Erstes Video von al-Duri seit 2003 veröffentlicht

Ex-Vize von Iraks Machthaber warnt vor "Vernichtung" Syriens

Bagdad - Erstmals seit 2003 ist ein Video des Vizepräsidenten des irakischen Revolutionsrats aus der Zeit von Machthaber Saddam Hussein aufgetaucht. Auf dem einstündigen You-Tube-Video verurteilt der 70-jährige, abgemagerte Izzat (Essat) Ibrahim al-Duri die Versuche, "Syrien zu vernichten". In Syrien regiert bis heute die Baath-Partei, die unter Saddam Hussein auch im Irak die Macht hatte. Das Video, dessen Echtheit zunächst nicht überprüft werden konnte, wurde zum 65. Gründungsjubiläum der Baath-Partei veröffentlicht.

Duri wurde schon wiederholt für tot erklärt. Auf dem Video ist er mit zittrigen Händen und ausgemergelt in einer irakischen Armeeuniform zu sehen. Auf der Liste der 55 von der US-Armee am vordringlichsten gesuchten Personen nimmt er den sechsten Platz ein. Der arabische Nachrichtensender Al-Jazeera verbreitete 2006 und 2010 Audio-Botschaften Duris. Dieser zählte 1968 zu den Putschisten, mit denen die Baath-Partei an die Macht gelangte. (APA, 08.04.2012)

  • Ziemlich abgemagert: Izzat Ibrahim al-Duri.vergrößern (500x409)
    foto: reuters/social media website via reuters tv

    Ziemlich abgemagert: Izzat Ibrahim al-Duri.

Share if you care.
2 Postings
Soweit ich weiß, hat Saddam die Allianz mit den syrischen Baathisten, die weniger Führerkult und willkür als er pflegten, aufgekündigt.

Es wäre aber eine sehr interessante Entwicklung, wenn nun alte irakische Baathisten es schaffen einen Teil der Sunniten - baathistisch und säkular - gegen die Salafisten in Syrien zu positionieren. Damit würde endlich eine Einigung im Irak zwischen der schiitischen Mehrheit an der Macht und den sich nicht in die Luft sprengenden Sunniten ermöglicht. Das würde im Irak für mehr Ruhe sorgen, Syrien wieder mehr in die Region integrieren und den fatalen, islamistischen Einfluss der Golfmonarchien - einschließlich der zahllosen Anschläge im Irak - zurückdrängen.

Das wünschen ich den Menschen dort sehr. Der Weg des Westens die Islamisten zu tolerieren und diplomatisch zu unterstützen kann nur schlimm enden.

Sind eigentlich die Wiener Aldouris mit ihm verwandt?

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.