Volksgruppengesetz: Misli veliko!

Kommentar | Wolfgang Weisgram
15. April 2012, 18:39

Die Volksgruppen sind überrascht, wie kleingeistig die Politik mit dem Thema umgeht

Niemand wird dem roten Staatssekretär Josef Ostermayer ernsthaft vorwerfen, er sei ein Bosnigl. Im Gegenteil, er ist der erste Regierungspolitiker, der sich wirklich bemüht um die österreichischen Volksgruppen, sie nicht bloß als symbolische Manövriermasse sieht, auf deren Feuer sich so manches Süppchen kochen lässt.

"Think big!"

Umso ernüchternder das Resultat seiner Mühen ums neue Volksgruppengesetz. In den Volksgruppenorganisationen ist man ja nicht einmal empört; eher überrascht darüber, dass die heimische Politik so mieselsüchtig, ja kleingeistig umgeht mit einem Thema, das das Land im Grunde beflügeln und inspirieren sollte, könnte, müsste. Ostermayer weiß das. Er kommt aus Schattendorf und kennt deshalb die Sprache derer, die in Pajngrt leben und in Rasporak. "Misli veliko!", sagen die dort, wozu die Amerikaner von jeher und nicht zu ihrem Schaden "Think big!" sagen.

Zwei Krowoten sitzen in der Bundesregierung. Beide verlängern Österreich in den slawischen Sprachraum. Niki Berlakovich sagt das ausdrücklich: "Mit den Kollegen aus Slowenien, Tschechien, der Slowakei, Polen - da red' ich Muttersprache." Dem Norbert Darabos wird es nicht viel anders gehen. Beide machen Österreich größer. Sich nach der Decke der FPÖ - oder gar FPK - zu strecken, macht das Land winzig, ja marginal. Ein ordentliches, g'scheites, großzügiges Volksgruppengesetz ist also eine Sache, die weniger die Volksgruppe angeht - sondern uns alle miteinander. (Wolfgang Weisgram, DER STANDARD, 16.4.2012)

Share if you care
8 Postings
Dank "Herrn" Berlakovich weiß man nun, daß in Polen kroatisch als Muttersprache gilt.

Ich wußte, daß er uns noch einmal nützlich sein würde, das kleine Rumpelstilzchen.

Nun da ich auch eine slawische Sprache spreche

bitte ich den herrn Berlakovich das einmal vorzuführen wie er mit den Polen Muttersprache spricht.

Außerdem die größten nicht deutsch sprechenden Gruppen sind wahrscheinlich die Türken, die Serben, die Albaner und die Chinesen in Österreich, die lokalen Ethnien sind also sehr priviligiert. "misli malku"

ja die beiden kleinen krowatten zwerge denken groß

Öhm...

könntet ihr mir bitte *irgendeinen* Bereich nennen, in dem man in Österreich "groß" denkt?

Und ich meine jetzt nicht unbescheiden - das gibt's schon ab und zu.

In den Bereichen Fußball und Schifahren

Da hält man sich für die besten der Welt, ja sogar des Universums...

Was aber ohnedies jede(r) NichtösterreicherIn nicht ernst nimmt.

Herzelichst
Ihr Lappe

Ja mislim veliko :)

"Beide machen Österreich größer."

Wer hätte gedacht, dass es einen Zusammenhang gibt, in dem man das ausgerechnet über Darabos und Berlakovich sagen kann!

nur die volksgruppen haben nichts davon

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.