Chrome OS: Update bringt neuen Desktop

  • Mit dem aktuellen Update im Dev Channel erhält Chrome OS ein klassischeres Desktop-Interface.
    vergrößern 1280x800
    screenshot: andreas proschofsky

    Mit dem aktuellen Update im Dev Channel erhält Chrome OS ein klassischeres Desktop-Interface.

  • Die neue Anwendungsübersicht von Chrome OS.
    vergrößern 1280x800
    screenshot: andreas proschofsky

    Die neue Anwendungsübersicht von Chrome OS.

  • Der Benachrichtigungsbereich erinnert etwas an aktuelle Android-Tablets.
    vergrößern 697x481
    screenshot: andreas proschofsky

    Der Benachrichtigungsbereich erinnert etwas an aktuelle Android-Tablets.

  • Passend zum neuen Ansatz liefert Google eine Reihe von Bildschirmhintergründen.
    vergrößern 1280x800
    screenshot: andreas proschofsky

    Passend zum neuen Ansatz liefert Google eine Reihe von Bildschirmhintergründen.

Klassische Oberfläche mit Panel, Favoriten und Benachrichtigungs­bereich - Vorbote für neue Chromebooks?

Mit einem aktuellen Update für den Chrome OS Developer Channel beschreitet Google - wie vorab bereits berichtet - neue Wege für sein Browser-Betriebssystem. Und das bedeutet vor allem: Google rückt zumindest ein stückweit von der alleinigen Fixierung auf das Browser-Fenster ab.

Aufbau

So gibt es nun auch bei Chrome OS so etwa wie einen Desktop samt Panel, das hier allerdings "Shelf" genannt wird. Dort finden sich dann die beliebtesten (Web-)Apps sowie ein Knopf, der zur einer Anwendungsübersicht führt. Diese entspricht weitgehend dem, was bisher in der Anwendungsliste in einem neuen Browser-Tab präsentiert wird, dort werden nun stattdessen nur mehr die am meisten genutzten Seiten präsentiert (wie es ja schon bei früheren Chrome-Versionen einmal der Fall war, Anm.).

Benachrichtigungen

Zudem gibt es im Shelf einen Benachrichtigungsbereich, wo unter anderem Uhrzeit und Akkustand dargestellt werden. Zudem sind hier die zentralen Systemeinstellungen erreichbar, die konkrete grafische Umsetzung erinnert etwas an aktuelle Android-Tablets.

Auswahl

Browser-Fenster können auf Wunsch weiterhin in einem maximierten Modus betrieben werden, womit sie praktisch den gesamten Bildschirm einnehmen, das "Shelf" wird dabei zunächst verdeckt und erst - semitransparent - eingeblendet, wenn der Mauszeiger an den unteren Bildschirm bewegt wird. Alternativ zur Vollbildansicht beherrscht der Fenstermanager von Chrome OS ("Aura") Window Tiling wie es etwa von Windows 7 bekannt ist, dies allerdings mit einem besonderen Kniff: Solcherart angeordnete Fenster können gemeinsam vergrößert und verkleinert werden.

Web Apps only

Auch wenn es nun eine Art Desktop gibt bleibt Google seiner Chrome-OS-Philosophie in Fragen Anwendungen wenig überraschend bei seinem bisherigen Ansatz, heißt: Die Installation von "lokalen" Programmen ist bei Chrome OS weiterhin nicht möglich, neue "Web Apps" gibt es über den Chrome Web Store - oder einfach per Bookmark.

Verfügbarkeit

Chrome OS 19.0.1048.17 steht über den Developer Channel für bestehende Chromebooks zur Verfügung, eine Ausnahme bildet das Urmodell C-48, hier ist das Update derzeit noch nicht verfügbar. Neben dem neuen Interface bringt das Update eine verbesserte Multimonitorunterstützung, überarbeitete Einstellungen, ein neues Recovery Tool sowie aktualisierte Audio- und Video-Player.

Chromebook-Update

Dem gewohnten Rhythmus folgend sollten all diese Neuerungen in einigen Wochen auch im stabilen Update-Channel für Chromebooks landen - was ganz gut zur Vorstellungen einer neuen Chromebook-Generation passen würde, die aktuellen "Leaks" entsprechend schon recht bald folgen dürfte. (Andreas Proschofsky, derStandard.at, 10.04.12)

Share if you care