Sieg und Niederlage gegen Weißrussland

Erster Erfolg des Teams gegen die A-Nation seit fast zehn Jahren - Erweiterter WM-Kader steht

Villach - Acht Tage vor Beginn der B-WM in Ljubljana hat sich die österreichische Eishockey-Nationalmannschaft mit einem Erfolg gegen Weißrussland Selbstvertrauen geholt. Am Samstag in Villach setzte sich das Team gegen die A-Nation Weißrussland dank Treffern von Mario Altmann (14.), Michael Schiechl (38.), Andreas Kristler (53.) und Manuel Latusa (60./empty net) mit 4:2 (1:0,1:0,2:2) durch. Für die Weißrussen gelang Kowirschin zum 1:2 (45.) und Drozd zum 2:3 (57.) zweimal nur der Anschlusstreffer.

Für Österreich war es im 15. Spiel gegen Weißrussland erst der dritte Sieg, der erste seit fast zehn Jahren. Am Vortag hatte die junge Mannschaft von Manny Viveiros noch mit 2:3 den Kürzeren gezogen, am Samstag aber gelang die Überraschung. Die Österreicher setzten den körperlich überlegenen Gäste diesmal mir viel Aggressivität zu und zeigten sowohl in der Offensive als auch in der Defensive eine klare Steigerung. "Genau so etwas will ich von meinen Spielern sehen. Mit der Begeisterung wie heute sollen sie auch bei der WM spielen", sagte Teamchef Viveiros.

Kader mit vielen WM-Debütanten

Nach dem Spiel gab Viveiros seinen erweiterten WM-Kader bekannt. Er nominierte 26 Spieler, die die abschließenden Testspiele am Mittwoch (20.20) und Donnerstag (18.00/jeweils live ORF Sport +) in Feldkirch gegen die Schweiz bestreiten. Da werden auch die Spieler der beiden Liga-Finalisten Black Wings Linz (2) und KAC (9) dabei sein. Michael Grabner (New York Islanders) stößt erst am Freitag in Ljubljana zum Team. Ob auch Thomas Vanek (Buffalo Sabres) und Andreas Nödl (Florida) kommen, ist noch offen.

Mit Dominique Heinrich (21 Jahre), Stefan Ulmer (21), Mario Fischer (22), Manuel und Stefan Geier (beide 24), Raphael Herburger (23), Daniel Oberkofler (23), Teamyoungster Patrick Obrist (19) und Martin Ulmer (23) stehen neun Spieler ohne WM-Erfahrung im Aufgebot. Rechnet man die Torleute Bernhard Starkbaum (26) und Rene Swette (23) dazu, die zwar schon einem WM-Kader angehört , aber noch kein WM-Spiel bestritten haben, sind es sogar elf WM-Debütanten.

Österreich startet am Sonntag (15. April) um 16.30 Uhr gegen die Ukraine in die WM. (APA/red, 7.4. 2012)

Ergebnisse im Rahmen der "Euro Hockey Challenge":

Samstag
Österreich - Weißrussland 4:2 (1:0,1:0,2:2). Villach, Stadthalle, SR Dremelj. Tore: Altmann (14.), Schiechl (38.), Kristler (53.), Latusa (60./empty net) bzw. Kowirschin (45.), Drosd (57.). Strafminuten: 19 plus Spieldauerdisziplinar Wiedergut bzw. 19 plus Spieldauerdisziplinar Stas.

Österreich: Weinhandl - Trattnig, Schlacher; Unterluggauer, St. Ulmer; Oraze, Pallestrang; Altmann, Wiedergut - Obrist, Latusa, T. Raffl; Welser, Schiechl, P. Harand; Fischer, Heinrich, Nageler; Ganahl, Kristler, M. Ulmer

Freitag
Österreich - Weißrussland 2:3 (0:2,0:0,2:1).Villach, Stadthalle, ohne Zuschauer, SR Dremelj.
Tore: T. Raffl (55./PP2), St. Ulmer (56./PP) bzw. Drosd (12./PP), Kolzow (17./PP), Pawlowitsch (48.). Strafminuten: 14 bzw. 28.

Österreich: Starkbaum - Trattnig, Schlacher; Unterluggauer, St. Ulmer; Oraze, Pallestrang; Altmann, Wiedergut - Obrist, Latusa, T. Raffl; Welser, Schiechl, P. Harand; Fischer, Heinrich, Nageler; Ganahl, Kristler, M. Ulmer

26-Mann-Kader für die Testspiele gegen die Schweiz:

  • Tor: Bernhard Starkbaum (VSV), Rene Swette (KAC), Fabian Weinhandl (Graz)
  • Verteidigung: Mario Altmann (VSV), Dominique Heinrich (Salzburg), Hohannes Kirisits (KAC), Johannes Reichel (KAC), Martin Schumnig (KAC), Matthias Trattnig (Salzburg), Stefan Ulmer (Lugano/SUI), Gerhard Unterluggauer (VSV)
  • Sturm: Gregor Baumgartner (Linz), Mario Fischer (Vienna Capitals), Manuel Geier (KAC), Stefan Geier (KAC), Patrick Harand (Graz), Raphael Herburger (KAC), Thomas Hundertpfund (KAC), Thomas Koch (KAC), Manuel Latusa (Salzburg), Daniel Oberkofler (Linz), Patrick Obrist (Zug/SUI), Thomas Raffl (Salzburg), Michael Schiechl (Salzburg), Martin Ulmer (Lausanne/SUI), Daniel Welser (Salzburg)
Share if you care
Posting 1 bis 25 von 33
1 2

hätten besser das spiel am freitag als gedenkfeier ankündigen sollen

Das schaute bereits recht passabel aus

Österreich hat zwar eine viel zu kleine Spielerdecke, trotzdem haben sich die jungen Spieler gut geschlagen. Auf mich als Laien wirkte das Auftreten viel durchdachter und erfrischender als von der Vorjahres-Truppe.

die Vorjahresgruppe dachte sie wäre beim Kunsteislauf ..

Voraussetzung beim Eiskunstlaufen ist das Eislaufen. Unsere slowakischen Helden waren zum Teil überrascht, dass gefrorenes Wasser rutschig ist.

lieber Hr. Meischberger,

denke, dass die österreichische Rumpftruppe taktisch ganz gut aufgestellt war und gut dagegen gehalten hat.
Die aufälligen Stock- und Stellungsfehler der Weißrussen würde ich subjektiv eher auf eine suboptimale Vorbereitung und Einstellung anrechnen. Es war sicherlich auch ein wenig zuviel Villacher Bier schuld daran....
frohe Ostern ...

Es war nicht schwer, die Weißrussen mit Kärntner Osterhaserln und Villacher Bier zu überzeugen.

Ich habe den Weißrussen während des Spieles mitgeteilt, dass ich mehr Ernst und weniger Fehler erwarte. Als sie aber mitbekommen habe, dass ich Meischberger und nicht Gorbach heisse, fand ich keinen Draht mehr zu ihnen.

Ich halte nichts davon, die Leistungen zu relativieren, indem man auf die Schwächen des Gegners hinweist. Das ist nämlich generell so, dass ein Team schwächer ist.

mein Posting war nicht so ernst gemeint

aber es ist mir halt aufgefallen, dass die Weissrussen, die ich schon öfters gesehen habe, auffällig viele Eigenfehler gemacht haben ....

Ich will die Leistung unserer Jungen sicherlich nicht geringschätzen, da war schon einiges dabei, dass sich sehen lassen kann.

Im Turnier wird es sicherlich dann noch eine deutliche Leistungssteigerung nötig haben, hoffen wir das Grabner und Nödl kommen und ansprechende Center und Flügelpartner finden... dann wirds schon klappen..

anscheinend sind die villacher bzw. kärntner eishockey-fans auch schon im sommerurlaub und nicht nur die mannschaft der adler. ich mein da waren heute keine 500 leute in der halle, soweit man das auf laola1 verfolgen konnte. waren die karten so teuer?

Vielmehr Fans konnte man ja auch nicht erwarten. Immerhin war es ja "nur" ein Testspiel....aber der Laola-Typ hatte auch eine helle Freude beim kommentieren.....wurde der von der Schlaftabletten Industrie gesponsert?

interessant, daß die katholische Kirche und der Kärntner gottesstaat mit einem offenen casino keine Probleme haben...

Was ihr immer mit den Katholiken habt's?

Kärnten ist das unkatholischste Bundesland Österreichs (deswegen hat die ÖVP dort auch kein Leiberl), und gerade die starke evangelische Tradition (für die Karfreitag der höchste Feiertag ist) in Oberkärnten dürfte bei der speziellen Ausprägung dieses Gesetzes eine wichtige Rolle gespielt haben.

meiner Meinung nach alles ein xindel, egal ob Katholik oder protestant, ein pfaff bleibt ein pfaff.

Warum sollten sie damit Probleme haben? Am Tag des Herren wird ja auch immer gearbeitet, und in einer Tourismusregion sind das nicht Wenige.

stimmt, die Kreuzigung seinerzeit war ja auch nicht grad interessant, paar Taschendiebe und ein religiöser Eiferer, da waren die pokerwürfeln spannender...so gesehen eh gut, wenn Traditionen aufrecht erhalten bleiben. gab es Gewand zu gewinnen eigentlich im casino? :-)

Kärnten und Kirche

interessanter Blog dazu:
http://blog.alm.at/karfreita... stitution/

War jemand dort?

Wie war die Stimmung im Stadion?

kaerntn is a waunsinn

bestes spiel das ich je bescuht habe
zu zwölft in der Halle gehockt und trotzdem mehr stimmung als in der bullen arena :D

dank der nordkoreanischkärntnerischen gesetzgebung und der niederlage

waren die eishockeyfans zu zweifacher verordneter trauer verdonnert.

Ich wusste nicht, dass auch in Nordkorea am Karfreitag ein Veranstaltungsverbot existiert.
Danke an den Vorposter - man lernt eben nie aus

österreich darf nicht kärnten werden

das gesetz/verordnung in kärnten ,dass keine veranstaltung sein darf ist dumm.

Endlich kenne ich das Programm der Piratenpartei oder "für Kärnten wären die Piraten eine echte Alternative"

...denn Kärnten ist nicht allein ; in Nordrhein-Westfalen gilt

http://www.wn.de/Muenster/... tag-kippen

dabei sollten Sie aber nicht vergessen,

dass bei den Protestanten der Karfreitag der höchste Feiertag im Jahr ist, soweit ich weiss.

Wer hat hier wen in die F(H)alle gelockt ?

Wie kann es passieren, daß ein Verband ein Event wie ein Eishockeyländerspiel organisiert, ohne daß irgendjemand daran denkt, daß in Kärnten dieses Gesetz besteht ?

Beim kleinsten Pyjamaball würde rechtzeitig einer mit Lokalkenntnissen warnen.

Wollten die Kärntner hier irgendjemanden vom Eishockeyverband vorführen ?

Posting 1 bis 25 von 33
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.