Clinton amüsierte sich über Parodie-Blog mit ihren Fotos

11. April 2012, 14:30
  • Artikelbild
    foto: texts from hillary

US-Außenministerin traf Gründer der Internetseite

Trotz vieler Krisen in aller Welt ist US-Außenministerin Hillary Clinton zwischendurch immer noch für einen Spaß zu haben. In Washington traf sie am Dienstag die Macher des populären Parodie-Blogs "Texts from Hillary". Auf der Internetseite sind Fotomontagen von Clinton mit anderen Prominenten zu sehen, wobei die Außenministerin stets in der gleichen Pose zu sehen ist: Mit Sonnenbrille in einem Flugzeug sitzend und auf ihr Smartphone blickend. Dazu kommen fiktive Handy-Kurzbotschaften an ihre Politkollegen oder die Stars.

"Hey Hil, was machst du gerade?"

Auf die fiktive SMS-Frage des auf der Couch liegenden US-Präsidenten Barack Obama "Hey Hil, was machst du gerade?", antwortet Clinton in dem Blog beispielsweise: "Halte die Welt am Laufen."

"Ich habe gerade Ministerin Clinton getroffen. Sie liebt unsere Seite. Fotos folgen", schrieb einer der Gründer, Adam Smith, auf Twitter. Auf dem Blog veröffentlichten er und sein Mitstreiter Stacy Lambe bereits ein Foto des Treffens mit Clinton. "Anstelle eines langweiligen Motivs, hat sie vorgeschlagen, dass sie alle auf ihre Blackberrys schauen, und sie hat sogar ihre Sonnenbrille aufgesetzt", schrieb Clintons Mitarbeiter Philippe Reines in einer E-Mail an AFP. Das Treffen habe zwar nur zehn Minuten gedauert. Dabei habe sich aber auch die Ministerin amüsiert: "Sie haben herumgealbert." (APA, 11.04.2012)

Share if you care
2 Postings
Bessere Wahl

Ich bin immer noch davon überzeugt, dass Sie die bessere Wahl für den Presidenten gewesen wäre...

Nona ist sie noch für solche Späße zu haben.
in ihrem Job hat sie sonst sicher nichts zu lachen!

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.