"Polizeiruf 110" mit Sophie Rois: Top oder Flop?

Der Spreewald und die Gurkenkönigin: Wie hat Ihnen diese Folge gefallen?

"Tatort"-Fans kamen diesen Sonntag nicht auf ihre Kosten, diesmal stand "Polizeiruf 110" auf dem Programm. In der Folge "Die Gurkenkönigin" sprang Sophie Rois für ihre schwangere Kollegin Maria Simon ein und ermittelte gemeinsam mit Polizeihauptkommissar Krause.

Kurz vor ihrem 50. Geburtstag wird Luise König, Chefin des Traditionsunternehmens "Gurkenkönig", von einem Unbekannten mit Vampirmaske überfallen. Kommissar Krause kann den Angreifer abwehren, es gelingt ihm aber die Flucht.

Krause und Hauptkommissarin Tamara Rusch glauben, dass Luise in Lebensgefahr schwebt und quartieren sich im Haus der Familie König ein. Dort soll am nächsten Tag der 50. Geburtstag von Luise gefeiert werden. Rusch findet heraus, dass in der Familie nicht alles eitle Wonne ist. 

"Ein wirklich packender Krimi ist 'Die Gurkenkönig' trotz der souverän wie schräg aufspielenden Rois und trotz der Spreewald-Kulisse nicht geworden. Zu sehr driftet die Geschichte ins gewollt Skurrile und in die schon oft dargestellte Fabrikantenwelt, wie der Zuschauer sie noch aus 'Derrick'-Zeiten kennt.", meint etwa focus.de zu diesem "Polizeiruf 110".

Wie hat Ihnen diese Folge gefallen? Top oder Flop? (red, derStandard.at, 15.4.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 51
1 2
Dank an das ZDF für "Die Brücke" gestern um 22 Uhr.

Hochspannung bis zur letzten Folge, grandios gespielt - u. a. von Sofia Helin. Ein Krimi, der zeigt, dass heute die Skandinavier die besten Krimis/Thriller der Welt machen. Das war unfassbar gut!

Soundtrack

Hallo :-)
Kann mir jemand sagen von wem die Musik ist die in der Sendung gespielt wurde...
Danke

Musik

meines wissens nach heißt die Band: BUDZILLUS
LGH

naja

das gilt eher für die 'untermalende' musik, aber die band beim fest war zweifelsfrei von der berliner band budzillus... kann man ja auch auf deren homepage nachforschen.

War schon lustig, und die dialoge zwischen roiss und lothar besonders. Und der spreewald ist halt wirklich sehr schön. Die story ist bei einem sonntaghauptabendardkrimi ja eh fast immer belanglos...

Sophie Rois

ist immer brilliant, egal ob als Kommissarin oder sonst was.... Da hab ich noch die Rolle als Mafiapatin in Wien im Kopf, genial, weiß zufällig jemand, wie der Film hieß!

Kreuzfeuer, 1998, Regie: Thomas Roth.

danke für die Info :-)

schöne gegend, der spreewald

endlich mal ein tatort, wo ein hund eine rolle bekam.
süss, wie ein ehepaar - wie der hund mit dem dicken herrel interagierte. die rois ist schon sexy - genau wie der hans moser. beide haben eine sehr gediegene aussprache. enttäuscht war ich dann allerdings, dass es keinen 2. teil gab. macht eh nix. der tiefgang gabs ja eh nur in den kanälen des waldes. dass der uralte vorspann mit dem auge weggelassen wurde, ist aber schon okay... - oder?

Es war kein "Tatort" sondern ein "Polizeiruf", und Krauses Hund ist in jeder Brandenburg-Folge dabei. :)

eeecht?

wunder! aber jetzt wo sie's so schreiben...

super rois

und der plot war, wenn man ihn nicht ernst nehmen wollte, auch okay.
weiß jemand, was das für eine band bei dem fest war?

Budzillus / Berlin

Sorry, da war jemand schneller...

danke! hab gestern auch noch gesucht und bin nicht draufgekommen. hab mp3 download soeben gekauft! geile musik!

was haben sie gekauft - gibt es einen eigenen tatort soundtrack?

nein. auch keinen polizeiruf-soundtrack ;-)

aber die cd "auf gedeih und verderb" von budzilla.

danke!

Nichts besonderes!

Mehr so ein Theaterstück ohne Spannung.

rois war gut, der rest zum vergessen.

Ich verehre die Rois in jeder Rolle! Dieser Blick, vor allem diese Stimme! Sie spielt leider viel zu selten...

Ich wünsch mir die Rois als Tatort-Kommissarin.
Tolle Schauspielerin. Und ich liebe ihre Stimme.

"Ich wünsch mir die Rois als Tatort-Kommissarin."

War sie eh schon mal, sollte mich mein Gedächtnis total täuschen. In einen der ersten Krassnitzertatorte war sie seine Co.

Posting 1 bis 25 von 51
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.