Männer und Farben

Stephan Hilpold
15. April 2012, 16:34
  • Die Socke blitzt immer öfter in einem sengenden Feuerrot, einem lieblichen Dotterblumengelb oder einem reiseprospekthaften Reisfeldgrün unter der männlichen Hose hervor.
    foto: pixelio.de / bellmers

    Die Socke blitzt immer öfter in einem sengenden Feuerrot, einem lieblichen Dotterblumengelb oder einem reiseprospekthaften Reisfeldgrün unter der männlichen Hose hervor.

Mitteleuropäische Männer mögen es eher gedeckt - Warum das Verhältnis zwischen Männern und Farben schwierig ist, und was die Socke damit zu tun hat

Es gehört zu den Eigenheiten der männlichen Artgenossen, dass sie ein schwieriges Verhältnis zu Farben haben. Während sich viele männliche Bewohner des Tierreichs in den leuchtendsten Farben präsentieren, um auf diese Weise auf ihre Schön- oder auch Geilheit aufmerksam zu machen, liebt es der mitteleuropäische Mann eher gedeckt.

Ein dumpfes Asphaltgrau, ein schattiges Borkenbraun, ein verschmutztes Donaublau oder ein verwaschenes Nachtschwarz: Das sind die Farben, die des Mannes Stand und Würde in unseren Breiten am besten unterstreichen. Wer etwas auf sich hält, und vielleicht noch nebenbei eine Versicherung verkaufen möchte, der macht bei Farben jedenfalls keine Experimente. Davon ausgenommen war und ist nur die Krawatte. Sie ist Tummelplatz für all jene männlichen Exzentrizitäten, die ansonsten mühevoll in Schach gehalten werden.

Farbauslebzonen des Mannes

Wenn man so will, sind Krawatten die Farbauslebzonen des Mannes - also das, was bei Businessfrauen der Schal ist; oder bei Psychotherapeuten die bunte Brille. Neuerdings bekommt die Krawatte aber ernstzunehmende Konkurrenz von einem Kleidungsstück, das eigentlich für seine Bodenständigkeit bekannt ist, nämlich der Socke.

Sie blitzt immer öfter in einem sengenden Feuerrot, einem lieblichen Dotterblumengelb oder einem reiseprospekthaften Reisfeldgrün unter der männlichen Hose hervor. Und das nicht nur bei englischen Gentlemen oder geckenhaften Adeligen, die darauf schon länger stehen. Nein, die Socke ist auf dem besten Weg, die Farben, die ihr im Laufe der Geschichte abhandengekommen sind, wieder zurückzuerobern. Den Männern kann das nur guttun. (Stephan Hilpold, Rondo, DER STANDARD, 13.04.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 124
1 2 3

mut zur farbe - bei schuhen, bei hose, hemd - super.
bei socken und krawatte brauch ich das "i will aber trau mich nicht" gar nicht.
socken sind am praktischesten wenn man alle in gleicher farbe hat - erspart das zusammensuchen nach dem waschen.

haben Sie auch

einen kleinen giftgrünen sockenfresser in der waschmaschine?

ahh, giftgrün ist das biest also!

es liegt an der unsicherheit der männer

in england, wo der dresscode besonders streng ist. gabs immer schon bunte socken zum anzug.
ach die hemden der jermyn street waren und sind eine spur bunter als bei uns.
vielleicht liegt es an den schuluniformen, die dazu von klein auf inspirieren, sich mit farbtupfen zu individualisieren.
legendär die socken der etonians zb.
um sich da was zu trauen, muss man sich trauen ;-)

stimmt. meine Kollegen aus uk scheinen auch nur knallrote Socken im Schrank zu haben.

aber hoffentlich

Stutzen u. nicht Socken

beim wandern haben sich die langen hosen, tlw. zippoff durchgesetzt - stutzen sind im aussterben wie die knickerbocker

nur jenseits

des Brenners und diesseits des Aermelkanals. " die Pipa taet se aussi haun, wenns in Sockerln antanzen"

wer ist die pipa? und wenn kleinigkeiten wie 19cm sockenlänge, haare oder das falsche drücken der zahnpastatube probleme bereiten, sollte man es eh bleiben lassen.

die sollt die schneiderin wechseln - ist hoffentlich der unterrock und nicht der po.

wenn der richtige reiche adelige kommt nimmt sie ihn auch mit socken.

den wollte sie

nicht
http://derstandard.at/plink/133... id25880573
der tritt aber unter Garantie nicht mit "Sockerln" auf

net verratens

den ignoranten, dass der herr kniestrumpf trägt ;-)

das glaubt dir

in Aut eh keiner

Vom äußeren Anschein her ja OK, aber Ausziehen dann bitte im Dunklen, sonst kriegt Frau einen Lachkrampf.

Gibt ja wohl kaum etwas

Lächerlicheres und Unerroddischeres, als einen nackten Mann mit Socken und/oder Kniestrümpfen, womöglich noch mit Kniestrumpfhaltern bekleidet. ;o)

Hilf Himmel...

also:

1 socken oder stutzen
2 alles oben herum
3 die hose
4 die unterflötz
5 auf gehts

Vorher die Schuhe,

hoffe ich doch. Sonst gehts Ihnen wie dem Mandarin.

http://ecx.images-amazon.com/images/I/... _OU03_.jpg

;o)

Jö, das muß ich wieder einmal lesen...

Soooo süß und lustig.

die socken gaaaanz zum schluss.
sind am unwichtigsten und ausserdem muss man nicht auf den nackten boden steigen.

Schuhe und Socken

als allererstes!!!!!! Junger Mann!! *gg*

...er hat keine Ahnung...;-)

Posting 1 bis 25 von 124
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.