"Da musst als Pfarrer schon fest wo ang'rennt sein"

Reportage | Markus Rohrhofer
11. April 2012, 18:33

Ein schwuler Pfarrgemeinderat, ein Pfarrer, der mit dieser "Sünde" nicht leben kann, illegale Tonbänder im Haus Gottes: Die Aufregung um Stützenhofen ist groß - In der 100-Einwohner-Gemeinde ist von dem nichts zu merken

Stützenhofen - Die Vorgärten der kleinen, zumeist gelb gestrichenen Häuser sind bereits akkurat auf Frühling getrimmt. Bunte Blumen, gestutzte Sträucher, frisch polierte Gartenzwerge. Kaum Menschen auf der Straße, ein Gasthaus oder ein Lebensmittelgeschäft gibt es in der Weinviertler Gemeinde Stützenhofen schon lange nicht mehr. Hoch über dem Ort steht auf einem Kreuzberg ein mächtiges Holzkreuz. Doch der Haussegen hängt zu Tale schief.

Vor der kleinen Kirche ist in einer Glasvitrine das Ergebnis der heurigen Pfarrgemeinderatswahl angebracht. Gleich daneben ein Schreiben von Kardinal Christoph Schönborn, in dem er das Wahlergebnis bestätigt. Auf der Liste steht auch Florian Stangl. 94 von 119 möglichen Stimmen hat der 26-Jährige bekommen. Dass Stangl homosexuell ist und mit seinem Partner in einem kleinen Haus am Ortsanfang lebt, wissen die meisten Stützenhofner - man wollte den Mann trotzdem im kirchlichen Laiengremium.

"Ist doch völlig wurscht, dass der schwul ist. Das Ganze ist nicht das Problem von Stützenhofen, vielmehr eines der Kirche. Wir stehen hinter unserer Entscheidung", stellt Landwirt Johann Krammer klar, während er blitzblaues Düngemittel in spezielle Behälter füllt. Der ganze Ort würde hinter Stangl stehen, auch wenn Pfarrer Gerhard Swierzek jetzt drohe, die Pfarre aufzugeben. "Jo mei, ist er halt weg, der Herr Pfarrer. Es ist eine persönliche Entscheidung", bleibt Krammer gelassen.

Gescheitert an der "starren Geisteshaltung"

Franz Schuster, Wahlleiter bei der umstrittenen Pfarrgemeinderatswahl, findet noch deutlichere Worte: "Der Kardinal hat die Wahl bestätigt. Da musst als Pfarrer schon fest wo ang'rennt sein, wennst so etwas nicht akzeptierst. Pfarrer Swierzek ist nicht an der Pfarre Stützenhofen gescheitert, sondern vielmehr an sich selbst und seiner starren Geisteshaltung." Der Ortspfarrer habe durch sein Vorgehen "die Basis für ein seelsorgerisches Arbeiten in der Gemeinde verloren".

Schuster: "Niemand in der Pfarrgemeinde hat verlangt, dass er den Hut nimmt. Ein paar einlenkende, plausible Erklärungen seinerseits hätten sicherlich dazu beigetragen, dass sich das Leben in der Pfarre wieder einrenkt. Aber er verharrt in seiner starren Geisteshaltung und scheitert daran."

Für den jüngsten Aufreger sorgte aber der stellvertretende Pfarrgemeinderatsobmann Gerhard Wolfram. Der Geflügelzüchter machte in der Palmsonntagsmesse am 1. April publik, dass Pfarrer Swierzek ein Telefonat mit Kardinal Schönborn geheim aufgezeichnet habe. Der Kardinal soll darin dem Weinviertler Gottesmann unmissverständlich klargemacht haben, dass "das" mit Florian Stangl "nicht sein dürfe" und er (Pfarrer Swierzek) alles daransetzen müsse, den Kandidaten vom Stimmzettel " verschwinden" zu lassen.

"Tja, so hat das der liebe Herr Kardinal gesagt." Gerhard Wolfram vergönnt einigen seiner Puten noch ein paar Minuten Leben und wischt sich das frische Blut von den Händen. Der Pfarrer sei mit dem Tonband zu ihm gekommen. Wolfram: "Er hat mir die Aufzeichnung vorgespielt und gesagt, dass wir ihm helfen müssen."

Verständnis für den Pfarrer

Man müsse den Pfarrer auch verstehen: "Zuerst ist der Kardinal dagegen, dann plötzlich dafür. Unser Pfarrer lebt halt streng nach den Kirchenregeln." Am Donnerstag veröffentlichte der Kurier jedoch ein Gespräch mit einer angeblichen Geliebten des Pfarrers.

Das Tonband selbst sei im Besitz des Pfarrers. Und so meint der Geflügelzüchter: "Darauf passt er auf, das ist sein Trumpf." Aber eigentlich ist Wolfram jede Lösung recht. "Mir is' des scho' wurscht. Entschieden wird das in der Erzdiözese. Ich kann auch mit einem homosexuellen Pfarrgemeinderat leben. Ich will nur endlich meine Ruhe."

Pfarrer Swierzek selbst lebt im Pfarrhof der nahen Gemeinde Ottenthal. Doch vor der Türe zum Priestergemach wartet man umsonst. "Der Pfarrer redet nicht mit euch Journalisten", lässt eine Passantin wissen. Auch Florian Stangl hat genug gesagt. "Keine Interviews, keine Fragen", lässt er ausrichten. In der Kirche von Stützenhofen entzündet eine ältere Dame ein Licht. Die Aufregung sei für sie unverständlich: "Alle haben gewusst, dass die zwei Burschen zusammen sind. Auch der Pfarrer. Da waren auch ganz viele aus dem Ort bei der Hochzeit dabei." Jetzt sei man deswegen "dauernd im Radio - damit können viele hier nicht umgehen. Wir sind gern ein verschlafenes Nest." (Markus Rohrhofer, DER STANDARD, 12.4.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 500
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11
der kardinal trifft eine fehlentscheidung

und der pfarrer wird als angrennt diffamiert!
herr pfarrgemeinderatsobmann, sie sind der der angrennt ist!

Kardinal Christoph Schönborn...

...hat sein Fähnchen in den Wind gehängt und der Dorfpfarrer steht ganz schön nackt da.

wain

interessierts ... gähn

Haha! wenn die alle wüssten, dass Homosexualität in der Bibel sehr wohl vorkommt. Nochdazu beim Liebling Gottes.

Wobei ich dem Pfarrer aber sofort glaube, dass Schönborn zuerst nein und dann ja gesagt hat. Unser Erzbischöf ist leider derartig führungsschwach....ein graus

Belege für ihre Behauptung?

könig david (der liebling gottes...so zumindest der name) liebt jonathan, den sohn des könig sauls...im hebräischen steht da das Wort für wirklich körperliche, sexuelle Liebe, also um es in latein zu bringen: eros und nicht caritas!

es gibt noch mehr belege, aber der ist relativ stark, david weint auch bitterlich um jonathan als dieser stirbt...laut bibel haben die zwei miteinander was laufen...das wird weder kommentiert noch negiert.

Wobei sich aber gerade im AT auch homophobe aussagen finden...lässt sich auf die verschiedenen schichten, entstehungszeiten und -orte zurückführen...aber das mit david und jonathan is wie es is

was die leut so alles aus der bibel herauslesen!
aber warum solls in der kirche anders sein als beim staat. da lesen die leute auch sachen aus den gesetzen heraus dass man gar nicht so lang leben kann als man zum staunen bräucht!

zuviel der Interpretation. zuwenig an Beweisen ....

man sollte da nicht Wortklauberei betreiben,
weil da läßt sich vieles "nachweisen"

"Gerhard Wolfram vergönnt einigen seiner Puten noch ein paar Minuten Leben und wischt sich das frische Blut von den Händen"
??? bisschen fehl am Platz bei diesem Artikel ???

Sie müssen das verstehen, die Journalisten suchen schon seit Tagen im Dorf jemanden, der entweder den Pfarrer oder den Pfarrgemeinderat ordentlich beschimpft. Da schreibt man dann aus Frust auch über frisches Putenblut, um den Artikel ein bißchen aufzupeppen.

genau, grauslich, so ein Unmensch

Sie sprechen mir aus der Seele...mein erster Gedanke war auch:hä?

Ein Priester, der sich an Buben vergeht,

ist für die katholische Kirche vollkommen in Ordnung. Irgendwas passt da nicht...

Unsere hochheilige Bibel,

auf die sich ja die homophoben zu berufen pflegen:

die bibel ist nicht eine von "gott" den menschen zugeworfene offenbarung, sondern lediglich ein mix von - zutiefst menschlichen - erinnerungen, phantasien und vorstellungen.
man stelle sich nur vor, man lebte im tausendjährigen reich, dann hieße die bibel nicht "bibel" sondern "mein kampf".
daher plädiere ich dafür, in eines denken nicht asphaltierten wegen zu folgen, sondern seinen hausverstand zu gebrauchen, welcher uns zu sagen versucht, daß schwulsein nur e i n e form von sexualität ist, welche sich, wie diese an sich, der kontrolle des individuums enzieht.

Ist es verachtend zu sagen, dass Fortpflanzung, als Grundlage der menschlichen Existenz, bei Homosexuellen unmöglich ist und die Bezeichnung -natürliche Form der Sexualität- daher wenigstens problematisch ist?

Eigentlich schon mal die Bibel gelesen?

Ich würde sagen, dass die Anzahl der Individuen

der Spezies Homo sapiens sapiens im Jahre des Herrn 2012 wohl kaum mehr in irgendwelchem Zusammenhang mit "natürlich" gesehen werden kann - die zunehmende Neigung der Spezies homo sapiens sapiens zur Homosexualität dürfte daher eine höchst natürliche und gesunde Reaktion der Schöpfung auf dem Planeten Erde sein, um einer gänzlichen Vernichtung seiner Biosphäre vorzubeugen.
Angesichts der Verbreitung dieses Phänomens in der Priesterkaste der katholischen Kirche dürfte dies sogar auf die allerhöchste göttliche Fügung zurückzuführen sein.

Es ist schlichtweg falsch.

Natürlich ist Fortpflanzung möglich.
"natürlich" ist Homosexualität auch.

Homosexuelle können sich natürlich nicht (miteinander-nonanet) fortpflanzen.

Dann verblüffen Sie mich bitte und erklären mir das mit der homos. Fortpflanzung!

"erklären mir das mit der homos. Fortpflanzung!"

.
entweder der mann ejakuliert in die vagina einer frau (wenn beide das so möchten und können),
oder der mann ejakuliert in ein behältnis und übergibt dieses der frau zur insemination.

das ergebnis kann (wenn es zur befruchtung und erfolgreichen schwangerschaft kommt) nach ca. 9 monaten von seinen eltern behutsam in den arm genommen werden.

So funktioniert also homosexuelle Fortpflanzung. Wenn sie jetzt noch dem Rest der Welt erklären können, dass es sich hierbei mit Sicherheit nicht um Hetero- bzw. Bisexualität handelt, werde ich mich persönlich dafür einsetzen, ihnen wissenschaftlichen Weltruhm zuteil werden zu lassen.

... lassen wir das einfach.

was war an dem beitrag so schwer zu verstehen?

glauben sie homosexuelle sind unfruchtbar?

Irgend sind sie arm

wenn sie in ein Glas wichsen als
Hetero- bzw. Bisexualität bezeichnen!

"Wenn sie jetzt noch dem Rest der Welt erklären können, dass es sich hierbei mit Sicherheit nicht um Hetero- bzw. Bisexualität handelt ...2

.
was hat es mit Hetero- bzw. Bisexualität zu tun, wenn ein mann in eine tupper-schale ejakuliert?

und wenn man sich vor augen hält, dass fast alle heterosexuellen gefängnisinsassen (oder früher auch seeleute) sich in der not auch "anderweitig" betätigen können, dann kann man wohl davon ausgehen, dass es gelegentlich auch umgekehrt funktioniert ;o)

Das ändert nichts daran dass sich ein homosex. Paar nicht fortpflanzen kann. Wenn ein angeblich homosex. GV mit einer Frau hat, ist er kein homosex.Oder ist es viell doch nur eine Neigung die man beliebig abstellen kann?

Posting 1 bis 25 von 500
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.