Erneut Festnahme bei Kundgebung gegen Homosexuellengesetz

7. April 2012, 19:28

Zweiter Zugriff der Polizei innerhalb weniger Tage

Moskau - Bei der ersten größeren Demonstration gegen das umstrittene Verbot von "Schwulenpropaganda" in der russischen Stadt St. Petersburg sind mehrere Menschen festgenommen worden. Die jungen Männer hatten sich am Samstag aus Protest gegen das Gesetz die Münder zugeklebt und Plakate mit Aufschriften wie "Homophobie ist ungesetzlich" getragen.

Die Polizei erklärte bei der Festnahme, dass die Aktivisten gegen das seit kurzem geltende "Propaganda"-Verbot für Homo-, Bi- und Transsexualität verstoßen hätten, meldete die Agentur Ria Nowosti. Den Männern droht eine Geldstrafe. Insgesamt hatten sich mehrere Dutzend Menschen an den Protesten beteiligt.

Es war der zweite Zugriff der St. Petersburger Polizei innerhalb weniger Tage. Erst am Donnerstag waren in der Touristenmetropole zwei Männer festgenommen worden, die im Stadtzentrum Plakate mit der Aufschrift "Homosexualität ist normal" hochgehalten hatten. Bei einer Bestrafung der Beschuldigten werde der russische Homosexuellen-Verband den Fall bis vor den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte bringen, sagte Verbandschef Nikolai Alexejew. Die zweitgrößte Stadt Russlands hatte das Gesetz am 29. Februar erlassen. (APA, 7.4.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 68
1 2
Russland ist schon ein unglueckliches Land......

Im Iran z.B. gibts sowas wie 'Homoseksualitaet' gar nicht, deshalb eruebrigen sich dort auch etwaige Diskussionen......und sollte doch mal ein Geruecht aufkommen, dan stehen die Kranwagen bereit!

In einer 'gelenkten' Demokratur sicher auch ein gangbarer Weg.....

Sarkasmustag vergessen?

12 Leute scheinen ihr Posting ernst genommen zu haben :D

"12 Leute scheinen ihr Posting ernst genommen zu haben"

.
das glaub ich gar nicht.
aber wer hier etwas gegen die russische regierung bzw. die russische politik sagt, bekommt grundsätzlich viel rot.
und wer im selben atemzug dann auch noch das mullah-regime kritisiert, wird dann ganz besonders (rot) "abgestraft" ;o)

nur zur Erinnerung: wir schreiben das Jahr 2012!

Ich bin für ein Wirtschaftsembargo gegen Russland und ein Einreiseverbot für reiche Russen.

Ja, das ist leider nur ein Traum, eher gewinne ich im Lotto ... aber mir geht diese menschenrechtverachtende Diktatur schon sowas auf den Geist!

Dann viel spaß nächsten Winter.

genau dieses denken hat uns alle in diese situation gebracht

anstatt sich was eigenes und vielleicht innovatives zu überlegen tun wir lieber alles dass alles bleibt wie es ist - danke ihnen und allen anderen die so denken!

ihr kurzsichtigen ASTLÖCHER!

Stimmt ein Wirtschaftsembargo gegen Russland hat was von Innovation unglaublich.
Entwicklung von Technologie funktioniert anders und braucht Zeit. Man kann nicht einfach von heute auf morgen auf eine Ressource verzichten.

Hochachtung vor diesen Demonstranten, die gegen einen Staat und Teile der Bevölkerung angehen, die sich vor sowas "schlimmen" wie der Liebe zwischen zwei Menschen fürchten...

Propaganda

Es geht nicht um einen Verbot von irgendwelchen "Praktiken", sondern um die "Propaganda gleichgeschlechtlicher Beziehungen unter Minderjährigen". Stichworte PROPAGANDA und MINDERJAEHRIGE werden gerne und bewusst fallen gelassen.

Es geht primaer um die Love-Parade, und die agressive (! sowas gibt's) Zurschaustellung, sowie das "Cool-Machen" von untraditionellen Lebensweisen. Pornografie, Alkohol und Waffenbesitz sind ja auch nicht ohne weiteres erhaeltlich und offen zur Schau gestellt, schon gar nicht bei Jugendlichen !

Aber die Hetze ist wiedermal herrlich: noch ein Knochen fuer die Russophoben.

Homosexualität lässt sich nicht verhindern und wird letztlich lediglich in eine schattenwelt verbannt, und dort trotzdem genauso ausgelebt, wie unter jenen verhältnissen, in denen diese toleriert wird. Das geschehen verlagert sich dann eben in schmuddelige bereiche, wie wcs (seinerzeit in wien) oder konzentriert sich in.bestimmten institutionen wie kleru oder armee. Der Prozentsatz homosexueller bleibt in jedem fall konstant. Gay parades verschwinden, sobald homosexuelle keiner diskriminierung mehr unterliegen. Wieso ist die orthodoxe kirche in russland eigentlich nach 1918 noch ein faktor, wer hat die wieder gross werden lassen?

"Pornografie, Alkohol und Waffenbesitz sind ja auch nicht ohne weiteres erhaeltlich"

.
in Russland?

alkohol?

nicht ohne weiteres erhältlich?

ich fürchte, Sie haben gerade den witz des monats erzählt .... ;o)

Wenn Sie sich nicht auskennen:

Lt. Gesetz ist der Verkauf von Alkohol an Jugentliche unter 16 Jahren verboten.
Ab 20 bzw. 23Uhr am Abend (je nach Gebiet) bis Morgenstunden kann Alkohol legal nicht ver- bzw. gekauft werden.
Werbung von Alkohol im Fernsehen bis 22.00 Uhr ist verboten.

So weit dazu.

köstlich!

Sie verwechseln Russland mit Schweden!!!

In Russland ist doch nichts einfacher rund um die Uhr zu erhalten als Alkohol, an zweiter Stelle folgen vermutlich Ikonen.

Staaten ziehen Grenzen unterschiedl streng.Sogar zw österr. Bundesl. gibt es Unterschiede beim Jugendschutz, zw versch. Staaten natürlich mehr.Alk stellt ein Problem dar in Ru, vielleicht versuchen sie in anderen Bereichen d Jugendsch. konsequenter

zu sein. WENN LGBT Orgs. /Aktivisten methodsch auf so niedriger Qualität aktiv zur Sexualaufklärung d Kinder beitragen wie sie es mMn teilw in De tun, dann wundert mich gesetzl.Reaktion nicht.Viele Eltern wollen nicht, dass Kinder vor d Lehrer /Schülern "Sex" "bisexuell" u.a. pantomimisch darstellen wie auf offiz. Webs. http://bildungsserver.berlin-brandenburg.de/unterrich... erial.html der Stdt Berlin empfohlen. Im Zusammenhang verrät die Überschrift "..sexuelle Vielfalt" grundlegend falsches Verständnis der kindlichen Wesensart.Kinder sind beziehungs- nicht sexuellorientiert! Wer den Unterschied nicht versteht sollte mMn in d Bereich nicht tätig sein.Was d Eltern in Ru für richtig halten spielt eine massgebl. Rolle - Alk od Jugendsch.. R

(Fortsetzung). Reine Meinungsfreiheit gehört aber geschützt. Weitere Links habe ich weiter unten gepostet.

Guter Einwand. Ich bin mit Ihnen grossteils einverstanden.

Zur Situation in St.Petersburg muss gesagt werden, dass das Gesetz sehr schwammig, unausgereift ist und an der Sache vorbei greift.
Ich bin gegen die Propaganda von Homosexualitaet, im Sinne von Love Parade und "cool machen" in den Medien.
Doch, dass Aufklaerung oder das Sprechen ueber HS verboten ist, geht mir zu weit.

Finden Sie, dass man B. Moiseev, Dima Bilan, Kirkorov einsperren sollte? Nach diesem Gesetz waeren sie die ersten, die bestraft werden muessen.
Und was ist mit den staendigen Tandem-Auftritten von Putin-Medvedev? Ist das nicht Propaganda von Homosexualitaet? ;)

"Cool machen" in den Medien ist sehr wichtig!

Nur so kann die Selbstmordrate bei Homosexuellen (vor allem bei Jugendlichen (!)) sinken).
In Deutschland werden 30% der Selbstmordversuche von homosexuellen Jugendlichen durchgeführt.

Mit den Paraden habe ich aber selbst ein Problem. Die Medien leben aufgrund der steigenden Konkurrenz immer mehr vom Schock und zeigen deshalb immer nur die auffälligsten Bilder der Paraden das ganze Jahr lang, immer wenn es um Homosexualität geht.

Da die Wahrheit ist, was die Medien erzählen, vergessen die Leute, dass ein wesentlicher Anteil der Menschen, die sie am Tag auf der Straße begegnen homosexuell ist und merken nicht, dass kein Mensch im Alltag Federn trägt. Trotzdem denken sie, unser Leben wäre so anders und wie wären alle so extrem auffällig.

Man kann für Homosexualität keine Werbung machen!

Können Sie sich erinnern, als Sie sich für Ihre sexuelle Orientierung entschieden haben?

Egal, wie viel Werbung für Heterosexualität ich mein ganzes Leben lang gesehen habe, bin trotzdem schwul geworden. Hätte ich mir das aussuchen können, wäre ich ja bisexuell. So hätte ich ja viel mehr Möglichkeiten!

Glauben Sie, dass sich jemand in St. Petersburg dafür entscheiden würde, homosexuell zu sein?

Der genetische Faktor ist ja sehr entscheidend: "In a 1991 study of gay twins, Bailey and Pillard found that 52% of monozygotic (MZ) brothers and 22% of the dizygotic (DZ) twins were concordant for homosexuality."

Und unnatürlich ist es auch nicht: http://www.youtube.com/watch?v=b4Yc9lsiIgw

"B. Moiseev, Dima Bilan, Kirkorov "

betreiben keine HS - Propaganda. Ihr Lebensstil bzw. Lebensweise ist ihre private Angelegenheit.
"Und was ist mit den staendigen Tandem-Auftritten von Putin-Medvedev? Ist das nicht Propaganda von Homosexualitaet?" - das meinten Sie nicht ernst, oder?
Falsche Assotiation: eher Lehrmeister - Schüler oder großer Bruder - kleine Bruder, wenn Sie so möchten.

Ja, das mit den Tandemauftritten war ein Scherz. Das erkennt man normalerweise am ;) ...

freundschaften zwischen männern sind häufig

aber sie haben in den meisten fällen nichts mit sexualität zu tun, sondern ähnlichen interessen, hobbys, ...

echt? briefmarkensammeln, im keller heimwerken und so?

p.s. in russland ist die homosexuelle "lebensweise" genauso traditionell wie in anderen laendern. es gibt leider nur eine ebenso lange tradition an dumpf-reaktionaeren geiferern, die diese unterdruecken und kriminalisieren. ueber weite strecken ist das eine gemeinsamkeit mit anderen teilen europas und der "westlichen welt". mittlerweile aber nicht.

jaja, sie koennen sich ihre welt auch zusammenluegen. warum wurden dann diese leute verhaftet? und es zeugt von ihren reaktionaer-verzopften denkmustern, wenn sie homosexualitaet mit pornografie, waffenbesitz und alkohol (???seit wann darf dafuer nicht geworben werden??? in den moskauer oeffis ist es geradezu schick, mit einer bioerflasche herumzurennen) gleichsetzen.

Posting 1 bis 25 von 68
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.