Kampf um "Kulturgut" Käsekrainer beginnt

12. April 2012, 13:05

Slowenien will sich die "Krainer Wurst" schützen lassen und kommt mit seinem Begehren voran. Österreich ist alarmiert

Brüssel - Die EU-Kommission hat den slowenischen Antrag auf Anerkennung des Namens "Krainer Wurst" als geschützte Herkunftsbezeichnung bestätigt. Angesprochen auf österreichische Bedenken hieß es in der Kommission, dass sämtliche anderen EU-Länder sechs Monate Zeit hätten, den slowenischen Vorschlag zu beeinspruchen. Dafür müssten aber gute Gründe vorliegen.

Das sei auch der Sinn der Veröffentlichung des slowenischen Ansinnens. Es müsse den anderen Staaten die Gelegenheit gegeben werden, die Konsequenzen einer solchen Registrierung der "Krainer Wurst" als geografisch geschützter Bezeichnung zu prüfen.

Österreicher befürchten Absatzverlust

Das österreichische Patentamt hatte Anfang April erklärt, die Annahme der slowenischen Forderung würde das Ende der hierzulande verwendeten Bezeichnungen wie "Krainer" und "Käsekrainer" bedeuten. Konkret kündigten Wirtschaftskammer, Landwirtschaftsministerium und Experten der Veterinärmedizinischen Universität mit Unterstützung des Patentamts an, Einspruchsgründe bei der EU-Kommission geltend machen zu wollen. Die Unmöglichkeit der Verwendung des Begriffs "Krainer" für österreichische Wurstwaren wäre für heimische Produzenten mit einem enormen Absatzverlust und großen Umstellungskosten auf eine neue Namensgebung verbunden.

In die Debatte hatte sich zuletzt auch Landwirtschaftsminister Nikolaus Berlakovich (ÖVP) eingeschaltet. "Wir lassen uns die Krainer nicht verbieten", sagte er. Es gehe einerseits um wirtschaftliche Interessen Österreichs, aber auch um eine langjährige Tradition.

Wann die Kommission ihre Entscheidung nach der Sechs-Monats-Frist bekanntgibt, ist nicht klar. Die Einwände anderer Staaten müssten zunächst geprüft werden. Konkret läuft die die Frist ein halbes Jahr nach Veröffentlichung des jeweiligen Antrags ab. Die Publikation der Kommission erfolgte am 28. Februar, damit endet die Einspruchsmöglichkeit anderer EU-Länder am 27. August. (APA, 12.4.2012)

Share if you care
Posting 276 bis 325 von 478
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11
die slowenen

wollen sich ja die slowenische bezeichnung schützen lassen. krajnskaja kolbasa oder so - da besteht zum käsekrainer keine verwechslungsgefahr. zudem geht die bezeichnung ja lt. slowenischen antrag auf kaiser franz josef zurück. also wenn dann dürfen sich das die habsburger schützen lassen oder österreich als rechtsnachfolger :)
alle deutschen aus der krain schmeissen und dann eine deutsche bezeichnung sich schützen lassen wollen: das ist hoffentlich auch dem alliierten rat, ähm, der eu-kommission zu viel!

Bei uns heisst die Wurst ja sowieso "Eitrige".

Wo ist das Problem?

also rache sollte wien das wiener würstchen markenrechtlich schützen lassen.

nennt das ding doch einfach....

..."lkjslkdjf" und schon sind alle ansprüche vom tisch.

bin überhaupt dafür das alle sachens "sachen" heissen. oder "schlumpf" oder "dings".

Ich seh Sie schon im Laden stehen:

Ich hätte gern zweimal Schlumpf, aber die mit Käse gefüllt zum Braten, zwei Liter Dings, aber den Dings aus dem Burgenland und da und da und da jeweils eine von den Sachen, von denen für 30 Grad-Wäsche, von denen mit Tomatensauce, aber ohne Geschmacksverstärker und von den mit Nussfüllung.

Ganz lustig wirds dann im SB-Markt, wenn auf jeder Dose statt Bohnen, Erbsen, Linsen und so, überall nur "Dings" draufsteht.

Viel Spaß beim Kochen.

nein es wär anders: ich hätte gern zweimal dings, aber die mit dings gefüllt zum schlumpfen, 2 liter sachen aber aus dem dings .....

jeweils eine von den sachen, von der 30 grad dings von denen mit der dings aber ohne sachen und von der mit der dings.

ist ganz einfach!

is doch egal - auf den dosen ist ja ein bildchen auch drauf

hm wertvolles fleischprodukt das ehemals heisses dickes phallisches würsterl mit hervorspritzendem und -fliessendem heissem leicht transparenten käseähnlichen sekret aus einer ehemals jugoslawien genannten herrschaftlich kaiserlichen...usw usf

so und wie Wir wird dann die Lieblingswurst meines Mannes in Zukunft nun heissen???!

Bisher hiess sie ja >Sulmtaler Krainer< und das Sulmtal liegt doch irgendwo in der Weststeiermark, wenn ich mich nicht gar täusche!
Also sollte dass Sulmtal ebenfalls in den Ring steigen und die Wurst schützen lassen, oder?!

Hab nicht mal gewusst dass es ein Sulmtal gibt.

käsekreiner

lächerlich dieser streit, hasst ja eh eitrige

Nicht in Österreich, nur in Wien. Oder verwechselt Wien sich schon wieder mit ganz Österreich?

Wie kann man überhaupt eine Wurst so unappetitlich bezeichnen???

BREAKING NEWS

Berlakovich randaliert mit Käsekrainern in der Hand am Marburger Flughafen -- bisher keine Verletzte

Habt's an Poscher? In Slowenien ißt doch eh keiner Krainer. Und überhaupt: Wieso dürfen die überhaupt eine deutsche Schreibweise schützen lassen.

Vielleicht weil "Kranjska Klobasa"

für deutsche Ohren irgendwie nicht so appetlich und heimatlich vertraut klingt, wie "Käsekrainer"? Außerdem dürfte es gut fürs Geschäft sein (natürlich nur fürs Geschäft der slowenischen Metzgereien).

"Kranjska Klobasa" heißt ja auch nicht Käsekreiner.

da haben Sie sicher recht !

hmmm,

käsekrainer

Geltungsdrang

Die slowenischen Würstchen dürften einen pathologischen Geltungsdrang haben!

so wie ich unsere südlichen Nachbarn einschätze,

verbinden die damit sicher irgendwelche finanziellen Aspekte....

Haben den nicht alle?

Diese geschützten Herkunfsbezeichnungen sind doch ein historischer Blödsinn. Man tut so, als ob es in Europa aufgrund jahrhundertelanger Emigration, Immigration und sich ändernden Staatsgrenzen keine Vermischung der Kulturen gegeben hätte und jedes Kaff einen Monopol auf eine regionale "Spezialität", egal wie lächerlich, beanspruchen darf. Dabei wird besagte Spezialität vermutlich mit gleichen Methoden und gleicher Berechtigung an x anderen Orten hergestellt.

Am besten alles wieder abschaffen.

Geschützt: "Steirisches Kürbiskernöl".
Nett, nur werden Kürbis und Öl auch in den Nachbarländern produziert, mit selber Qualität.

Und wenn die "Kranjska" schützen, kann es uns egal sein, unsere heißen Krainer - mit selben Recht.

Nett, nur werden Kürbis und Öl auch in den Nachbarländern produziert, mit selber Qualität.

Eben nicht. Deswegen wurde ja der Schutz bei der EU beantragt.

Die Geschütztte Herkunftsbezeichnung kann nur dann einen Sinn haben, wenn wirklich ein regional einmaliges Gut ein herausragendes Qualitätsmerkmal darstellt

Das kann das besondere Brunnenwasser zum Bierbrauen sein, oder bestimmte Pflanzen (zB Obst) welches nur dort gedeiht. Alles andere erscheint schwachsinnig.

Völlig richtig. Besser wäre eine Regelung, daß die Herkunft des Produktes deutlich auf der Verpackung angebracht sein muß als jahrzehntelang existierende Produktbezeichnungen zu torpedieren. Sehr wohl soll aber die Produktbezeichnung insofern geschützt sein, als daß die Herstellungsmethode dieselbe sein soll.

Tja, so einfach könnte es sein ...

... wenn es da nicht unter anderen auch eine Eigenschaft der Menschen gäbe, für die laut wikipedia Nicolas Chauvin namensgebend war.

mir is wurscht!

solange die rezeptur beibehalten werden kann, ist das ur wurscht, wie das ding heisst.

und überhaupt: was kann im schlimmsten fall schon passieren?
weniger blade menschen, höhere attraktivität.

..dann müssten die "Wiener Würstel" in Frankfurt, und die "Frankfurter" in Wien namensrechtlich geschützt werden...

ich bin ein großer befürworter der europäischen union, aber manchmal habe ich den eindruck die "großen würstel" sitzen in brüssel....., und genau solche exzesse beschädigen den grundgedanken eines friedvollen gemeinsamen europa...., lächerlich in zeiten wie diesen.....

was genau ist nicht finanzierbar,

werfen Sie den Eu-Institutionen hier vor?

Dass die Kommission den Antrag Sloweniens veröffentlicht hat? Mehr ist nämlich nicht passiert bis dato ...

gleiches mit Gleichem ...

Wenn das durchgehen sollte, würde ich vorschlagen, "Wiener Schnitzel", "Wiener Schnitzel vom Schwein", Wiener Schnitzel von der Pute" etc registrieren zu lassen.

Die Slowenen müssen sich überall unbeliebt machen ...

abgesehn davon dass es dann costoletta alla milanese heissen würde wäre ich schon, wenn jeden "wiener schnitzel" aus babykuh gemacht würde statt aus schwein.

dann sollen die Italiener den Begriff auch schützen lassen!

wir wissen doch alle woher das Wiener Schnitzel kommt.

aber es geht ja nicht um den Ursprung.

NUR um den Namen/die Bezeichnung, die von unseren südlichen Nachbarn offenbar versucht wird auszureizen, und deren Konsequenzen sie sich offenbar (wieder einmal) nicht bewusst sind.

"Wir lassen uns die Krainer nicht verbieten"

Die Sorgen eines überbezahlten österreichischen Ministers. Na eh ned. Schreibma dann halt KäsekrEiner. Wenns lei geht Herr Minister, zwaasprochig. Wohl.

Wenns um die Wurst geht, dann sind Traditionen und Leckerlis aus anderen Kulturn willkommen und werden zähnefletschend verteidigt!

Aber wie sieht es mit der Anerkennung und Leistung vieler Menschen mit Migrationshintergrund aus? Warum ist man stolz auf Kaiserkrainer, mag aber keiner menschlichen Krainer?
Warum isst man gern Kebap, mag aber keine Türken?
Warum schmeckt uns das Zigeunerschnitzel, aber Roma und Sinti werden in ganz Europa unterdrückt und stigmatisiert.

Herr Berlakovich, wenn Sie schon Traditionen hochhalten und verteidigen, dann tuns das bitte auch mit den Menschen, die diese Traditionen nach Österreich gebracht haben!

wie überall macht die menge das gift. :)

Weil Zigeunerschnitzel gut schmeckt, aber ein Roma nicht.

Schon probiert? ich dachte immer, die darf man nicht kosten

Ich hätte daher formuliert: ...Man Roma aber nicht essen kann... :-)

Also ich bin ganz froh drum, dass im Zigeunerschnitzel kein Zigeuner drin ist und im Wiener Schnitzel kein Wiener. Sonst müsst ich Vegetarier werden.

die leute mit krainischem

mihigru sind längst in österreich: die wurden alle von den jugoslawischen verbrecherbanden vertrieben.

Berlakovic der Choleriker

Erklärt Slowenien in 6 Monaten den Krieg.

..um von seinem hauptversagen, nämlich umweltschutz abzulenken und zu kaschieren...

dieses thema kommt für ihn wie gerufen, aja ist er nicht bei der övp ??

Zurecht! Wenn's uns die Käskrainer wegnehmen wollen!

Aber hoffen wir, daß es nicht so weit kommt. :-) Ich will keinen Krieg.

Chese Chreina... problem gelöst

Obwohl... Die zwei Ks in der KäseKrainer sind ja zurückzuführen auf die KuK-Monarchie

Was soll den der Unsinn

Zuerst darf man nicht mehr Mohr im Hemd sagen oder Zigeunerschnitzel aber wenn die EU was gegen die Krainer sagt dann regen wir uns auf.

Man kann sich nicht nur die Rosinen herraussuchen

Gehts doch alle Sch...n ihr bloeden Politiker, Ich sag weiterhin was mir passt!!!!

Und Binnen I kann mir auch weist eh wohin....

Was genau ist nicht finanzierbar,

sagt denn die " E U " gegen die Kranien?

Sie haben wohl nur die Überschrift gelesen ...

fein

und in der warteschlage: die krakauer, die polnische, die mailänder salami, u.v.a.m.

vielversprechender konflikt!

am besten zusammen mit dem namen das produkt abschaffen.

Erst informieren, dann singen, Prinzessin.
http://is.gd/KXeATz

Ich wäre für eine parlamentarische Sondersitzung unter Ausschluss der Öffentlichkeit

Es geht wieder einmal um die Wurscht in Europa!

Posting 276 bis 325 von 478
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.