Leck an Bord eines Schiffes vor Italien: Öl im Meer

12. April 2012, 16:22

Zwischenfall im Hafen der süditalienischen Stadt Taranto

Rom (APA) - Einige Tonnen Öl sind am Donnerstag wegen eines Lecks an Bord eines Schiffes in den Gewässern vor dem Hafen der süditalienischen Stadt Taranto geraten. Das Öl floss aus dem Tanker aus Panama, der im Hafen von Taranto am Anker lag.

Rund um das Schiff bildete sich ein 800 Quadratmeter großer Ölteppich. Die Hafenbehörde umringte das verseuchte Gebiet. Noch unklar sei, warum das Öl aus dem Tank geflossen ist, berichteten italienische Medien. (APA, 12.4.2012)

Share if you care
4 Postings

das tut nix, ist olivenöl...!

Puh, jetzt wird's aber immer mühsamer mit den APA-Meldungen. Gibt's denn da wirklich niemanden mehr, der da Korrektur liest?

"Einige Tonnen Öl sind [...] in den Gewässern [...] geraten."

"Tanker, der [...] am Anker lag."

"Hafenbehörde umringte das verseuchte Gebiet".

Ein echter Witz, diese Meldung...

Also wenn die Hafenbehörde das verseuchte Gebiet - das ja Teil des Meeres ist - umringt, dann müssen die schon viele Mitarbeiter haben, die noch dazu bei den kühlen Temperaturen (ca 14 Grad) im Wasser ausharren.

wir sind in süditalien!

die haben da mehr als genug leute, könnten auch ein noch größeres leck umringen!

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.