Dibon wird ein Bulle

21-jähriger Verteidiger schlägt Rapid- und Austria-Offert aus und wechselt im Sommer von Admira zu Salzburg - Unterschrift bis 2015

Salzburg/Maria Enzersdorf - Das Rätselraten um den künftigen Arbeitgeber von Fußball-Nationalspieler Christopher Dibon ist am Dienstag zu Ende gegangen. Der 21-jährige Innenverteidiger wechselt innerhalb der Bundesliga von Aufsteiger Trenkwalder Admira zu Krösus Red Bull Salzburg. Wie der Vizemeister in einer Aussendung bekanntgab, unterzeichnete der Niederösterreicher vorbehaltlich der medizinischen Checks einen Vertrag bis 2015.

"Die sportliche Perspektive bei den Roten Bullen ist einfach großartig", wurde Dibon in einer Vereinsaussendung zitiert. "Man hat sich seitens der Salzburger in der Zeit nach dem Wadenbeinbruch sehr um mich bemüht, und das war letztlich auch ausschlaggebend", erklärte der aus dem Admira-Nachwuchs hervorgegangene Kapitän des U21-Nationalteams, der laut Angaben seines Beraters Reinhard Tichy auch Angebote von Rapid Wien, der Wiener Austria und seinem Stammverein sondiert hatte. Der Vertrag in der Südstadt läuft aber im Sommer aus.

Der technisch beschlagene Verteidiger, der erst 20 Bundesligaeinsätze in den Beinen hat, laboriert seit Ende Februar an den Folgen eines Wadenbeinbruchs, will aber zum Start der Vorbereitung auf die neue Saison wieder voll fit sein. In seinem bisher einzigen A-Länderspiel am 7. Juni 2011 gegen Lettland (3:1) hat Dibon ein Kopftor erzielt.

Auch der Salzburger Sportkoordinator Oliver Glasner zeigte sich vom Geschäft überzeugt. "Wir freuen uns, dass wir mit Christopher Dibon den Kapitän der österreichischen U21-Nationalmannschaft für uns gewinnen konnten", meinte der seit Jänner im Amt befindliche Ex-Rieder. "Er hat mit seinen jungen Jahren bereits bewiesen, dass er eine absolute Führungsrolle einnehmen kann, und wird uns in den kommenden Jahren bestimmt viel Freude bereiten. Er war schon bei uns im Trainingszentrum und war letztlich auch von den Möglichkeiten bei uns in Salzburg überzeugt." (APA, 10.4.2012)

Share if you care