Wie ein galaktisches "Laser-Internet" uns zu Aliens führen könnte

12. April 2012, 17:02

Der ehemalige Exoplaneten-Jäger Geoff Marcy hat ein neues Ziel: Er will ET entdecken - und er hat dafür bereits konkrete Ideen


Eine Galaxien-weite Lichtshow für die Alien-Kommunikation? Geoff Marcy hält dies für möglich.

Sähe man die Suche nach Exoplaneten als Sport an, dann wäre der Geoff Marcy auf Jahre hinaus unangefochtener Weltrekordhalter. Der 58-jährige US-Astronom blickt auf eine mehr als produktive Karriere als Aufspürer fremder Welten zurück: 70 der ersten hundert Planeten jenseits unseres Sonnensystems gehen auf sein Konto - darunter das erste Planetensystem mit einem sonnenähnlichen Stern im Zentrum. Doch damit ist es nun vorbei, denn Marcy sah den idealen Zeitpunkt gekommen, sein Talent als Entdecker anderweitig einzusetzen: Als neuer Vorsitzender des SETI-Programms an der Universität Berkeley hält er in Zukunft Ausschau nach außeridischen Intelligenzen.

Ist er in seiner neuen Position auch nur annähernd so erfolgreich wie während seiner Zeit als Planetenjäger, dann stehen der Welt interessante Zeiten bevor. Marcy geht nicht unvorbereitet an seine Aufgabe heran. Der Astronom hat bereits ganz konkrete Idee, wie sich eine - oder mehrere - außerirdische Zivilisationen aufspüren ließen. Im Interview mit New Scientist erklärt er, wie ein Galaxis-umspannendes "Laser-Internet" zur Entdeckung der Extraterrestrier führen könnte und warum er glaubt, dass Aliens ihrerseits die Menschheit bereits entdeckt haben.

--> Slate/New Scientist: Hunting for the Great Galactic Internet

(red, derstandard.at, 12.4.2012)

Share if you care
14 Postings
denkt niemand an die Kinder???

ein Grund mehr warum man Laserpointer endlich verbieten soll! Das Internet is nix für Kinder.

ich melde jetzt jedenfalls mal die domain "spaceporn.univ." an.

Mein lieber Herr Gesangsverein!

Keine bekannte oder unbekannte Zivilisation verwendet Laser für interplanetare Kommunikation.
Ein paar fortschrittliche Civilisationen kommunizieren über das "Gedächtnis Gottes", also die Speichermatrize des Weltraums, auf die alle Lebewesen Zugriff haben (da braucht man nur Übung, aber keine Hardware, die Informationen lassen sich sofort aufrufen). Die meisten nehmen Quantenverschränkung! Auf Planetarer Ebene wird so gut wie immer der Tunneleffekt ausgenutzt.
Bitte übertragt nicht die rückständige irdische Technologie auf ausserirdische Imperien.
Laser... wie Rückständig!!!

ET - Kommunikation per Gravitationswellen,...

.
wäre natürlich, auch eine Möglichkeit,...

Video: http://tinyurl.com/8367jey

wie war das noch mal mit der Instantanen Informationsübertragung?,... ;-)

Ich muss gestehen dass mich das Video überrascht hat.

Und zwar wirklich.
"Kornkreise"=negative überraschung.
Neuordnung der Tabelle der chemischen Elemente=positive überrraschung.

Aber das dauert ja Lichtjahre, bis man da endlich jemand erreichen könnte...

Ich packe meine

alten 9600 Baud modem wieder aus!

Friedliche Aliens mit der nötigen Technologie könnten möglicherweise aus guten Gründen einen Kontakt mit uns vermeiden. Kontakte zu kriegerischen Aliens auf hohem technischen Niveau sollten von uns vermieden werden. Allerdings bin ich nach wie vor skeptisch, was Zeitfenster, Entwicklungsstand und Entfernung ausserirdischer Zivilisationen betrifft, dass wir überhaupt in einem angemessenen Radius auf eine treffen.

Der Title müsste lauten:
Wie ein galaktisches "Laser-Internet" Aliens zu uns führen könnte.

EVERY DAY I'M BUFFERING...

Wenn es gelingen könnte den Magnetfeldern der Sonne etwas aufzumodulieren könnte das klappen.

4.34 jahre lag nach alpha centauri

4,34*365*24*60*60*1000=
136866240000 ms lag
...ich setz schon mal kaffee auf...

::::

es sind doch nur 38018.4 std.

"ping timeout"

Wenn da nur nicht diese unangenehm hohe Latenzzeit des "Extranet" wäre...

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.