Apple-Aktie spielt Jo-Jo: Wieder deutlich über 600 US-Dollar

Heute zu Handelsbeginn bei 614 Dollar

Apple ist und bleibt ein Phänomen, auch an der Börse: Erst verlor die Aktie des erfolgsverwöhnten Elektronikkonzerns in einer Woche rund 10 Prozent an Wert, dann legte sie in nicht mal zwei Tagen wieder um 6 Prozent zu. Am Mittwoch im frühen New Yorker Handel kostete das Papier 614 Dollar (469 Euro) und bewegte sich damit wieder in Richtung des jüngst erreichten Höchststands von 644 Dollar.

Analystenstudien

Das zwischenzeitliche Abgleiten der Aktie wurde auch durch Analystenstudien ausgelöste, in denen die Sorge geäußert wurde, dass die Verkäufe der Erfolgsgeräte iPhone und iPad schwächeln könnten. Mehr Klarheit wird die Vorlage der Geschäftszahlen für die ersten drei Monate des Jahres am kommenden Dienstag (24. April) bringen.

Mit einem Rekordgewinn von 13,1 Mrd. Dollar (10 Mrd. Euro) wie im jüngsten Weihnachtsquartal ist indes nicht zu rechnen. Dennoch haben die Aktionäre keinen Grund, zu meckern: Vor zwei Monaten stand die Aktie gerade einmal bei 500 Dollar, vor einem Jahr war sie sogar nur rund 330 Dollar wert. Zudem gibt es von Apple demnächst erstmals seit 15 Jahre eine Dividende. (APA7dpa)

 

Link

Apple

Share if you care
8 Postings
na, wer weiss....

...was in ein paar jahren ans licht kommt :-/

Hm, ich bin irgendwie auf jeden Apple aktionär momentan neidisch.

ich bin nicht nur neidisch auf Aktienbesitzer, sondern auf jene, welche vor 15..20 Jahren gekauft haben!

... so weit zurück?

Sie hätten ja schon 2002 einsteigen können. Damals war der Kurs weit unter 50 USD.

Wer hätte jemals gedacht, daß ein Nischenanbieter für Computer einer der führenden Anbieter für mobile Konsumgeräte werden würde ;-)

stimmt.

.. was ich aktuell nicht empfehlen würde ...

... jetzt erst mit dem Kauf beginnen. Bei der aktuellen Entwicklung auf dem Wertpapiermarkt weis man nicht, ob in 2-3 Monaten der Kurs wieder auf 400 USD abstürzt. Der Kurs könnte auch auf 1,000 USD hinauf stürmen. Aktuell ist zuviel Spekulation und Voodoo dabei ;-)

ersteres ist wahrscheinlicher...

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.