Ich See, ich Spinne

Harald Fidler
12. Juni 2012, 17:30
  • Rohheiten aus der Krustentierperspektive. Ein Anfang. Aber das Beste kommt noch.
Al Capitan della CittadellaDrei Gänge, Wein, Wasser Kaffee: 90 Euro
    foto: harald fidler

    Rohheiten aus der Krustentierperspektive. Ein Anfang. Aber das Beste kommt noch.

    Al Capitan della Cittadella
    Drei Gänge, Wein, Wasser Kaffee: 90 Euro

  • Und genauso roh von der anderen Seite - im Vordergrund der Petersfisch mit Kapern aus Bronte, ziemlich sicher ein Förderkreis von Slow Food.
    foto: harald fidler

    Und genauso roh von der anderen Seite - im Vordergrund der Petersfisch mit Kapern aus Bronte, ziemlich sicher ein Förderkreis von Slow Food.

  • Ich hab schon besser gesponnen, aber zweifellos kein Fehler: Granseola alla Veneziana, Blattsalatbett und Mayo unter der Seespinne. Man kann definitiv schlechter essen.
    foto: harald fidler

    Ich hab schon besser gesponnen, aber zweifellos kein Fehler: Granseola alla Veneziana, Blattsalatbett und Mayo unter der Seespinne. Man kann definitiv schlechter essen.

  • Der Butt. Ganz ohne Grass. Aber mit Stein. Und vor allem mit Kren. Bisschen heftig, in toto.
    foto: harald fidler

    Der Butt. Ganz ohne Grass. Aber mit Stein. Und vor allem mit Kren. Bisschen heftig, in toto.

  • Petits fours - sorry, kein Kosterlebnis.
    foto: harald fidler

    Petits fours - sorry, kein Kosterlebnis.

  • Für eine Handvoll Euro mehr schon noch eine kleine Welt besser, fand der Fidler: Rohheiten bei L'Oste Scuro. Nicht nur, weil die Damen den Darth Wirten kannten und schätzten.
L'Oste Scuro
Ein, wiewohl wunderbarer, Gang voller Rohheiten, Brut, Wasser, Kaffee: 49 Euro
    foto: harald fidler

    Für eine Handvoll Euro mehr schon noch eine kleine Welt besser, fand der Fidler: Rohheiten bei L'Oste Scuro. Nicht nur, weil die Damen den Darth Wirten kannten und schätzten.

    L'Oste Scuro

    Ein, wiewohl wunderbarer, Gang voller Rohheiten, Brut, Wasser, Kaffee: 49 Euro

  • Und hier die wunderbare Welt der Krustentiere und der rohen Fische von Darth Wirt aus der Gegenperspektive
    foto: harald fidler

    Und hier die wunderbare Welt der Krustentiere und der rohen Fische von Darth Wirt aus der Gegenperspektive

Darth Wirt: Harald Fidler erkundet Verona donnernd - von seiner ausgesprochen rohen Seite also

Ein bisschen wunderte mich schon, dass die jungen Damen aus Verona und Umgebung zwar alle angezeigten Bars, Cafes, Wirtshäuser und Restaurants zu kennen schienen - aber von diesem noch nie gehört hatten. Vielleicht hatten sie es auch nur noch nie so ausgesprochen gehört, wie ich das versuchte. Aber davon lässt sich ein Fidler natürlich nicht abhalten, wenn der Espresso-Führer ernst zu nehmende Rohheiten verspricht.

Gerade hab ich mich noch hoch über dem Gardasee alteriert, dass hier auf der Karte Branzino und Lachs serviert werden (und immerhin einmal recht schöne Reinanken aus dem Gardasee, bin eh schon versöhnt). Da sitz ich in Verona und futtere drei, vier Gänge Meeresgetier, ohne mit der Backe zu zucken. Inkonsequenz, dein Name ist Fidler.

Ungerührt vom Unwissen der Damen kehrte ich ein bei Al Capitan della Cittadella. Nicht weit von der Arena, aber was ist schon richtig weit in einer Stadt mit einer Viertelmillion Einwohnern? "Ristoranti d'Italia" versprach mir Rohheiten, und die sollte ich hier bekommen. Auch wenn ich mich nicht immer verstanden fühlte (auf Englisch, Deutsch, und was der Fidler für Italienisch hält).

Das beschränkte sich im Prinzip auf den Wein: Ich wollte eigentlich (und sagte das nach meiner Wahrnehmung auch) einen bitteschön eher leichten Weißwein aus der Region. Ergebnis: (Überwiegend) Sauvignon blanc, Brancaia 2010, hat halt auch laut Etikett 13 Volt, also eher gegen 13,5 und ist nicht gerade aus dem Veneto, tät ich Laie vermuten. Aber soll man sich dagegen wehren?

Rohheiten, Teil 1: Seeteufel, Seebarsch, Petersfisch mit Pistazien, schon ganz interessant, zweierlei Gamberi mit Limone und mit Schnittlauch. Dafür war ich da, und ich wurde nicht enttäuscht.

Ein zweites Mal kalt muss sein, wenn Seespinne alla Veneziana auf der Karte steht, bei aller Skepsis gegenüber allem Mayonnaisigen. Schon gut, aber doch ein deutliches Stück entfernt von jener Granseola, die ich einst mit Frau Amsberg in der Trattoria Nalin in Mira verputzte

Und ich weiß auch nicht, warum ich kulinarischer Ramboverschnitt mir zur Hauptspeise beim Capitan Rombo eingebildet hatte. Ich hätte das ja nicht bestellt, wenn ich gewusst hätte (wie nach einem Sicherheitsbesuch bei leo.org), dass ich damit durchaus auch Donner, Röhren oder Grollen bekommen hätte können. Der Käpt'n freilich erkannte in Kenntnis seines Angebots: der Mann will Steinbutt.

Vielleicht lags daran, dass der Chef nach der Bestellung erst einmal in die Welt gegangen ist statt in die Küche, ausgiebig spazieren und plaudern offenbar. Aber der Steinbutt hat mich nicht restlos überzeugt.

Ich war zwar darauf vorbereitet (soviel hatte selbst ich schon verstanden), dass Kren in diesem Secondo eine wesentliche Rolle spielen wird. Aber dass er halt gleich alles niederbrettern darf, den Butt, den Reis, selbst die Krustentierreduktion, hätt ich nicht erwartet. Ein bisschen grob, die Angelegenheit. 

Und wenn ich nicht just auf dem Weg vom Kulturteil (Cittadella! Mit Romantikbrücke!) zum Käpt'n zielgenau L'Oste Scuro gestreift hätte. Ich hätte den Ratschlag der Mädels glatt donnernd in den Wind geschlagen, dass ich genau hier einkehren soll. 

Darth Wirt

Aber mit diesem Wink des Schicksals? Und mit dieser zarten Unzufriedenheit über den doch recht brutal bekrenten Steinbutt? Und mit der Neugier, ob roher Fisch, hier mit 42 - gegen 35 beim Käpt'n - noch einen Hauch teurer, auch noch ein bisschen besser geht. So aufmunitioniert falle ich also gegen 14 Uhr nach drei schon ganz ordentlichen Gängen drüben ein bei L'Oste Scuro. Dem dunklen Wirten. Darth Wirt, quasi. Da muss ich doch unbedingt reinluken.

Nur, zu meiner Verwunderung in diesen Breiten: So früh am Nachmittag schon Schluss mit Küche? Da hält ja Familie Sodoma länger für Laufkundschaft offen. Aber der Chef hat Erbarmen, als ich um eine Portion Rohheit flehe und nicht mehr - dafür bin ich schon um 19.30 gestellt und verspreche, um 20 Uhr zu gehen, wenn der Veronese langsam einmal zu überlegen beginnt, welche Unterhose er zur Cena trägt.

Ich bleibe hart, als man mir um 19.30 eröffnet, dass ich auf diesem Katzentisch am Eingang auch gerne länger bleiben und futtern darf. Man mich mit einer ausgesprochen ansprechenden Begleitung zu halten versucht: Brut 2010 Borgo Molino aus Treviso ("Prosecco only Treviso!", trichtert man mir ein). "Some Oysters" vorweg vielleicht? (Da wurde es echt extrahart zu widerstehen.)

All das hätte mich nicht überzeugt. Aber die Rohheiten. Die Damen wussten schon, wohin sie mich schicken (und warum sie vielleicht kein Interesse hatten, andere rohe Wirte zu kennen, sorry, Käpt'n). So schnell findet man sich wieder auf der dunklen Seite der kulinarischen Pracht.

Zahnbrasse. Zweimal Tintenfisch. Seeteufel (oder übersetze ich da Monk Fish falsch?). Thunfisch, sorry! Und die Krustentiere... Canochie, wie sie Frau Amsberg in Bologna hassen lernte, weil sie im Ganzen auf Nudeln lagen, und ihre natürliche, eher fitzelige Segmentierung den Verzehr nicht unbedingt erleichterte.

Roh geht all das sehr gut, musste ich nun in Verona feststellen. Und ziemlich hingerissen auch noch die übrigen drei, vier rohen Krustentiersorten verputzen: Imperial Red Prawn, wurde mir eine noch vorgestellt, aber das erklärt noch lange nicht das komplette, mich begeisternde Programm.

Nein, keine Austern. Nein, kein weiteres Glas von dem sehr schönen Brut. Nein, ich kann nicht bleiben. Auf mich wartet noch ein Pferd. Oder zwei. Nicht weit von der Arena. Bleiben Sie dran.

Schmecks ist keine professionelle Lokalkritik. Harald Fidler und Freunde schildern hier ihre Erlebnisse beim Essen und Trinken. Als Dilettanten im Wortsinn: Laien, Amateure, Nichtfachleute, die eine Sache um ihrer selbst willen ausüben - also zum reinen Vergnügen. Was nicht immer gelingt.

Share if you care
21 Postings
Kleiner, feiner Unterschied

Waren das jetzt Kapern oder Pistazien(?) aus Bronte?
Beides wär möglich....

Geh, ich fänd die Lokaltipps so interessant, könnte man das nicht ein bisschen lesbarer schreiben? Bitte!!!

Sauf dich auf ein vergleichbares Level, dann verstehst du es auch.
Das Kopfweh am nächsten Tag vergällt einem halt ein wenig den Spaß daran.

Funzt leider nicht. Wenn ich besoffen genug wäre, verschwimmen die Buchstaben blöd und es geht wieder nicht.

Beim Lesen ein Auge zuhalten - wie beim Autofahren...

*ggg*

Finde ich gut, dass jetzt in der ersten Klasse Volksschule ein Literaturwettbewerb für die schönste Überschrift durchgeführt wird.

bitte um tipps

wo kann man in der gegend um cormons wirklich gut essen ? danke !

prosecco only treviso??? eher doch conegliano-valdobbiadene.
ich glaub da habens ihnen einen doc angedreht, und das nicht ganz günstig. aber es ist ja nicht so, dass nur die docg-prosecc* gut sind. (den stern verwende ich um keine "wie lautet die mehrzahl richtig auf italienisch" postingschlacht hervorzurufen:)
und das essen schaut eh gut aus, hab so einen reller mal in sacile gehabt, auch sehr herrlich, lokal hat la piovra oder so ähnlich geheißen
lg
s
ps: und in der proseccogegend warens offenbar immer noch nicht essen!!!!

den darth-wirten werd' ich mal besuchen

um mich von meiner rohesten seite zu zeigen.

(angesichts des dortigen "speiseangebotes" wird es mir nämlich nicht schwerfallen, mich überaus geräuschvoll zu übergeben)

da wird sich wer

ziemlich wundern

selten so einen holprigen stil wie des fidlers gelesen

geh ned meine seespinnen essen....

....die sind eh schon so selten....

Die Fische schaun ja gut aus, aber was hats mit dem Schlaz der fast immer dazu auf den Teller geknallt wird auf sich ?

Ein zeitgeistiges Missverständnis

nach dem Motto "je roher desto friss"

Hat wer Erfahrung mit Rohem???
Kann ich bedenkenlos in zB ein Fischgeschäft in Ö wandern und von dort Rohware verspeisen? Wie schmeckt es? Oder bin ich "vergiftungstechnisch" mit erhitzen oder "chemisch" garen mit zB Zitronensaft (s. Ceviche) besser bedient?

Bitte um Infos!

eher ned,

wobei, eher ja, wennst ein Fischgeschaeft findest

ich glaub ich verstehe worauf Sie hinauswollen...
Naja, probier' ma's halt in der Bretagne im Herbst, wird gscheiter sein!
Das Rohfischessen in Ö lass ich doch lieber!

in Nizza

ists vorzueglich u. das ist bei mir ums Eck

Nizza ist sowieso ein Traum, auch Menton!

Sie sind ja Sanremo, oder?

Ich bin ja sowas von in Frankreich verliebt!

aktuell 30 km

oestlich, in "collina"

In Linz eher heikel. Würde ich nur beim Franz Wiesmayr machen, dem letzten hauptberuflichen Donaufischer.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.