Fischölkapseln: Kein Nutzen für Herzpatienten

11. April 2012, 14:32
  • Fischölkapseln schützen Herzkranke laut einer neuen Studie nicht vor weiteren Herz-Kreislauf-Beschwerden.
    foto: knipseline / pixelio.de

    Fischölkapseln schützen Herzkranke laut einer neuen Studie nicht vor weiteren Herz-Kreislauf-Beschwerden.

Laut einer neuen Studie schützt die tägliche Einnahme von Fischölkapseln Risikopatienten nicht vor weiteren Herzbeschwerden

New York - Regelmäßiger Konsum von fetten Fischsorten wie Lachs, die reich an Omega-3-Fettsäuren sind, gilt als gesund fürs Herz. Die Fettsäuren sollen einer Arterienverkalkung vorbeugen und auf diese Weise vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen schützen.

Bisherige Studien in diesem Bereich fielen gemischt aus: Einige zeigten, dass Omega-3-Kapseln Patienten mit Herzproblemen vor weiteren Problemen wie Herzinfarkt oder Schlaganfall schützen, andere kamen zu einem gegenteiligen Ergebnis. Laut einer neuen Analyse von 14 Studien, die im Fachmagazin "Archives of Internal Medicine" erschien, soll es keine positiven Auswirkungen geben.

Keine positiven Effekte

Die südkoreanischen Forscher vom Center for Cancer Prevention and Detection in Goyang fanden bei ihrer Untersuchung von 14 Studien mit mehr als 20.000 Herz-Kreislauf-erkrankten Probanden, die entweder Fischölkapseln oder Placebos einnahmen, keinen Unterschied in Bezug auf Herzinfarkte, Schlaganfälle und die Sterblichkeit generell.

Die Studienergebnisse sind aber nicht unumstritten, da die Forscher zwei große Studien, die einen positiven Effekt belegten, aufgrund methodischer Probleme - die Probanden bekamen kein Placebo - in ihre Metaanalyse nicht aufnahmen. Aber auch unter Einfließen dieser zwei Studien sei eine eindeutige positive Wirkung nicht belegbar, behaupten die Wissenschaftler.

Inwieweit täglich geschluckte Fischölkapseln gesunde Menschen vor solchen Krankheiten schützen, ist bislang unzureichend erforscht. Einig sind sich die Wissenschaftler, was den Konsum von frischem Frisch betrifft - denn dieser sei auf jeden Fall gesund. (red, derStandard.at, 11.4.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 46
1 2
Fachidioten

es ist unglaublich, dass diese Forscher in ihren Studien andere Faktoren nicht miteinbeziehen. Omega-3Fettsäuren können nicht gleich wirksam sein für Couchpotatoes, die Billigszeug essen und Leute, die ihren Lebensstil geändert haben und sich besser ernähren.

Was war eigentlich der ursprüngliche Grund für die Annahme, dass Omega-3-Fettsäuren gesund sind? Irgendwer muss das ja einmal entdeckt haben, also muss es auch einmal auffallend gesunde Menschen gegeben haben.
Und welche chemisch-physikalisch-biologische Erklärung gibt es dafür, dass gesättigte Fette ungesund sind?

Ich frage das, weil ich esoterisch bin.

Überraschung!

Ein ausreichender Omega3-Level nützt wohl nicht mehr viel, wenn man sein Herz durch jahrzehntelange schlechte Ernährung und Sportmangel zugrunde gerichtet hat.

Aus der Studie kann man nicht viel Schlüsse ziehen, ob die Einnahme denn jetzt gesund ist, oder nicht. Auch wird wohl zu gering dosiert werden.

Einig sind sich die Wissenschaftler, was den Konsum von frischem Frisch betrifft - denn dieser sei auf jeden Fall gesund.

frischers fritz frischt frische frische, oder wie?

ganz im Gegenteil zu

getrockneten Froschpillen:

http://www.thediscworld.de/index.php... oschpillen

die schulmedizin ist sicher dagegen

weil sie hand in hand mit der pharmaindustrie arbeitet.

Es gibt nur EINE Medizin und diese wird nicht an ...

... Schulen, sondern an Universitäten gelehrt und gelernt.

ich bin mir fast sicher dass auch pharmakonzerne auf die idee gekommen sind, fischölpräparate zu verkaufen.

ja, sind sie ...

aber damit ist halt weniger cash zu machen.

so wenig offenbar nicht, wenn man sich die anzahl der verschwörungstheoretiker hier im forum anschaut.

War hier vor ein paar Tagen nachzulesen: für den empfohlenen Tagesbedarf an Omega3 reichen schon ca. 20 - 40 g Biobutter!
Dann gibt es noch Ei, Wildfleisch und nicht zu vergessen Gemüse, hin und wieder Kaltwasserfisch - Forelle. Dazu Rapsöl in den Salat.
Versorgung mit Omega3 ist gar nicht so schwierig, solange man nicht mit "hochwertigen Ölen" voll Omega 6 und vielen Fleischprodukten die Omega3 - Omega6 Balance belastet.

"den Konsum von frischem Frisch ... auf jeden Fall gesund"

.
Liebe Redaktion, es geht um geht um nachhaltig gezüchteten Fisch. Denkts doch mit, die Zeiten haben sich geändert !

Und die zitierten Onkel Doktors aus der Stadt, die glauben auch der Fisch kommt aus der Fabrik.

Wie denn auch

Helfen kann nur Bewegung und gesund ernähren.

naja

wenn ich mir das da oben so durchlese frage ich mich ob gesunde ernährung wirklich soviel bringt....

weil ist das mit dem frischen fisch eigentlich durch studien belegt?

Man braucht keine Nahrungsmittelergänzungen

- stattdessen sollte man sich ganz einfach gesund und ausgewogen ernähren.

Ob nun Fischöl, "Vita"mine oder Mineralstoffe: all das ist unnötig und nur teuer. Das Geld, das man dafür ausgibt, kann man für möglichst biologische Nahrung ausgeben und spart noch eine Menge dabei.

glaub ich nicht.

lassen sie ihren vit.d spiegel testen, gleichen sie ihn bei bedarf aus (ziemlich sicher haben sie ein Defizit) sie werden erstaunt sein.

und die biologische nahrung soll

aus dem bio-markt hofer, zielpunkt,billa oder interspar kommen.

und wieviele leute ernähren sich tatsächlich ausgewogen? 20 Prozent. weil sonst hätten wir nicht soviele übergewichtige, herzkranke, leute mit cholesterin, diabetes, gicht etc.

Wobei liegt wohl eher an der Zeit und Bequemlichkeit als am Wollen.

Wenn man zu Mittag nur Zeit für die Leberkässemmel hat und um 20 uhr nach hause kommt wird es tatsächlich schwer sich ausgewogen zu ernähren. abgesehen davon schmecken ungesunde lebensmittel einfach besser.

die frage ist doch,

ob denen irgendwelche zusatzstoffe irgendwas helfen

und genau daran hab ich meine zweifel

ich ess worauf ich lust hab. manchmal ist das eine leberkässemmel. meistens eher eine banane, ein apfel, von zeit zu zeit ein käsegratin, und hin und wieder reizt mich ein steak.
mein bmi beträgt 20.

Und, glauben Sie den 80% ist mit Fischölkapseln geholfen?

genau diese frage

interessiert mich schon seit langem. bringt nahrungsergänzung dann etwas wenn man sich sehr einseitig ernährt bzw. sich nicht ausgewogen ernähren WILL?

naja, so einfach ist das leider nicht. Z.B. werden Tiere heutzutage nur mehr mit Mais und Körnderln ernährt, natürliche Ernährung wäre allerdings Gras. Dadurch hat Tierfleisch hauptsächlich Omega 6 Fettsäuren und keine Omega 3, da machen dann Nahrungsergänzungsmittel schon sinn.

Anderes Beispiel ist dass praktisch jeder heute im Büro arbeitet, mit dem Auto zur Arbeit fährt, und dann wieder zuhause rumsitzt, daher kriegt man kaum Sonne ab und hat Vitamin D mangel. Das mit Fisch auszugleichen ist schwierig, da macht auch wieder eine Ergänzung sinn.

Posting 1 bis 25 von 46
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.