10.000 Sony-Arbeitsplätze stehen auf der Kippe

10. April 2012, 12:02

Die Lage beim japanischen Elektronikkonzern spitzt sich dramatisch zu

Tokio - Die Lage beim japanischen Elektronikkonzern Sony spitzt sich dramatisch zu: Der Milliarden-Verlust wird doppelt so hoch ausfallen wie bisher befürchtet. Der Hersteller der Playstation revidierte am Dienstag seine Ertragsprognose für das am 31. März abgelaufene Geschäftsjahr drastisch nach unten und geht jetzt von einem Rekordverlust von 520 Mrd. Yen (4,9 Mrd. Euro) aus.

Im Februar war der einstige Vorzeigekonzern noch von einem Fehlbetrag von 220 Mrd. Yen ausgegangen. Sony nannte als Grund erhöhte Steueraufwendungen vor allem in den USA, was dem Unternehmen zusätzliche Kosten von 300 Mrd. Yen bescherte. Damit steckt Sony im nunmehr vierten Jahr in Folge tief in den roten Zahlen fest. An Umsatz erwartet der Konzern weiterhin 6,4 Billionen Yen, hieß es.

Massive Probleme

Sony kämpft schon seit Jahren mit massiven Problemen. Dem Kerngeschäft mit Unterhaltungselektronik wie Fernseher machen ein massiver Preisverfall, eine schwächelnde Nachfrage und der starke Yen zu schaffen. Bei den immer wichtiger werdenden Smartphones konnte das bisherige Gemeinschaftsunternehmen Sony Ericsson nicht mit Marktführern wie Apple und Samsung mithalten. Und auch Spielekonsolen wie die Playstation sind in Zeiten von Smartphone-Spielen nicht mehr so lukrativ wie einst.

Sonys neuer Chef Kazuo Hirai will an diesem Donnerstag in Tokio seine Strategie vorstellen, um das einstige Vorzeigeunternehmen aus der Krise zu führen. Japanischen Medienberichten zufolge sollen weltweit 10.000 Arbeitsplätze wegfallen, rund 6 Prozent der Gesamtbelegschaft. Doch mit Stellenstreichungen alleine wird Hirai den Pionier der Elektronikbranche, der einst den Walkman erfand und in den 80er Jahren von Erfolg zu Erfolg eilte, nicht wieder auf Kurs bringen können, meinen Experten.

Interne Hindernisse

Hirai neben Kostensenkungen auch interne Hindernisse für mehr Innovation aus dem Weg räumen. Der Manager war bereits im Playstation-Bereich erfolgreich und versuchte zuletzt, die Wende im schwächelnden Geschäft mir Verbraucherelektronik zu schaffen.

Im vergangenen Monat kündigte das Unternehmen die Initiative "One Sony" an, die künftig die Bereiche Spiele, mobile Geräte und Dienste sowie Digital Imaging zu den drei Säulen des Unternehmens machen soll. Mit Hilfe einheitlicher Software sollen die verschiedenen Geräte des Unternehmens stärker miteinander vernetzt werden. Daran hatte allerdings auch schon sein Vorgänger Howard Stringer gearbeitet, der nach sieben Jahren an der Spitze fortan den Verwaltungsrat leitet. Anders ist allerdings jetzt, dass das Smartphone-Geschäft nach der Auflösung des Gemeinschaftsunternehmens mit Ericsson komplett in der Hand von Sony liegt. (APA, 10.4.2012)

Share if you care
21 Postings

Wer einmal ein Sony Notebook, 17Zoll, Multimedia um 2500 Märchentaler gekauft hat und dieses nach 2 Jahren und 9(!) Tagen mit Displaydefekt vor sich liegen hat, wird niemals wieder ein Gerät dieser Marke kaufen. Niemals wieder!!!
Kostenvoranschlag für die Diagnose:
89 Märchentaler. Displayreparatur: ca 700,--
Dasselbe gilt für PanaTRonic.
Sollbruchstellen...

Es ist ein Jammer!

Sony, ein Konzern der Legenden wie den CDP-X 77/777 ES schuf und jetzt auf der abschüssigen Bahn ins Nirgendwo ist.
Für all Jene, die codierte Musik (MP3 usw.) als das Maß der Dinge sehen - einmal eine gut aufgenommene CD in einen der o.a. Player legen, zurücklehnen und genießen.
Swoboda-Tuning und/oder SACD legt noch Ein`s d`rauf!
In der heutigen schnelllebigen Welt zählt nur noch - ich weiß nicht was zählt - Qualität jedenfalls nicht mehr.

Tragisch für die Arbeitnehmer, die eine völlig verfehlte Geschäftspolitik ausbaden müssen

Ich war(!) zufriedener PS3 Kunde, aber mittlerweile finde ich die Policy seitens Sony nur noch zum speien - keinen Cent kriegen die mehr von mir

gibt es eigentlich etwas womit sony in den letzten jahren positiv aufgefallen ist?

Rootkit und memory stick wurden schon genannt. Der musikbereich fehlt mir noch. Sony music ist ja auch einer dieser dinosaurier, der auch im jahr 2012 noch glaubt musik hat gefaelligst auf cd gekauft zu werden.

spontan nur die entfernung der "other os" funktion auf der ps3

Tiefrot - die neue Modefarbe

.
Nicht nur in diesem Frühling - und im Jahr 2012.
Auch in diesem Jahrzehnt und wahrscheinlich darüber hinaus.

PS: Das habe ich von meinem "Sharp-Posting" (Verluste bei Sharp noch höher als erwartet) rüber kopiert - werde einen shortcut anlegen :-)

Hat sich mein Boykott doch ausgezahlt. ;)

und meiner auch :)

Ich erfreue mich an dem Gedanken, dass dies vielleicht nicht nur das Ergebnis erhöhter Steueraufwendungen in den USA ist, sondern auch auf Kaufentscheidungen von Konsumenten wie mir beruht - Konsumenten, welche Rootkits und Eigenbrötel-Lösungen (bspw. MemoryStick anstatt SD-Card) als "Kundenbindung" nicht unbedingt positiv aufnehmen und diese Marke daher seit längerem boykottieren :-)

Witzig, geht mir genauso.

Ich war sogar noch so blöd und habe mir eine Kamera mit MemoryStick gekauft (aber noch zu Zeiten, als die 512MB Dinger Unsummen gekostet haben).

Aber Sony hat mich etwas gelehrt: Vorsicht beim Kauf! Immer zuerst schauen ob die Dinger proprietäre Standards einsetzen. Falls ja, Finger weg.

Ein Problem dass ich auch bei Apple sehe. Alles durch und durch proprietär. Das Problem an Apple: Beim MP3 Player gibt es an deren Geräten keinen Weg vorbei. Der Ipod ist einfach der Walkman von heute. Die werden aber zunehmend durch die Handys abgelöst.
Beim Iphone gibts mit Android eine sogar bessere Alternative. Trotzdem habe ich mir jetzt nach Android ein Iphone zugelegt, einfach weil bei Android die Updatepolitik (noch) nicht funktioniert ...

Liebe Redaktion! Aufwachen!!

Hirai neben Kostensenkungen auch interne Hindernisse für mehr Innovation aus dem Weg räumen.

Der Manager war bereits im Playstation-Bereich erfolgreich und versuchte zuletzt, die Wende im schwächelnden Geschäft mir Verbraucherelektronik zu schaffen.

Sony lebte von 2 Dingen, die heutzutage beide keine Rolle mehr spielen:

- dem Walkman
- der Trinitron Bildröhre

Abseits davon hat Sony - evt. abgesehen von der Playstation - noch nie brauchbare Geräte erzeugt.

Tja, der größte Feind ist der eigene Erfolg.

Sieht man an Nokia.

Das erfolgreichste Unternehmen im Mobilsektor. Und heute: Ein Übernahmekandidat.

Wer stehen bleibt, stirbt!

Ja der Markt zentriert sich eben immer mehr um

Apple und Google.

Und die beiden Haie vertreiben eben immer mehr Fische aus ihren Gewässern. Und dass Sony seine Geräte vernetzen will ist löblich, Apple macht das allerdings schon seid Jahren... Google vernetzt seine Geräte über das Google Konto (mit Gmail, Kalender, Organisator,...) auch schon lange mit anderen. Sony bringt hier also keine Innovation sondern holt höchstens auf währrend Google und Apple voranschreiten. Das einzige Geschäft indem Sony Google&Apple noch was entgegensetzen kann ist der Konsolenmarkt... mal sehen wie lang das noch geht

Bei dieser Aufzählung fehlt mir Samsung. Gerade bei der Unterhaltungselektronik haben die Sony in den letzten Jahren ziemlich zugesetzt.

so ist es. kenne so viele rumstehende samsung flat-tv, die sind da eindeutig (subjektiver) marktführer ... auch bei leuten die sonst sony geräte hatten.

wir reden hier von originalen und nicht von den auftragsfertigern der big player.

imo ist samsung eh nur ein kopist

Samsung kopiert eigentlich so gut wie gar nicht.

Auch wenn es Apple nicht hören will, aber ein Tablet kann man nicht anders designen, als Glatt, runde Ecken und schwarz oder weiß vorne. Das einzige was beim Ipad Apple Design ist, ist der "runde" Home-button. Den kopiert Samsung aber nicht, dafür aber Windows.

Beim Betriebssystem ist es seit 1 1/2 bis 2 Jahren mittlerweile sogar umgekehrt. Sieht man sich die letzten Updates von iOS an, muss man sagen: Noch offensichtlicher kann man nicht abkupfern. Oder: Apple lehnt Ideen von App Entwicklern ab, bzw. Verkaufsangebote der Idee nachdem die extrem gut im App-Store angekommen ist. Beim nächsten Update übernimmt Apple die dann aber einfach und macht den App Entwickler arbeitslos.

Samsung hat eine rießen Forschungsabteilung!!

Ich wusste gar nicht, dass Samsung auch Kühlschränke, Fotoapparate, Videokameras, Objektive, Waschmaschinen, Drucker, Festplatten, SSDs, TV-Geräte, 3D-Monitore und Staubsauger von Apple kopiert.

Sind Sie gar ein heimlicher ideologe mit kleinem i?

Samsung hat Sony ziemlich in der TV-Sparte zugesetzt. Dass Samsung ein Zulieferer von Apple ist, ist auch unbestritten, allerdings haben sie viele eigene Produkte in diesen Sparten. Sony war bis vor kurzem nicht mal mit ein Tablet vertreten.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.