43.Titel für Celtic Glasgow

7. April 2012, 15:38

6:0-Sieg in Kilmarnock bedeuten fünf Runden vor Schluss 18 Punkte Vorsprung auf die Rangers und frühzeitig die Meisterschaft

Glasgow - Celtic Glasgow hat sich am Samstag mit Stil seinen 43. schottischen Fußball-Meistertitel gesichert. Die Grün-Weißen fertigten Kilmarnock auswärts mit 6:0 ab und beendeten damit endgültig die dreijährige Regentschaft des Erzrivalen Glasgow Rangers. Den Rangers waren wegen Zahlungsunfähigkeit im Februar zehn Punkte abgezogen worden. Fünf Runden vor Schluss liegt Celtic aber zumindest 18 Punkte vor dem Rekordmeister.

Das jüngste Stadtduell Ende März hatten die Rangers zwar mit 3:2 für sich entschieden, Celtic ließ aber nichts mehr anbrennen. In Kilmarnock trafen Charlie Mulgrew (8., 35.) und Gary Hooper (45., 90.) jeweils im Doppelpack sowie Glenn Loovens (16.) und Joe Ledley (88.). Celtic fehlen damit derzeit elf Meistertitel auf die Rangers, die mit deren 54 den Rekord halten. Am 29. April kommt es im Celtic Park noch zu einem direkten Duell. (APA/Reuters, 7.4.2012)

Share if you care
8 Postings

dürften schottische teams eigentlich in der (nicht schottischen) premier league spielen?

Würden de 2 an der Tabellenspitze gern, dürfen aber afaik nicht.

In Schottland spielen Mannschaften mit dem doppelten Budget als der Rest auf schiefer Ebene. In Salzburg mit dem 3-fachen Budget als der nachfolgende ...

salzburg und das dreifache als der nächste:

rbs 35 mio
rapid + austria ca 18 mio

soviel zum dreifachen. schon ein wunder, dass du nicht gleich das 10 fache behauptest hast!

Unglaublich schiache Jerseys.

na jetzt wo die rangers nicht mehr konkurrenzfähig sind, kommen aber atemberaubend spannende meisterschaften auf die schotten zu. ich mein noch spannender als eh schon.

fast schon spanische verhältnisse

nicht unbedingt. In Schottland werden Schuldenclubs noch bestraft ;)

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.