British Airways mit Sonderlackierung

Ansichtssache
10. April 2012, 16:10

Zu Ehren der Olympischen Sommerspiele, die 2012 in London stattfinden, hat British Airways einen Airbus A319 mit einer Sonderlackierung versehen. "The Dove" nennt sich das Design, die Taube steht als Symbol für den Frieden. Außerdem haben Tauben die Wettbewerbsergebnisse in der Antike in alle Welt getragen und sind nach wie vor Bestandteil der Zeremonien bei Olympischen Spielen. Der Entwurf für die Sonderbemalung stammt von dem Designer Pascal Anson (im zweiten Bild mit der Künstlerin Tracy Emin, die ebenfalls bei der Enthüllung dabei war). Für die Umsetzung waren 50 Arbeitsstunden nötig, 500 Liter Farbe wurden verwendet. Es sollen noch acht weitere Maschinen in dem neuen Design folgen. (ham, derStandard.at, 10.4.2012)

foto: apa/geoffrey lee
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: reuters/olivia harris
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: reuters/olivia harris
foto: apa/geoffrey lee
foto: apa/steve parsons
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: reuters/olivia harris
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: reuters/olivia harris
foto: apa/geoffrey lee
Share if you care
20 Postings
Der Lack ist ab!

Die 737 gefällt mir ...

... trotzdem besser!

concorde

angeblich soll eine concorde für die spiele wieder flugfit gemacht werden und über london kurven

weiss wer was...wird das was?

ps: der 319er...najooo

Kann ich mir nicht vorstellen...

...aber es wäre verdammt geil!
Die gute, alte Concorde. Was für ein geniales Teil die war!

500 Kilo mehr Ballast.

Die spinnen, die Briten.

Die alte Lackierung wird vorher entfernt. Hier schön zu sehen: http://www.youtube.com/watch?v=Y... ata_player

Ausserdem hat Lackierung positive Nebeneffekte welche den Gewichtsnachteil aufheben können. Reduzierter Luftwiderstand, zusätzliche Schutzschicht, Image etc..

vom lack

verdampft schon ein bissl was nach dem auftragen ;-)

Erstens das, und zweitens wäre der Vogel sowieso irgendwie lackiert worden.

Ganz früher konnte man auf Lack verzichten und damit etwas Gewicht einsparen. Die American Airlines machten es beispielsweise so. Mittlerweile sind die heute sind die Flugzeuge nicht mehr nur aus Alu, ohne Lack würden sie nicht nur hässlich aussehen sondern schneller korrodieren. Gelegentlich hilft Lack auch gegen Hitze, deswegen sind Segelflieger in der Regel weiss.

und der anson

hat die dazu passenden schuhe an...

Tingeltangel Bob aus den Simpsons

würde vor Neid erblassen.

Stopft man da alte Zeitungen rein damit sich die Bock vorne nicht aufstellen?

bild 5:

der pilot hat seine schuhe sehr brav geputzt ;o)

Ich hätte auch etwas zu berichten: Ich werde morgen eine hellblaue Unterhose mit dezenten gelben Streifen tragen...

klarer fall für eine ansichtssache

Herr Krämer kann gerne kommen und schöne Fotos machen. Zur Feier des Tages werde ich mir auch den Sack rasieren....

Na so genau wollten wir es auch wieder nicht wissen...

mir war schon - derer Herkunft ungewiss - bei den gelben Streifen schlecht

dann sollten Sie lieber Ihren Nick wechseln, göttlicher Marquis!

am seitenleitwerk bzw. -ruder

ist einfach ein teil von liberal-democrats-vogel hängengeblieben

http://en.wikipedia.org/wiki/File... s_Logo.svg

Nein

Es ist das Seitenleitwerkdesign in Gold (es ist normalerweise rot/blau und ein Teil der Union Jack).

Siehe: www.britishairways.com

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.