Mutter findet totgeglaubtes Baby lebend in Leichenhalle

12. April 2012, 14:01

Ärzte sprachen von Totgeburt - Mädchen atmete, als sich Eltern verabschieden wollten

Ein kleines medizinisches Wunder hat sich in Argentinien ereignet: Als Analia Boutier und ihr Mann Fabian Veron sich von ihrem bei der Geburt verstorbenen Baby verabschieden wollten und dafür den Sarg öffneten, erkannten sie, dass das Kind noch atmete, berichtete die BBC am Donnerstag.

Den Eltern war nach der Geburt von den Ärzten mitgeteilt worden, dass die Frau eine Totgeburt erlitten habe. Die vermeintliche Babyleiche wurde in die Leichenhalle gebracht, zwölf Stunden später wollten die Eltern Abschied nehmen und entdeckten, dass ihr Kind überlebt hatte. Fünf Mitarbeiter des Spitals in der Provinz Chaco wurden mittlerweile entlassen.

Das Mädchen trägt den Namen Luz Miraglos (Wunderlicht). Ihr Zustand ist laut BBC kritisch, aber stabil. (red, derStandard.at, 12.4.2012)

Share if you care
17 Postings

Wie sagte schon die Tante Jolesch?

"Mege uns Gott behieten vor allem, was gewesen ist grad noch a Glieck..."

Halte durch, du kleines Wunderlicht!

Ein Scheiss!!!???

Hoffentlich tatsächlich ein halbwegs guter Ausgang, aber eine mE sehr makaber-gruselige "beste Nachricht".

miraglos? wohl eher milagros...

und ich würde das als horrorgeschichte einstufen, nicht als beste nachricht.

wohl noch kein Kind bekommen.

Für die Eltern war es jedenfalls mit Sicherheit die beste Nachricht.

absolute

99/100

ärzte weltweit.

ärzten net weiter trauen als man sie schmeissen kann....

ist ja unpackbar

Gott behuete einem. or allem was eine beste Nachricht ist...

Schlimme Gschicht, armes Ding. Das nenn ich mal Wunder.

Bei so viel Wunder würds mich nicht wundern wenn des Kinderl gleich noch ander Leichen mit aufgweckt hätt dank Gschrei. :)

bin mir jetzt nicht soo ganz sicher, obs wirklich gschrien hat, wos es in den Sarg gelegt haben

also ich würd sogar sehr laut schreien

wenn ich meine ersten Stunden als Weltbürger in ner Leichenhalle verbringen müsste ;)

aber Achtung, wenn Sie zu laut schreien merk man am End noch, dass Sie leben

gott sei dank

für die eltern und das kind!

aber ob das krankenhaus nicht vielleicht das kind illegal zur adoption freigeben wollte?
wenigstens habens die wahnsinnigen gleich entlassen - bei uns gäbs wahrscheinlich zehn gutachten und dann würd alles beim alten bleiben weil eh keiner schuld war.

oarge gschicht!

na ein Kind, dass man illegal zur Ado freigeben will, wird man wohl nicht in eine Leichenhalle in einen Sarg mit Deckel drauf tun.

gott hat damit gar nix zu tun...

Das Mäderl wird sicher einmal eine Powerfrau, und mit viel Glück wird sie uralt!

Wenn ihr von der besonderen ärztlichen Behandlung nicht bleibende Schäden entstanden sind...

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.