Bub verdient mit "Spielhalle" aus Kartons 100.000 Dollar

11. April 2012, 13:37
44 Postings

Kurzfilm eines Filmemachers verbreitete sich im Netz - Geld für College-Ausbildung gesammelt

Das Video über den neunjährigen Caine Monroy, der sich selbst eine Art "Spielhalle" aus Papierkartons und kleinen Spielsachen gebastelt hat, verbreitet sich seit Montag wie ein Lauffeuer im Internet. Entdeckt hat ihn der Filmemacher Nirvan Mullick, der das Filmchen auf den DIY Tagen im Oktober zeigte.

100.000 US-Dollar gesammelt

Erst durch das Video von Mullick hat der kreative Bub Berühmtheit erlangt, indem es von einer großen Netzgemeinde auf Seiten wie Facebook geteilt wurde. Nachdem der Kurzfilm "Caine's Arcade" im Internet so viel Anklang gefunden hatte, wurde ein Flash Mob vor seiner kleinen Spielhalle organisiert und dadurch Geld für die College-Ausbildung des Neunjährigen gesammelt. In 24 Stunden wurde das ursprüngliche Ziel von 25.000 US-Dollar überschritten, bis schließlich 100.000 US-Dollar zusammen kommen.

"Ich möchte wieder neun sein"

Durch die Geschichte haben sich viele Nutzer an die Kraft von Vorstellungskraft und Kreativität erinnert gefühlt, berichtet unter anderem Wired. In Internet-Foren fanden sich Kommentare wie "Ich möchte wieder neun sein" oder "Amerika braucht, was du hast!" (ez, derStandard.at, 11.4.2012)

  • Aus Papier-Kartons baute sich der Bub, der an keiner Spielhalle vorbeigehen konnte, seinen eigenen Vergnügungspark zuhause.
    foto: screenshot, vimeo

    Aus Papier-Kartons baute sich der Bub, der an keiner Spielhalle vorbeigehen konnte, seinen eigenen Vergnügungspark zuhause.

Share if you care.