Ex-General zeigt Interesse an OMV-Tankstellen

Weitere Interessenten aus Russland und Slowenien

Zagreb - Für die zum Verkauf stehenden OMV-Tankstellen in Kroatien und Bosnien-Herzegowina soll es einen neuen Interessenten geben. Der kroatische Ex-General und Unternehmer Ivan Cermak, Eigentümer des Gasbeförderungsunternehmens "Crodux plin", ist laut eines Berichts der Zeitung "Poslovni dnevnik" an der Übernahme interessiert, was Cermak allerdings nicht bestätigt hat. Als mögliche Käufer hatten sich offiziell auch die russische Zarubezneft gemeldet. Von kroatischen Medien wurde auch die slowenische Petrol ins Spiel gebracht, die die Spekulationen aber nicht kommentieren wollte.

Kein Kommentar

In der OMV in Kroatien und Wien wollte man die Gerüchte ebenfalls nicht kommentieren. "Geplant ist, den Verkauf beider Zweigstellen bis Ende 2013 abzuschließen. Die Gespräche mit potenziellen Interessenten werden in den kommenden Monaten beginnen und wir sind für alle Optionen offen", so die Unternehmenskommunikation auf APA-Anfrage. Die OMV will insgesamt 91 Tankstellen in den zwei Ländern, davon 63 in Kroatien, verkaufen. Begründet wurde dies damit, dass die Tankstellen nicht optimal" an die OMV-Lieferkette angeschlossen seien, gab der börsenotierte Mineralölkonzern Ende 2011 bekannt.

Laut "Poslovni dnevnik" könnte die OMV mit dem Verkauf 130 bis 160 Mio. Euro verdienen, beziehungsweise bis zu 1,5 Mio. Euro pro Tankstelle. Ivan Cermak war schon einmal im Tankstellen-Business tätig. 2007 verkaufte er jedoch seine "Tifon"-Tankstellen an die ungarische MOL um 150 Mio. Euro. Damals musste sich Cermak vor dem Haager Kriegsverbrechertribunal verantworten. Vor einem Jahr wurde er freigesprochen. (APA, 17.4.2012)

Share if you care