"Viele Fehler wurden korrigiert"

17. Juni 2003, 17:09
posten

UN-Spitzenfunktionär Shashi Tharoor zur US-Verwaltung im Irak

Wien - Shashi Tharoor, UN- Untergeneralsekretär für Information, sprach in Wien über die Bedeutung der Vereinten Nationen.

Standard: Sind Sie mit der US- Verwaltung im Irak zufrieden?

Tharoor: Am Anfang gab es Enttäuschungen. Mehr Planung wäre nötig gewesen, um das Chaos und die Plünderungen zu vermeiden. Heute arbeitet die Administration Bremer aber sehr gut. Viele Fehler wurden korrigiert.

Standard: Die Vereinten Nationen verlangen die Rückkehr ihrer Inspektoren. Vertraut man den Amerikanern nicht?

Tharoor: Durch die Inspektoren ist viel zu gewinnen. Der Vorteil liegt in ihrer Unabhängigkeit. Finden wir Massenvernichtungswaffen, gäbe es keinen Zweifel an deren Authentizität. Finden wir nichts, würde niemand denken, wir verbergen etwas.

Standard: Steht die UNO in Konkurrenz zur US-Verwaltung im Irak?

Tharoor: Der UN-Sondergesandte Vieira de Mello arbeitet sehr eng mit Bremer zusammen. Wir stehen nicht in Opposition zu ihm, sondern verstehen uns als seine Partner. (DER STANDARD, Printausgabe, 18.6.2003)

András Szigetvari
  • Bild nicht mehr verfügbar

    Shashi Tharoor

Share if you care.