im "dark mode" :) weil man kann sie ja nicht sehen.

Im Gegensatz zur Phantasiephysik sind Entladungen in Gasen fester Bestandteil realer Physik und werden im Normallfall bereits in allen höheren Schulstufen gelehrt…

…Im Bereich der DUNKELENTLADUNG oder UNSELBSTÄNDIGE ENTLADUNG folgt die niedrige Spannung der Stromstärke und dem Ohmschen Gesetz und es erfolgt keine sichtbare Entladung - ergo "dunkel".

Bei erhöhter Spannung erfolgt GLIMMENTLADUNG mit diversen Helligkeitsunterschieden zw. Kathode u.Anode (Kathoden-Dunkelraum, neg.Glimmlicht, Fradayscher Dunkelraum, positive Säule, Anoden Glimmlicht, Anoden Dunkelraum)…

Wird die Spannung noch weiter erhöht, erfolgt BOGENENTLADUNG, wobei die Stromstärke weiter steigt, ohne daß die Spannung weiter ansteigt.



Und sie verhalten sich, wie der dunkle Ritter bei Monty Phytons Ritter der Kokosnuß.

Wie groß soll die Stromdichte denn sein, und welches Gas soll sich im Weltall entladen?

Gleich die Einleitung des ICE cube papers straft sie lügen. Die Wissenschaftler waren keineswegs überrascht, sondern sie haben gezielt die anisotropie vermessen wollen. Unter anderem einen Effekt der schon 1935 vorgeschlagen wurde.

Wenn sie die Sache mit demCompton-Getting Effekt ansprechen, können sie uns sicher ein Quelle angeben, in der die damalige Vermutung(!) nachgewiesen wird, daß eben diese…

…Anomalie genau in Richtung der Erdbewegung -relativ zur galaktischen Umgebung- ausgebildet ist, und die Differenz der Intensität ca. 0,1% ausmacht, was etwa der Relativgeschwindigkeit der Erde von 200 km/s entspräche, und was vermutet wurde.

Da nun auf beiden Hemisphären Hot-Spots existieren, wird sich die Erde wohl kaum in 2 entgegengesetzte Richtungen gleichzeitig bewegen. -Wenn sie aber dennoch daran glauben, daß dem so ist, dann befinden sie sich in guter Gesellschaft mit Big-Bangs, Dunklen Materialien und erhalten demnächst sicher den Nobelpreis für das Toppen all diesen älteren, astronomologischen Unsinns.



Die o.e. Hot-Spots sind eine "Überraschung" und eine weitere Ohrfeige für Gläubige, wie sie.

... machens doch einmal die augerln auf, wenn sie eines unter den vielen papers herausnehmen und es neben ihre elektrische-sonne-dogma-pamphlete legen.

Was werden sie sehen:

auf der elektrikerseite sehen sie MS-paint-bilderchen die einem esoterik-buch zur ehre gereichen würden. Dort stehen lauter behauptungen, keine einzige analyse, keine quellen die nicht von den autoren selbst oder aus dem engesten dunstkreis stammen. Das ist ein typisches münchhausen-zieht-sich-selbst-am-kravattel-aus-dem-Schlamm-Werk.

Im gegensatz dazu finden sie im paper quellen, messungen, analysen, betrachtungen der einzelnen effekte, fehleranalysen, referenzen zu anderen arbeiten, ... wissenschaftliche arbeiten eben.

Quatschen sie nicht planlos herum…

…Belegen sie ihre Behauptungen, wie erbeten. - Ansonsten gründen sie doch lieber eine Glaubensgemeinschaft.

Sie meinen sowas wie die Elektriker Universums Kirche in dem der heilige birkelandstrom im dar Mode an gebetet wird?

... gute Idee, ist aber leider schon besetzt.

HAHA! Belege, Glaubensgemeinschaft. Schreibt das F S 3!
HAHA!

Immer Ärger mit den Neutrinos!

Mal sind sie zu schnell, mal fehlen welche - mit Neutrinos hat man nur Ärger am Hals!

Es wird Zeit, dass der Bröckers da mal ein Buch drüber schreibt.

vielleicht wärs zeit theorien zu schaffen, die sich an der natur orientieren - und endlich die erwartung aufzugeben, daß sich die natur nach unseren theorien richtet;-)

Diskutieren sie das mit dem FS3, der erwartet immer, dass die Natur seinen Dogmen folgt.

Die Wissenschaftswelt auf der anderen Seite macht unentwegt Experimente und passt die Theorien an die Beobachtungen an, erweitert sie, verwirft sie, ersetzt sie durch bessere.

Der Laie

(also ich) lese aus dem Artikel, dass die antarktischen Eismassen mehr Gammastrahlung abhalten, als angenommen.

Net bös' sein, aber.... Deshalb bist du Laie ;)

bös sein oder nicht: wie wär's mit einer erklärung oder einem wissenschaftlich fundierten gegenbeweis, die beweisen, dass du von so hoch oben urteilen kannst, anstatt hier einfach nur grosskotzig (als solche freiwillig geoutete) laien anzupatzen, die aus interesse oder neugierde harmlose hypothesen aufstellen!

Es wird die Anzahl der Neutrinos ermittelt,

nicht die Stärke der Gammastrahlung.

Diese dringen durch die Eisschicht locker durch.

"Ein Strom von Neutrinos geht daher auch durch große Schichtdicken – z. B. durch die ganze Erde – fast ungeschwächt hindurch" - http://de.wikipedia.org/wiki/Neutrino

diese verdammten neutrinos wollen einfach nix mit der materie zu tun haben. diese teilchen-rassisten ;)

Mit der engstirnigen dreidimensionalen Denkweise wird sehr viel von der Physik entweder nur falsch bzw. gar nicht erklärbar sein

Erstens ist die "Zeit" eine Erfindung der Menschheit und völlig homo-sapiens-subjektiv. Zeit ist immer vom Raum und von der Anzahl jener Dimensionen abhängig, in deren Verhältnis man sie betrachtet. Das niedrige Niveau des homo sapiens, dass wir nämlich nur 3 Dimensionen begreifen können, macht die "Zeit" zu unserer subjektiven Erfindung.

Es gibt mehr als nur "unsere" 3 Dimensionen, wobei jede Dimension Bestandteil der nächsten Dimension ist (Time Warp). In der singulären Dimension (Raum = 0) vergeht die Zeit unendlich schnell, während sie in der höchsten Dimension (Raum=unendlich) nahezu stillsteht. Diese unendlichste Dimension, von der unser 3-dimensionales "Universum" nur ein winzigster Bestandteil ist,nennt die Theologie auch "Gott".

Grad die Physiker denken eh in mehr Dimensionen. Gleich einmal 4 für die raumzeit. Stringtheorie spielt mit 11 Dimensionen. Und wenn sie mit mathematikern reden, wird sowieso gleich einmal in einen unendlichdimensionalen Funktionen Raum transformiert weil es so praktisch ist.

Für Objektivität bracucht man mindestens zwei Subjektivitäten um triangulieren zu können.

Bis jetzt haben wir folgende subjektive Sichtweisen:
Homo Sapiens
...

Und nun überleg mal, für wen wir diese ganzen Theorien machen. Und wer sie macht.
Von Homo Sapiens für Homo Sapiens. Genau.

Posting 1 bis 25 von 157
1 2 3 4

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.