Raúl schießt Schalke Richtung Königsklasse

Doppelpack des Spaniers beim 3:0 über Hannover sichert Platz drei ab und lässt den Vorsprung der "Königsblauen" auf Mönchengladbach auf fünf Punkte anwachsen - Remis in Hamburg

Geslenkirchen - Raúl hat in der deutschen Bundesliga dem FC Schalke 04 am Ostersonntag drei vorentscheidende Punkte im Kampf um die direkte Qualifikation für die Champions League beschert. Der Spanier leitete mit seinen Saisontreffern Nummer 13 und 14 den souveränen 3:0 (1:0)-Sieg im Duell der Europa-League-Verlierer gegen Hannover 96 ein. Klaas-Jan Huntelaar setzte mit seinem 24. Saisontor den Schlusspunkt und liegt damit nur einen Treffer hinter Top-Torjäger Mario Gomez (Bayern München).

Drei Tage nach dem Viertelfinal-Aus gegen Athletic Bilbao vergrößerten die Königsblauen den Abstand zu ihrem Verfolger Borussia Mönchengladbach auf fünf Zähler. Hannover, das am Donnerstag gegen Atlético Madrid ausgeschieden war, muss nach der vierten Auswärtsniederlage in Folge hingegen um die Teilnahme am internationalen Wettbewerb zittern. Christian Fuchs fehlte bei Schalke noch immer wegen eines grippalen Infekts. Emanuel Pogatetz saß bei Hannover über die gesamte Spielzeit nur auf der Bank.

Per Kopf brachte Raúl sein Team vor 61.673 Zuschauern in der ausverkauften Arena schon in der sechsten Minute auf die Siegerstraße. Nach der Halbzeitpause krönte er mit einem Treffer der Extraklasse seinen starken Auftritt: Auf engstem Raum spielte er erst Konstantin Rausch und dann 96-Schlussmann Ron-Robert Zieler aus und schob den Ball ins leere Tor (47.). Allein dieses Tor ließ die königsblauen Fans mehr denn je auf eine Vertragsverlängerung des Spaniers hoffen. Klaas-Jan Huntelaar sorgte in der 63. Minute dann nach Vorlage von Farfan für den 3:0-Endstand.

Zum Abschluss ein Remis

Der Hamburger SV hat zum Abschluss der Runde einen Befreiungsschlag im Abstiegskampf verpasst. Der daheim sieben Spiele sieglose HSV musste sich gegen Bayer Leverkusen mit einem 1:1 begnügen und weist weiter nur zwei Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz auf.

Bei den Leverkusenern zeigte die Installierung des neuen Trainerduos Sami Hyypiä/Sascha Lewandowski zumindest ein wenig Wirkung, nach vier Niederlagen in Folge wurde der freie Fall gestoppt. Vor 54.000 Zuschauern brachte HSV-Stürmer Mladen Petric sein Team per Elfmeter (40.) in Führung, Andre Schürrle (55.) sorgte für den Ausgleich. (sid/red/APA, 8.4.2012)

Share if you care