Pfarrer zeichnete Homosexuellen-Order des Kardinals auf

Mit dem illegalen Mitschnitt eines Telefonats versucht der Ortspfarrer von Stützenhofen jetzt Kardinal Schönborn unter Druck zu setzen

Wien - "Es gibt Gesprächsbedarf." Michael Prüller, Sprecher von Kardinal Christoph Schönborn, findet klare Worte. Konkret ist für kommende Woche ein brisantes Treffen im erzbischöflichen Palais angesetzt. Aufeinandertreffen werden dabei Schönborn, Generalvikar Nikolaus Krasa und Gerhard Swierzek, Pfarrer von Stützenhofen. Inhaltlich geht es einmal mehr um den klerikalen Krisenherd im Weinviertel. Dass der schwule Pfarrgemeinderat Florian Stangl mit dem Segen des Kardinals doch ins Amt darf, hat ja den konservativen Ortspfarrer so sehr erregt, dass dieser jetzt plant, seinen Talar an den Nagel zu hängen.

Thematisiert werden auch heikle Telefongespräche. So soll, berichtete das Bezirksblatt, Pfarrer Swierzek ein Telefonat mit Schönborn aufgezeichnet haben, in dem der Kardinal dem Weinviertler Gottesmann unmissverständlich klar machte, dass "das" mit Florian Stangl "nicht sein dürfe" und er (Pfarrer Swiercek) alles daransetzen müsse, den Kandidaten vom Stimmzettel "verschwinden" zu lassen. Zumindest verkündete dies Gerhard Wolfram, stellvertretender Pfarrgemeinderatsobmann in Stützenhofen, zum Erstauen der Kirchenbesucher während der Palmsonntagsmesse am 1. April.

Wolfram trat ans Rednerpult und verlas eine Stellungnahme. "Er hat dabei unmissverständlich zum Ausdruck gebracht, dass Pfarrer Swierzek bei der beabsichtigten Wahlverhinderung Florian Stangls als Pfarrgemeinderat ausschließlich im Auftrag des Kardinals gehandelt habe. Er verwies dabei konkret auf das auf Tonband aufgezeichnete Telefongespräch zwischen dem Pfarrer und dem Kardinal. Und er merkte an, dass er (Wolfram) selbst die Aufzeichnung des Telefonats gehört habe", schildert Franz Schuster - Ohrenzeuge und Wahlleiter der Stützenhofener Pfarrgemeinderatswahl - dem Standard. Weder Swierzek noch Wolfram waren am Dienstag zu einer Stellungnahme bereit.

"Mehrere Gespräche"

Im Büro von Kardinal Schönborn bestätigt man auf Nachfrage die Telefonate mit dem Stützenhofener Pfarrer. Prüller: "Da hat es mehrere Gespräche gegeben. Aber nach dem Gespräch mit Florian Stangl hat der Kardinal seine Meinung geändert."

Eigentlich ist die Weitergabe von Tonaufnahmen an Dritte ohne Einwilligung des Gesprächspartners illegal, allerdings muss es der Betroffene anzeigen - was Schönborn nicht machen wird. Die Leiterin des Pastoralamts der Erzdiözese Wien, Veronika Prüller-Jagenteufel, ist indes "überrascht" vom Rückzug des Stützenhofener Pfarrers. Bis zum Palmsonntag hätte er die Pfarrgemeinderatswahl beeinspruchen können, was er aber unterließ. Grundsätzlich sei das Engagement eines Schwulen in diesem Gremium "ein spannendes Feld, in dem wir erst lernen müssen, uns zu bewegen". Man müsse "an den kirchlichen Idealen gescheiterte Menschen trotzdem ernst nehmen", meint Prüller-Jagenteufel.

Johannes Pesl, der das entsprechende Referat im Pastoralamt leitet, sagt, Pfarrgemeinderäte müssten dem Pfarrer auch in seelsorglichen Fragen zur Seite stehen - da sei eine bunte Mischung und an Menschen nur "von Vorteil". Es hänge "von den Fähigkeiten des Pfarrers ab, verschiedene Menschen zu integrieren", meint Pesl.

"Schlanker Brief" nach Rom

In einem anderen niederösterreichischen Ort bereitet man sich auf einen möglichen Papstbesuch vor. Helmut Schüller, Pfarrer von Probstdorf und Sprecher der Pfarrerinitiative, sieht gute Chancen auf einen Gesprächstermin beim Pontifex. Schüller: "Wir arbeiten einen schön schlanken Brief aus, der nach Rom geht." Papst Benedikt XVI. hat in seiner Predigt am Gründonnerstag Bezug auf die österreichische Reformbewegung genommen. (Andrea Heigl/Markus Rohrhofer, DER STANDARD, 11.4.2012)

Share if you care
Posting 426 bis 475 von 719
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15
die

werden alle miteinander nicht papst,
und die jungfräulichen schafe schau ich mir genau an!

Und jetzt ich

Osterhasen legen keine Eier

Also, in den 10 Geboten steht nicht wirklich, dass man nicht schwul oder lesbisch sein darf.

Die Zeit ist reif für die 10 Angebote!

1. Diene weder fremden noch heimischen „Göttern“, sondern dem großen Ideal der Ethik..
2. Verhalte dich fair gegenüber deinem Nächsten ..
3. Habe keine Angst vor Autoritäten, ..
4. Du sollst nicht lügen, betrügen, stehlen, töten ..
5. Befreie dich von der Unart des Moralisierens!..
6.Immunisiere dich nicht gegen Kritik! ..
7. Sei dir deiner Sache nicht allzu sicher! Zweifle aber auch am Zweifel!..
8. Überwinde die Neigung zur Traditionsblindheit..
9. Genieße dein Leben, denn..
10. Stelle dein Leben in den Dienst einer „größeren Sache“, werde ..
(Autor: Bernd Harder, Pattloch Verlag, 2006)

11) glaube an die kraft des ablasshandels und seinen tarifen.

Wir ahnten es schon immer -

und endlich wissen wir´s:
http://science.orf.at/stories/1697132

Nein, ich hab nur Angst vor mir selbst.

Autoritäres Elternhaus gehabt?

Schönborn...

der Wolf im Schafspelz...

Als "Ungläubiger" (mir schuldet niemand Geld) darf ich ja nicht mitreden, aber darf ein Ebenbild Gottes ein anderes Ebenbild Gottes überhaupt einer Sünde bezichtigen? Nur weil das eine Ebenbild ein "Ältester" (presbyteros) ist, heißt das noch nicht, dass es auch der (wikipedia: "griech. oida, „wissen“, " HAHA -> "Weiseste" ist, wenn man 10% der Menschheit aus Unwissenheit über die Natur einfach verdammt.

Grenzwertige Anfechtungen von Schizophasie oder bloß halblustige Wortspiele?

alkohol...

Ach so, ich hätte mir schon beinahe Sorgen um Sie gemacht …

religion ist gift.

sie übertreiben...

wenn auch... einen kleinen neurotischen zug kann man dem religiösen - aus meiner sicht - kaum absprechen.

trotzdem. solange man sich über die gültigkeit der europäischen menschenrechtskonvention verständigen kann, sollten auch die diesseits-zentrierten mit den religiösen auf einen gemeinsamen nenner kommen.

soviel weltoffenheit könnte nicht schaden.

Alle Religionen sind gleich giftig!
Dosis sola facit venenum!

hmmm göttlich

das läuft ja besser als ich gedacht hatte, nur weiter so. Gott zum Gruße ihr Herren des Himmels.

Werter Kardinal Schönborn,

weiter so!

Sie zeigen, daß wenigstens Teile der katholischen Kirche im 21. Jahrhundert angekommen sind.

Nein, Schönborn zeigt wieder einmal, daß er ein opportunistisches Fähnlein im Wind ist.
Der macht das nicht aus Überzeugung.

ah - und die rotstrichler beweisen, daß einige noch nicht im "jetzt" angekommen sind

lol, du regst dich über 2 (ZWEI!) rotstrichler auf :D

ich reg mich nicht auf darüber.
erstens war das bloß eine feststellung.
zweitens hab ich ohnehin damit gerechnet.

Und ich hab vom Osterhasen kein Popcorn bekommen :(

Nur blau-gelbe Chips sind da...

Wurde der kardinal etwa von einem (homophoben) saulus plötzlich zu einem umgänglichen paulus??
Es tut sich etwas...

Herr Kardinal Schönborn,

sie sind ein hochrangiger Vertreter Gottes auf Erden.
Eine Beurteilung ihrer menschlichen Werte erspare ich mir, da sie von diesem konservativen Pfarrer, der zumindest seine Linie lebt, der Öffentlichkeit schon ausreichend dargeboten wurden.
Herr Kardinal Schönborn, tun sie lange und ausreichend Buße, auf dass sie nicht eine Etage unter dem Fegefeuer ihre Karriere beschließen.

Ach, schönborn lebt doch auch seine linie,
ist halt eine schlangenlinie.

lieber gott, wenn es dich gibt!
bitte beschütze mich vor solchen "christen", vor verbitterten, intoleranten, falschen, geifernden menschen. amen.

Echt

man braucht nur popcorn.
Die demontieren sich mit einer Hingabe, das ist schon bemerkenswert.

Wo sind denn die ganzen Theotrolle?

theotrolle

die kommen schon noch - spätestens morgen zu mittag hat ihr posting massiv rote stricherln

Wort Gottes.

Die Heilige Römische Kirche hat unmittelbar die Wahrheit Gottes bereits verkündet. Wer sich zur Homosexualität verführen lässt, versündigt sich, kann aber auch geheilt werden. Nur Beten und Buße tun kann den Sünder erretten. Die Kirche bietet dafür vielfach Hilfe, nur muss der Sünder diesen Weg auch gehen und bereuen. Der Herr Pfarrer ist ein aufrechter Gottesmann der sich nicht durch linkslinke Verschwulungen beeindrucken lässt sondern lediglich Gottes Willen erfüllt. Gelobt sei Gott!

Hat jemand einen Link zum Kirchenaustritt? Sollte ja einfach gehen...

IXQUICK

IXQUICK kann Dir helfen. Und sammelt diese Daten auch nicht über Dich: https://www.ixquick.com/

Führt Dich zu http://www.kirchenaustritt.at/ ;-)

Google...

...kann dir helfen!

Also hier hat eindeutig der Pfarrer Recht.

Toleranz, Nächstenliebe, Offenheit, und andere christliche Werte haben in der röm.-kath. Kirch einfach keinen Platz. Wer so etwas will, soll sich bitteschön eine andere Glaubensgemeinschaft suchen.

In Zeiten der Krise und Geldwirtschaft

findet die katholische Kirche keine anderen Wege in die Öffentlichkeit, als so einen grenzenlos kleingeistigen Kindergartenstreit? Wacht endlich auf! Die Menschen brauchen Euch als Stütze im Kampf gegen das Unrecht! Die Kirche muss aus ihrem Dusel erwachen und wieder Sprachrohr des Herzens werden!

der dusel dauert doch schon fast 2000jahre!

Menschenrechte (für alle) auch in die kath. kirche!

Weil die katholische Kirche jemals das Sprachrohr des Herzens war!?

Diese Institution war in den mindestens letzten 1500 Jahren lediglich an Macht, Reichtum, Unterdrückung und nie am wirklichen Wohl der Gläubigen interessiert!!!!

Jahrhunderte lang wurden Menschen wegen Ketzerei, Unzucht, Häresie etc. verfolgt, gefoltert, umgebracht. Jahrhunderte lang mußten Gläubige Ablass zahlen, um von ihren Sünden erlöst zu werden. Erst vor ca. 200 Jahren entschloss man sich z.B. überhaupt die Messe zu den Gläubigen hingewendet zu halten. Bis dahin gingen kirchliche Rieten das einfache Volk nichts an! Bis in die 70er wurden in vielen Kirchen ausschließlich lateinische Sonntagsmessen gelesen. Pädophile Priester werden bis heute gedeckt.

Die katholische Kirche - Sprachrohr der Herzen - sie leben in einer Traumwelt!!!

Das sind einfach gestrige Wunschvorstellungen

Die Kirche zeigt immer wieder, daß sie dazu nicht in der Lage ist, diese an sie gestellten Anforderungen zu erfüllen.

Sie wollen von der Kirche etwas "fordern"? Das ich nicht lache...

Alle, die es noch nicht wussten...

...können jetzt klar wahrnehmen was für eine verschlagene Persönlichkeit der lieb lächelnde Kardinal ist.

Ähnlich doppelbödig hat er seinerzeit auch im Fall
von Johannes Wahala agiert.

das erinnert ja stark an die hoffmann- doping-story

in dem land, in dem grundsätzlich institutionell gelogen und alles abgestritten wird bis zum abwinken, und in dem du als einzelner nur was beweisen kannst was du entweder schwarz auf weiß oder auf band hast, ist auch dieser verein mit mittlerw. nachgewiesenen begünstigern von pädophilen und kinderquälern (tw verjährt, wie immer mit unschuldsvermutung...), und machtbesessenen lügnern aller art natürlich auch besonders "betroffen" (schluchz) und firm beim ranzigen gejammere über "illegale" gesprächsaufzeichnungen...
ohne die man aber gerade ihnen nie was beweisen könnte (siehe all die unterdrückten kloster-geschichten etc...).
motto mach mit allem mitteln möglichst das opfer zum täter - und umgekehrt- , irgendwas wird schon hängenbleiben...

two-faced Kardinal

Nana, da bekleckert er sich ja nicht mit Ruhm, unser Kardinal.

...

http://www.ebay.com/itm/Telep... 20c3dd1265

es gibt auch viele analoge aufzeichnungsgeraete um kleines geld, sollte der hobbyjournalist jederzeit parat haben...

Posting 426 bis 475 von 719
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.