Nach Infarkt von Lenker: 13-Jähriger steuert Schulbus und verhindert Unglück

11. April 2012, 10:38
  • Geistesgegenwärtig reagierte Jeremy Wuitschick und lenkte den Bus an den Straßenrand.
    screenshot: youtube

    Geistesgegenwärtig reagierte Jeremy Wuitschick und lenkte den Bus an den Straßenrand.

Videoaufnahmen zeigen, wie Jeremy Wuitschick zum Helden wurde

New York - Mit seinem beherzten Eingreifen hat ein 13-Jähriger in den USA möglicherweise einen schweren Unfall eines Schulbusses verhindert. Während der Fahrt in Surprise Lake im US-Bundesstaat Washington brach der Buslenker am Steuer zusammen, wie mehrere TV-Sender am Dienstag berichteten. Die Videoaufnahme einer Überwachungskamera in dem Fahrzeug zeigt, wie der erschrockene Schüler geistesgegenwärtig von seinem Sitz aufspringt und zum Chauffeur eilt.

Dort übernahm er das Lenkrad und schaffte es, den Bus sicher an den Straßenrand zu steuern. "Ich dachte nur, ich will nicht sterben", sagte der Bub dem TV-Sender CNN. "Dann habe ich das Lenkrad nach rechts gedreht und den Schlüssel abgezogen." Anschließend halfen ihm mehrere Mitschüler bei der Reanimation des Fahrers, der offenbar einen Infarkt erlitten hatte.

"Ich habe bemerkt, wie der Fahrer zu zittern begann", erzählte Jeremy Wuitschick im CNN-Interview. Dann habe er noch gesehen, dass sich seine Augen verändert hätten. Außerdem habe er gehört, wie der Mann nach Luft schnappte und röchelte. Der 43-jährige Fahrer überlebte, Passagiere wurden bei dem Zwischenfall nicht verletzt. (APA, 10.4.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 71
1 2

super story! Auch wenn der kluge Knabe das nie lesen wird: G R A T U L I E R E!

von dieser Sorte bräuchten wir mehr - auch Erwachsene...

Bravo, Jeremy!

tolle leistung. bravo. könnte das enkerl von herrn sullenberger sein.

"...wie der erschrockene Schüler..." Ich glaube, es sollte eher heißen: "...wie der unerschrockene Schüler.."

na also wirklich

diese jugend heutzutage

Das wuerde es in Oesterreich nie geben. Ein kleiner Bursch, der durch die oesterreichische und daher nationalsozialistische, katholische, und kleinbuergerliche Geistesvernichtungsmaschinerie getrieben wurde, dem, ja dem wuerde so eine Aktion nicht im Traum einfallen.

ihre erziehung hat sichtlich sehr negative spuren hinterlassen. halten sie sich zurück mit solchen schwachsinnigkeiten.

der herr ...

... t.b. hatte aber schon im februar geburts- sowie todestag, daher eine etwas verspätete reminiszenz(i)

bäh *kotz* langsam hab ich das ständige rückbeziehen auch nur der kleinsten nachrichten auf österreich sowas von satt. entweder das hier ist stupides trolling oder einfach nur provinzielle kleingeistigkeit.

das ist einfach ein junge der gut reagiert hat. in irgendeinger stadt auf dem planeten. das hätte überall passieren können. man kann das soziale umfeld auch überbewerten.

Bundesbürger, hm? (Von wegen "junge" (sic)).

zweimal denken ...

und dann besser schweigen und nicht schreiben!

weil selbst wenn ich deutscher wäre, der hinweis total überlüssig ist. weil auch ein deutscher kann was wahres sagen. pfah... heftig oder?

ach so.. jetzt hab ichs kapiert. ich soll deutscher sein. naja glaub was du willst. was mich viel eher stutzig macht: was soll das (sic)? das ist total überflüssig an der stelle.

Genausowenig überflüssig wie die kleine Taste, deren Bedeutung du (sic) noch nicht erfasst hast.

bundesbürger? check ich nicht. sry...

rrrrrr. catfight.

mau?

aber

für einem helden des widerstandes und der antifa wäre das eine leichte übung gewesen, oder wie verstehe ich sie?

man kann aber auch in jedes ereignis -und sei es in wirklichkeit noch so unpolitisch- seine krude politische weltanschauung einbringen.

Sie lesen zu viel Thomas Bernhard.

Ein fake. eindeutig

am lustigsten ist,

dass selbst hier die unschönen wörter ausgepfiffen werden.

Blöde Frage...

aber warum haben die eigentlich videoüberwachungskameras in schulbussen!!!!!???

wird von YouTube gesponsert ...

" In vielen größeren Städten gehört eine Videoüberwachung in den Fahrzeugen bereits zum Stadard. So werden in Wien die neuen U-Bahnzüge mittels Kamera überwacht und auch in Innsbruck haben die neuen Cityrunner eine Videoüberwachung, wo allerdings solche Vorfälle nicht so oft vor kommen."

Quelle: http://www.bahnlinz.com/reportagen.html

Posting 1 bis 25 von 71
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.